Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrja86

Alleine bleiben - pure Verzweiflung

Empfohlene Beiträge

vor 9 Minuten schrieb Myrja86:

Ich befürchte, dass ich dann ohne Trainer leben müsste,

 

Ich kann dir versichern: Ein Leben ohne Hundetrainer ist möglich! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Myrja86 Schau dir doch mal den YouTube Kanal „Australian Shepherds Amy, Joy und Liv“ an. Sie hat auch ein Video zu der Problemstellung veröffentlich und ihre Methoden sind echt klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weißt du woher?

 

Schwierig  Tipps zu geben die nicht auf eigener Erfahrung  beruhen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich finde ihre Methoden in der Hinsicht so super weil sie z.B sehr darauf achtet keine positive Strafe zu nutzen und bei ihr alles über positive Verstärkung und ohne Zwang läuft. auf dieser Basis werden dann all ihre Trainingsmethoden aufbaut.

davon abgesehen warum denkst du behaupten zu können ich hätte keine Erfahrung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Laliluuuuu das ist hier OT.

Wenn du Diskussionsbedarf hast, dann eröffne bitte selbst ein Thema!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde der Trainerin einfach offen sagen, dass du es nicht in Ordnung findest, wenn dein Hunden stundelang in einer Box warten muss und dort u.a. keine Entscheidungen treffen kann. Wenn sie dich nicht bedrängt und sonst alles gut läuft und dem Hund Spaß macht, würde ich wohl bei ihr bleiben, wenn 1) ich auch sonst eine Trainerin brauche und 2) keine bessere Alternative habe.

 

Dann aber nicht bei der speziellen Problematik. Und so klingt es ja jetzt auch nicht, dass es sonst gut läuft.

 

Du kannst aber auch mal ruhig erwähnen, dass das tierschutzwidrig ist, vll. denkt sie dann mal drüber nach. Ich verstehe den Trend nicht, den Hund alleine in der Wohnung/im Haus in einer Box zu lassen... da kann doch nicht mal jemand aufmachen, wenn der Hund spontan die Krise bekommt. (Und wie bekommt man da überhaupt so Wasser rein, dass der Hund es nicht umschmeißt?)

 

Wenn Begrenzung durch Babygitter etc. nicht geht, ist das suboptimal, aber dann lieber so üben. Wie du sagst, häng ihr ja auch mit Box schon ewig an dem Problem. Und da können noch ganz andere Überraschungen auftauchen.

 

Viele gute Tipps wurden ja schon gegeben, da hab ich sonst nix hinzuzufügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bimbam ah okay wenn ich auf einen Kommentar antworte ist das OT aber wenn ein User mir eine provokante Frage stellt anstatt einfach meinen Tipp an die TE so stehen zu lassen ist okay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch nicht wirklich Alleinbleiben mit ihm trainiert. Es ergab sich, dass ich Handwerker im Hof und im Garten hatte. Da das neugierige Lümmelchen immer um alle herumhüpft, manche auch anspringt, vll. mal eben zur Straße flitzt, blieb nur die Möglichkeit: er muss drin bleiben, egal wie lange ich draußen bei den Handwerkern bin. Ist vermutlich nicht so einfach für ihn, wenn er alle hören kann, aber nicht raus kann ... (die Tür muss auch abgeschlossen sein, sonst öffnet er sie selbst). Das hat insgesamt aber über die Zeit dazu geführt, dass er problemlos allein bleibt, wenn ich ihm beim Rausgehen sage: "Du nicht". Auch wenn es mal länger dauert, kein Problem (mehr).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Myrja86 Habt ihr eine Überwachungskamera, auf die man übers Smartphone zugreifen kann? 

Die würde das Training erleichtern und sind nicht teuer. 

 

Was mir beim Lesen des ersten Beitrages auch noch aufgefallen ist, dass du schreibst, dass ihr beim Verlassen der Wohnung schon ein ungutes Gefühl habt. Daran müsst ihr auch arbeiten, denn das überträgt sich sofort auf eueren Hund und bestätigt ihr die negative Erwartungshaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Bimbam:

@Myrja86 Habt ihr eine Überwachungskamera, auf die man übers Smartphone zugreifen kann? 

Die würde das Training erleichtern und sind nicht teuer. 

 

Was mir beim Lesen des ersten Beitrages auch noch aufgefallen ist, dass du schreibst, dass ihr beim Verlassen der Wohnung schon ein ungutes Gefühl habt. Daran müsst ihr auch arbeiten, denn das überträgt sich sofort auf eueren Hund und bestätigt ihr die negative Erwartungshaltung.

Ja, wir haben eine Kamera, die ist echt praktisch. 

Das ungute Gefühl habe ich tatsächlich immer und kann es auch nicht so wirklich abschalten bzw. habe ich für mich hier keine Strategie. Ich weiß auch, dass es kontraproduktiv ist, aber irgendwie will es nicht so recht klappen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.