Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Tipps und Tricks bei Giardien?

Empfohlene Beiträge

vor 10 Stunden schrieb Kanae:

Hmm, inhaltlich widersprechen die Texte sich ziemlich, aber beim Zweiten ging es ja auch nur um die Hygiene. Danke auf jeden Fall :)

 

Genau deshalb habe ich sie verlinkt. ;)

Die Behandlung mit Panacur (soviel ich weiss, ist diese üblich in der herkömmlichen Tiermedizin) hilft i.Allg. erst einmal sehr gut. Doch können Giardien sehr hartnäckig sein. Somit sind Reinfektionen drin.

Wenn man dann wiederholt mit Panacur behandelt, kann der Organismus des Hundes Schaden nehmen (Bauchspeicheldrüse z.B.)

Aus diesem Grund wurde mir von der Ernährungsberaterin, die Enya von Anfang an betreut, geraten, im Wiederholungsfall einer Giardien Infektion auf das alternative Behandlungsprotokoll von Swanie Simon umzusteigen. Welches zwar aufwändiger ist als eine Pille enzuwerfen, aber dafür schonender und sehr wirkungsvoll sein soll.

Das habe ich nicht ausprobieren müssen - glücklicherweise blieb Enya bisher von einer Reinfektion verschont.

 

Den Rückert Artikel habe ich u.a. auch deshalb verlinkt, weil er der vorherrrschenden Giardien Hysterie ein wenig die Spitze nimmt. Und auch das trägt zur Beruhigung des HH einiges bei.

Du solltest jetzt im Sinne anderer Hunde darauf achten, dass du den Kot deines Hundes sorgfältig entfernst und ebenso sorgfältig entsorgst.

Es schadet auch nichts, wenn du dem Hund nach dem Koten den Darmausgang mit einem feuchten  Tuch (nichts scharfes verwenden) reinigst.

Die Stellen und Plätze, auf denen der Hund liegt, würde ich mit kochbaren BW Laken abdecken.

Und ja, die Gabe eines Probiotikums würde ich nach der Behandlung als Pflicht ansehen.

 

Die Moro'sche Suppe sollte ca. 30 Min. VOR dem Fressen verabreicht werden.

https://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/morosche-karottensuppe

 

Da wird alles genau erklärt. Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Fiona01:

Vielleicht kannst du zum Wischen der Flächen auch einen Dampfbesen benutzen? 

 

Danke für den Tipp, leider hab ich nicht das Geld für einen und kenne auch niemanden, von dem ich einen leihen könnte.. Ich hoffe, es klappt auch, wenn ich den Boden mit dem Halamid wische und den Mopbezug danach wasche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Renegade:

 

Genau deshalb habe ich sie verlinkt. ;)

Die Behandlung mit Panacur (soviel ich weiss, ist diese üblich in der herkömmlichen Tiermedizin) hilft i.Allg. erst einmal sehr gut. Doch können Giardien sehr hartnäckig sein. Somit sind Reinfektionen drin.

Wenn man dann wiederholt mit Panacur behandelt, kann der Organismus des Hundes Schaden nehmen (Bauchspeicheldrüse z.B.)

Aus diesem Grund wurde mir von der Ernährungsberaterin, die Enya von Anfang an betreut, geraten, im Wiederholungsfall einer Giardien Infektion auf das alternative Behandlungsprotokoll von Swanie Simon umzusteigen. Welches zwar aufwändiger ist als eine Pille enzuwerfen, aber dafür schonender und sehr wirkungsvoll sein soll.

Das habe ich nicht ausprobieren müssen - glücklicherweise blieb Enya bisher von einer Reinfektion verschont.

 

Den Rückert Artikel habe ich u.a. auch deshalb verlinkt, weil er der vorherrrschenden Giardien Hysterie ein wenig die Spitze nimmt. Und auch das trägt zur Beruhigung des HH einiges bei.

Du solltest jetzt im Sinne anderer Hunde darauf achten, dass du den Kot deines Hundes sorgfältig entfernst und ebenso sorgfältig entsorgst.

Es schadet auch nichts, wenn du dem Hund nach dem Koten den Darmausgang mit einem feuchten  Tuch (nichts scharfes verwenden) reinigst.

Die Stellen und Plätze, auf denen der Hund liegt, würde ich mit kochbaren BW Laken abdecken.

Und ja, die Gabe eines Probiotikums würde ich nach der Behandlung als Pflicht ansehen.

 

Die Moro'sche Suppe sollte ca. 30 Min. VOR dem Fressen verabreicht werden.

https://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/morosche-karottensuppe

 

Da wird alles genau erklärt. Gute Besserung!

Dankeschön :)

Ja, Panacur würde ich auch ungern mehr als einmal geben, erstmal hoffe ich, eine Behandlung reicht. 

