Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Tipps und Tricks bei Giardien?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum,

zum ersten Mal bin ich nun mit Giardien konfrontiert und ein paar Fragen sind bei mir bisher offen geblieben, tut mir leid, falls es dazu schon etwas gibt, hab eben kurz mal gesucht und bin nicht fündig geworden. 

Also mein Hund bekommt jetzt erstmal Panacur und zum Desinfizieren ist Halamid bestellt, für heute musste zur ersten Grundreinigung erstmal Sagrotan Allzweckreiniger reichen (ich weiß, das tötet keine Giardien, aber besser als nichts). In 15 Tagen schicke ich nochmal Kot ein, um zu gucken, ob der Giardientest dann negativ ausfällt. 

 

Meine Fragen sind folgende: Wie gründlich genau muss ich putzen? Also ich würde eh alles durchwischen, auch wohin der Hund nie geht, also Küche und Bad, aber muss ich auch die verstaubten Ecken hinter meinem Bett putzen? Und sowas wie die Herdoberfläche, Bücherregale und meinen Schreibtisch? Muss ich wirklich unter alles krabbeln und da auch noch putzen oder reichen die Orte, wo der Hund sich aufhält? Und wie sieht es mit meiner Kleidung aus? Auch alles täglich waschen? Und überhaupt, muss ich den ganzen Behandlungsverauf alles täglich waschen? Müssen auch Halsband und Geschirr gewaschen werden? Im Internet hab ich gefunden, dass man wohl auch die Wände putzen soll, mir war dabei aber nicht klar, ob sich das auf Hunde oder Katzen bezog. So oder so, wie würde ich die Wände (mit Rauhfasertapete) denn reinigen ohne die schon recht betagte Tapete endgültig von der Wand zu holen? Außerdem habe ich eine kleine Ledercouch, die ist abgedeckt, aber mein Hund baut sich dort immer aus Decken ein Nest, sodass ich nicht garantieren kann, dass er nicht doch auf´s Leder kommt, kann ich die auch mit dem Halamid abwischen? Wie dramatisch ist es, wenn ich eine Stelle beim Wischen übersehe? Es ist scheinbar nicht zu vermeiden, dass auch direkt nach dem Fegen und Wischen noch ein paar Hundehaare rumfliegen... Und ich hab so einen Bezug für meinen Wischmop, muss ich den auch täglich erneuern? Oder kann ich den abkochen? Oder schützt das Halamid ihn davor, selbst ein Infektionsherd zu werden? Mein Tierarzt meinte, ab dem 5. Behandlungstag wär es gut, wenn ich den Po meines Hundes regelmäßig mit Feuchttüchern abwische, im Internet stand jetzt etwas von Po und Rute jedesmal einshampoonieren, muss ich das machen? Auch bei einem Kurzhaar, wo eh nie was an der Rute hängt? Insgesamt macht mir beim Abdecken mit Handtüchern etwas Sorge, dass mein Hund sich so gern Nester baut... Der zuppelt sich das dann alles zurecht, wie dramatisch ist das, wenn er auf eine nicht gut waschbare Oberfläche wie eine Matratze kommt? Ich habe gar nicht genug Laken und Bezüge, um das Bett täglich frisch zu beziehen, also wird es irgendwann wohl darauf hinauslaufen, dass ich alles mit Handtüchern abdecke, bis die Laken trocken sind.. Das Spielzeug ist erstmal im Gefrierschrank, das Hundebett und sein Kissen hab ich abgezogen und gewaschen, ich würd ihm die Sachen gern erst zurückgeben, wenn er gesund ist, wenn ich das so lange auf einem Schrank lagere, ist es dann in ca. zwei Wochen noch keimfrei? Und mit dem Kissen und dem Bett an sich muss ich nichts weiter machen, oder? Müssen die auch noch irgendwie desinfiziert werden? Und das letzte, was mir erstmal einfällt: Ich habe zwei Wolldecken, auf denen er auch gerne liegt, die werde ich wohl kaum bei 90°C waschen können, gibt es eine Möglichkeit, die nochmal zu retten oder kann ich die gleich in den Müll hauen? 

