Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sonja7

Hund lässt sich nicht an den Hinterbeinen angreifen.

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Tierliebhaber,

 

habe erst vor kurzem um eure Meinung bzgl einer Operation wegen HD gebeten.

Arzt möchte eine Hüftprothese machen, wir sind uns nach langem überlegen nicht mehr so sicher, ob wir diesen schweren Eingriff möchten u nicht eine FKE. 

 

jetzt stehe ich vor einem neuen Problem/Sorge bei unserem 3 jährigem Lagotto Mädchen. 

Habe heute ein Tragegeschirr für die Hinterseite bekommen, da schlüpft der Hund mit den Hinterbeinen in die Laschen u man kann ihn dann über die Stiegen oder ins Auto helfen, in dem man mithilft u anhebt.

 

Nun, ich wollte ihr nur helfen, dass sie in die Laschen steigt, dafür wollte ich das Fusserl ein paar Zentimeter vom Boden heben, das Untergelenk, dürfte ihr so weh tun, dass es unmöglich war.  Sie hat  den Fuß, sofort weggezogen, sich darauf gesetzt u obwohl sie sowas von liebevoll, gutmütig, kuschelig  u eine Seele v einem  Hund ist, hat sie fast vor Schmerz auf die Hand geschnappt.

 

kann das von der HD sein? kennt das jemand mit den Unterbeinen?  Sie mochte  schon seit Baby nie wirklich, dass wir sie an den Hinterbeinen angreifen, eher schon zur Pfote hin, aber jetzt war es schon sehr extrem.  

 

Bin am Nachmittag beim Tierarzt.

 

ganz lieben Gruß 🐶💕

392F74F8-9532-4DD2-9FC6-316A21F550CB.jpeg

93F8EE0A-1E30-4C49-A3B5-23FE46540A08.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicher wird das damit zu tun haben. Bei Schmerzhaftigkeit wehrt der Hund weiträumig ab. Nur wo die Schmerzen herkommen, ob von muskulären Verspannenungen/Verkürzungen durch Schonhaltung und daraus resultierenden Fehlbelastungen oder direkt aufgrund von Knorpelabrieb oder Kapselschmerzen oder Schmerzgedächtnis oder mehrerem... das kann nur jemand Erfahrenes sagen, der den Hund untersucht.

Muskulär lässt sich konservativ viel ausrichten, gegen Bänderlockerkeit (Kapselschmerzen) auch,  richtige Knorpelschäden sind dagegen nicht wirklich kompensierbar, da muss man operieren.

Die rechte ist ja nun richtig kaputt- zeigt sie Unterschiede zwischen den Beinen? Es muss nicht die rechte sein- häufiger entstehen auch am überlasteteren gesünderen Bein mehr (Muskel)Schmerzen. Daß sie mehr mit der linken macht kann man am Bild ersehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sicher auch noch eine Rolle spielt, ist dass der Hund mehrfach von Ärzten untersucht wurde und es ihm dabei wehgetan hat, auch deswegen toleriert er weniger! Wurde der Hund für die Röntgenaufnahme in Narkose gestreckt? Lief sie danach schlechter? Dann kann es auch sein, dass ihr dabei etwas gezerrt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass das mit der HD zutun hat, bzw. da jetzt evtl. alles noch mal "überreizt" oder "überdehnt" sein könnte. 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mal einen Hund, den man auch nicht an den Hinterläufen anfassen konnte. Er war früher ganz offensichtlich geschlagen worden.

Mit ganz viel Geduld und extrem kleinschrittiger Annäherung (jedesmal!) konnte ich mir das Vertrauen erarbeiten. Noch während dieser Abwehrphase hatte der Hund sich an einem Hinterlauf verletzt und ich musste ihn mit Pflaster (hielt zum Glück ohne Rasur auf dem sehr kurzen Fell) und Wundsalbe verarzten. Es ging - war aber eben extrem zeitaufwendig.

 

@Sonja7: Auch wenn dein Hund dir sehr vertraut, aktuell tut die Hüfte offensichtlich weh und da wird Alles und Jeder abgewehrt. Du musst dir an dieser stelle erneut das Vertrauen erarbeiten. Wichtig: Zeige deinem Hund, dass du auf seine Reaktionen achtest und darauf eingehst! Bei extrem vorsichtiger Annäherung an die problematischen Stellen wird der Hund nicht reflexartig zur Abwehr schnappen, sondern wird die Zeit haben, zunächst mit Knurren und Zähnefletschen reagieren.

Zeige deutlich, dass du die Reaktion erkennst und verstehst. Mit Worten in entsprechendem Tonfall kannst du den Hund beruhigen, gleichzeitig aber auch zeigen, dass du mit der "Behandlung" weitermachen wirst, weil es notwendig ist.