Stimmt, der Text hat mich wirklich beruhigt, auch in der Hinsicht, dass es kein Weltuntergang ist, sollten wir die Giardien nicht dauerhaft loswerden. Die Haufen sammele ich eh ein, zum Glück liegt ja gerade auch schön viel Laub, sodass keine Reste auf dem Boden bleiben :)

Danke für die Tipps! Bisher hat ihm die Suppe pur nicht geschmeckt, darum hab ich sie unters Futter gemischt, aber es wäre möglich, dass er inzwischen auf den Geschmack gekommen ist, das teste ich nachher mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Kanae:

Bisher hat ihm die Suppe pur nicht geschmeckt, darum hab ich sie unters Futter gemischt, aber es wäre möglich, dass er inzwischen auf den Geschmack gekommen ist, das teste ich nachher mal.

 

Im verlinkten Artikel kannst du nachlesen, dass du auch Sachen unter die Suppe mischen kannst, die dein Hund gerne mag. Ich nehme da immer Hühnerbrühe und ganz fein puriertes Hühnerfleisch ohne Haut.

 

Zitat

DER DÜNNDARM IST WIE EIN GARTENSCHLAUCH - DER VON INNEN MIT MORO BESCHICHTET WIRD

Geben Sie ihrem Hund eine halbe Stunde vor jeder Hauptmahlzeit eine Dünndarmfüllung Morosuppe. Idealerweise sollte dabei mit dem Durchlauf der Morosuppe jede Stelle des Dünndarms mit Oligosachariden benetzt sein. Bei sehr kleinen Hunden 0,1 Liter, bei kleinen 0,25 Liter, bei mittleren 0,5 Liter, bei großen und sehr großen Hunden entsprechend mehr. Als Orientierung dient dabei die Tabelle zum Wasserbedarf, davon vom Maximalwert 20 Prozent.

 

Quelle: https://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/morosche-karottensuppe

 

Wenn du die Suppe MIT dem Fressen gibst, hast du den geschilderten erwünschten Effekt nicht oder in sehr abgeschwächter Form.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten auch Giardien bei unseren beiden Hunden vor zwei Jahren. Uns wurde auch Panacur empfohlen. 5 Tage sollten wir das geben, dann 5 Tage Pause und danach noch einmal 5 Tage Panacur. Wir hatten Glück und die Giardien waren und blieben seitdem weg. 
Die Hygiene haben wir schon auch genau genommen, aber von Wänden, Schränken, Kommoden putzen hat man uns nichts gesagt. Ausnahme natürlich, wenn Kot dran gespritzt wäre. Weil unsere Körbchen nicht geeignet sind, sie täglich zu waschen, habe ich sie bis zum Ende des Spektakels (gewaschen) auf den Dachboden verbannt. Es gab die alternativen Plastikschalen kuschelig ausgelegt mit weißen Handtüchern, die ich täglich gekocht habe. Unser Wohnzimmerteppich kam in die Teppichreinigung und danach ebenfalls auf den Dachboden. Das Parkett wurde ganz normal gewischt. Nicht mit scharfen Mitteln. An den bevorzugten Liegeplätzen habe ich weiße Handtücher verteilt, die ich ebenfalls täglich gekocht habe. Die Hunde habe ich nach jedem Durchfall mit Seife gewaschen. Das wars. 
Das mit der Möhrensuppe sehe ich bei Giardien kritisch, so gut sie sonst bei Durchfall wirkt. Unsere TÄ sagte uns, die Giardien würden sich hauptsächlich von den Kohlenhydraten ernähren, die die Hunde fressen. Ich habe in der Zeit, sogar auch noch ein paar Wochen danach komplett auf Kohlenhydrate verzichtet. Möhren haben auch Kohlenhydrate. Bei uns gab es nur grünes Gemüse zum Fleisch. 
Gute Besserung @Kanae

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das habe ich auch so gemacht, also die KHe weitestgehend weggelassen. Habe ich vergessen zu erwähnen.

Doch Karotten haben einen sehr geringen KH Gehalt. Da müsste man halt abwägen, welchen Effekt man durch die Gabe der Möhrensuppe oder das Weglassen

derselben für wahrscheinlicher hält.

Zitat

Karotten sind in den letzten Jahren wegen ihres hohen glykämischen Index von 71 leicht in Verruf geraten. 100 Gramm Karotten weisen aber nur knapp 5 Gramm Kohlenhydrate auf. Das ist in der Menge nicht viel. Nur wer wirklich viele Karotten isst wird hier eine größere Menge Kohlenhydrate aufnehmen.

 

Quelle: https://www.kalorien-guide.de/gemuese/karotten.php

 

Ich erinnere mich daran, dass Enya (die als Dalmi ja auch nicht Fleischlastig fressen soll), bedingt durch das Weglassen von Reis etc. ganz schön hungrig war.

Meine Ernährungsberaterin riet mir dann dazu, Flohsamenschalen zuzufüttern. Die quellen auf, tun dem Darm gut und vermitteln wenigstens ein gewisses Sättigungsgefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...