 

Das war´s erstmal zur Hygiene.. Dann wurde mir noch gesagt, es wäre gut, ihm nach der Behandlung Probiotika zu geben, um die Darmflora bei der Regeneration zu unterstützen, kann mir da jemand was empfehlen? Würdet ihr weiter morosche Suppe verfüttern oder die erstmal weglassen? 

 

Entschuldigt die vielen Fragen, beim Tierarzt blieb vorhin doch noch einiges offen, bzw. fallen mir die ganzen Fragen immer erst später ein.. Vielleicht hat ja jemand damit schon Erfahrungen gemacht und könnte sie mit mir teilen.. "Alles gründlich putzen und sauber halten" ist doch recht weit gefasst, ich will einfach nichts falsch machen.. 

Liebe Grüße :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 45 Minuten schrieb Bimbam:

Die Morosche Möhrensuppe kannst du ruhig noch ne Woche weiterfüttern.

Mit Bactisel oder Symbiopet kannst du dann die Darmflora wieder aufbauen. Gibts beim Onlinehändler A....zon.

 

Hier stehen noch Tipps zur Hygiene

 

https://www.drhoelter.de/tierarzt/tierpflege/hygienemassnahmen-gegen-giardien.html

 

Viel Erfolg!

 

 

Danke, genau aus diesem Text hatte ich das mit dem Wände säubern.. Wie ist das zu verstehen? Gilt das für Ställe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würde ich auf keinen Fall in der Wohnung machen, da ruinierst du dir ja alle Wände mit. Irgendwo muss man ja eine Grenze ansetzen - und ich zumindest wüsste nicht, wie mein Hund Wände "fäkal kontaminieren" sollte...

 

Bislang habe ich bei allen Tierärzten gesagt bekommen, täglich Decken wechseln, Gebrauchssachen täglich heiß waschen oder austauschen und alles Hundige vorsichtshalber heiß kochen oder einfrieren (also eigentlich wie unter den Links beschrieben) würde in den meisten Fällen ausreichen und die schweren Geschütze seien erst angesagt, wenn sich die Giardien trotz Behandlung halten und der Hund weiter schwer symptomatisch ist. Bei fast all meinen Bekannten hat das auch toll funktioniert. Und wir haben einen Dampfreiniger herumgereicht, der hat dazu sicher auch einen guten Teil beigetragen. Insofern würde ich dir raten: Erst einmal keine Panik, wenn du ein Fitzelchen übersiehst - die Chancen sind gut, dass du die Biester dennoch besiegst.

 

Ich hoffe, ich schaffe es, morgen noch einmal ausführlicher auf deine Punkte einzugehen, denn ich weiß, diese kleinen Sachen können einen wahnsinnig machen, ich bin da sehr ähnlich gestrickt - nur eines vorab: Wenn du das Halamid benutzt, bring besser deinen Hund außer Reichweite der Dämpfe und ziehe dir selbst mindestens Handschuhe an; mit dem ätzenden Zeug hab ich mir die Hände bei den letzten Giardienfällen ruiniert, das tat echt weh! Also: Vorsicht!

 


 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hoppla, falscher Thread

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein erwachsener Hund verfügt normalerweise über ein ausreichend starkes Immunsystem um dem Erreger zu begegnen.

Da würde ich ansetzen bei normalen Hygienemaßnahmen zuhause und gründlichstem Kotaufnehmen und Desinfizieren unterwegs (Alkohol/heisses Wasser zum Nachspülen), damit sich keine anderen geschwächten Tiere infizieren.

War dein Hund nicht übermäßig ruhig? Den Darm aufzubauen halte ich nach der Behandlung für am wichtigsten. schrittweise kann man dann vielleicht Kondition aufbauen bewegungsmäßig, das stärkt auch. Nur würde ich abklären lasen, inwefern die Schwächung nicht auch andere körperliche und psychische Gründe hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Ein erwachsener Hund verfügt normalerweise über ein ausreichend starkes Immunsystem um dem Erreger zu begegnen.

Da würde ich ansetzen bei normalen Hygienemaßnahmen zuhause und gründlichstem Kotaufnehmen und Desinfizieren unterwegs (Alkohol/heisses Wasser zum Nachspülen), damit sich keine anderen geschwächten Tiere infizieren.

War dein Hund nicht übermäßig ruhig? Den Darm aufzubauen halte ich nach der Behandlung für am wichtigsten. schrittweise kann man dann vielleicht Kondition aufbauen bewegungsmäßig, das stärkt auch. Nur würde ich abklären lasen, inwefern die Schwächung nicht auch andere körperliche und psychische Gründe hat.

Ja, Blut wollte ich auch noch einmal testen lassen, weil er ruhig ist, wenn ich etwas körperliches ausschließen kann, kann ich mir Gedanken über eine psychische Ursache machen, wobei er mir niemals deprimiert oder unglücklich vorkam, aber als Laie kann ich da ja völlig danebenliegen. Ist einfach mein Bauchgefühl bei ihm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kannst du zum Wischen der Flächen auch einen Dampfbesen benutzen? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Giardien und Bandwürmer

      Hallo liebe Gemeinde :)   Ich hab einen 14 Wochen alten Welpen, der sich mit Giardien und Bandwürmer infiziert hat. Habt ihr Tipps um diese schnellstmöglich loszuwerden? Morgen gehe ich Tabletten beim Tierarzt gegen jeweilige Wurm-/Parasitenart abzuholen. Jedoch muss die Hygiene ja ebenfalls stimmen. Wie oft habt ihr das Bettchen und das Spielzeug gewaschen? Habt ihr täglich eure Wohnung geputzt? Danke schonmal im Vorraus :)

      in Hundekrankheiten

    • Was sind Giardien?

      Ich hab  mich am Wochenende nach längerer Zeit mal wieder mit einer alten Freundin am Telefon unterhalten. Sie sagte unter anderem, ihr Hund hätte wahrscheinlich Giardien. Was ist das denn? Ich habe davon bisher noch nie etwas gehört.

      in Hundekrankheiten

    • Giardien Fütterung

      Hallo  Ich habe einen 5 Monate alten Shiba Inu Welpen, der von Anfang an schon an Giardien leidet. Ich hab ihn mit Panacur behandelt, jedoch ist er immernoch positiv. Was die Fütterung betrifft, bin ich mir jedoch unsicher. Ich füttere ihn getreidefrei. Meine Tierärztin hat aber empfohlen ihm noch matschigen Reis zu geben. Ich frage mich nun ernähren sich die Giardien von dem Getreide oder wirklich nur von den Kohlenhydraten? Es gibt ja auch Low carb Reis, das so gut wie keine Kohlenhyd

      in Gesundheit

    • Platzverweis wegen Giardien

      Enya hat -leider- Giardien. Also wurde die Behandlung mit Panacur eingeleitet. Heute sollten wir Hundetraining haben. Blödsinnigerweise erwähnte ich den Befund und die eingeleitete Behandlung. Folge: Wir durften nicht teilnehmen mit dem Hinweis, dass die Trainerin ihre Lizenz verlieren könnte, falls sie uns auf den Platz liesse und daraufhin ein weiterer Fall von Giardienbefall vorkäme.   Kann diese Behauptung richtig sein? Ich habe darüber nichts finden k

      in Kummerkasten

    • BARF bei Giardien

      Hallo, unser Hund hat leider Giardien, Gott sei dank nicht sehr stark. Ab morgen kriegt er das Medikament und die TÄ meinte möglichst keine Kohlenhydrate füttern. Über kurz oder lang wollen wir ihn eh komplett Barfen und haben uns gedacht, warum nicht direkt. Jetzt ist es aber eher noch ein Notbehelf und nicht komplett ausgewogen. Ist das schlimm bei einer Dauer von etwa 2 Wochen? Er kriegt 4% (6 Monate alt), 80% tierisch, davon 5% Leber und je ca. 20% Pansen und Putenhals, der Rest ist Muskelfl

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.