Beim obigen Beispiel: Pflaster wechseln und Salbe auftragen hat bei einer knapp 1 cm großen Wunde anfangs 20-30 Minuten gedauert! Ging aber ohne Zwang - mehr noch, der Hund konnte mir immer wieder seine Zustimmung für den nächsten kleinen Schritt signalisieren. Bei der kleinen Verletzung gab es gar keinen Schmerz und Pflaster abziehen kann ich ziemlich gut, ohne dass es ziept. Aber die Erinnerung an die früheren Misshandlungen führten zu den Angstzuständen. Ich konnte deutlich merken, dass der Hund "die Zähne zusammengebissen" hat und sich überwunden hat, die Behandlung zuzulassen. Er hatte auch die Notwendigkeit verstanden.

 

An dieser Stelle nochmal der Rat an alle:

Rechtzeitig "medizinische Behandlungen" spielerisch üben (Augen, Ohren, Fang untersuchen; still liegen und sich überall abtasten lassen) und das Wort "helfen" (oder ähnliches) etablieren! Irgendwann braucht es jeder Hundehalter!

 

Bei so manchem Tierarzt stellen sich mir die Nackenhaare auf! Warum sind die nicht in der Lage, nur wenige Sekunden bis Minuten mehr in die Behandlung zu investieren, um den Hund nicht zu drangsalieren oder gar zu traumatisieren? :wall:

Bei besagtem Hund habe ich das übernommen und habe dem Arzt gesagt, wann er ihn abtasten oder die Impf-Spritze ansetzen konnte. So gingen alle Behandlungen ohne Fixierung und Maulkorb und es hat in der Summe vielleicht 5 Minuten länger gedauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@DerOlleHansen Wir haben hier "ich helfe dir" von Anfang an etabliert, sobald sie irgendein Problem hatte - sie ist ja auch regelmäßig abgeschmiert - beim Zecken entfernen ( hinterher zeigen!), wenn was zwischen den Zähnen hing  usw als sie den Allergieschock hatte war das echt hilfreich damit sie den Zugang machen lässt und auch drin lässt.

 

Sonja, viel Erfolg und Geduld beim Training, das sollte vor der Op funktionieren, alleine schon wegen der Wundpflege. Und vielleicht ist ein Geschirr um die Hinterbeine nicht so optimal, evtl täte es auch z.B ein Sicherheitsgeschirr, dein Hund wiegt ja nicht viel. Ich habe für Lotti ein Webmaster von Ruffwear, damit kann ich sie auch anheben, ohne an den Hinterläufen Druck auszuüben, sie hängt da eher einfach drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

 

Geschlagen ist sie nicht worden, da wir sie schon seit dem Babyalter haben.

vielleicht war bei der Zucht was, kann es nicht sagen oder es ist wirklich alles von der HD.

 

Waren heute beim Tierarzt, da wir ja bald die Op für die Hüftprothese hätten u wollten uns eine Zweitmeinung einholen..., vorerst mal schauen mit Schmerzmittel, dann mit Goldimplantat u Physiotherapie u dann hoffen, dass es besser wird.

 

 

danke euch u schönen Abend.💫 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke nochmals an Euch, es tut sehr gut, die Meinung v Euch zu lesen, es hilft u baut auf, Danke!!

@pixelstall ja werde das verwenden was du hast zum Tragen. Danke.

schönen Abend noch💫

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ihr, die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren

      Nur für Männer. Nur für die, die am Abgrund des Lebens taumelten und in das Totenreich blickten!   Also für Männer mit grippalem Infekt!    Hier wird gelitten! Zu Recht! Ungehemmt!    so weit Maico

      in Plauderecke

    • Hund lässt keine hunde zu mir

      Hallo, mein Rüde ist 1;7 Monate und ein bordercolli mix. Er ist sehr aufgeweckt, intelligent und ein richtiges Energiebündel. Ich bin direkt von Anfang an in eine Hundeschule gegangen, damit er gut sozialisiert wird und mir ist der Kontakt mit anderen Hunden sehr wichtig. Bis heute besuche ich mit ihm regelmäßig die Hundeschule. (Agility, Unterordnung und Mantraining) Er hat sich immer gut mit allen Hunden verstanden egal ob groß, klein, männchen, weibchen, kastriert oder unkastriert.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Geschirr welches sich am Hals öffnen lässt

      Ich bin auf der Suche nach einem Geschirr welches ich am Hals durch einen Schnappverschluss schließen kann.   Seit 10 Tagen wohnt eine kleine Hündin bei mir die extreme Angst hat wenn man sie am Halsband berührt. Sie hat da wohl sehr schlechte Erfahrung gemacht. Dazu gehört auch das über den Kopf ziehen eines Geschirrs. In ihrer Angst würde sie auch zubeißen, so dass es mir bisher nicht gelungen ist das Geschirr anzuziehen das ich habe. Ich kenne bzw. habe noch ein Sicherheitsgeschirr wel

      in Hundezubehör

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aus dem Auslandstierschutz lässt sich nicht anleinen

      Mein Hund aus dem Auslandstierschutz ist recht schwierig. Er ist jetzt 5 Jahre alt und seit einem guten Jahr bei mir.Wir hatten viele Schwierigkeiten, aber ich denke er sollte jetzt mal Gassi gehen. Ein Halsband und ein Geschirr hat er unter Narkose (Kastration) anbekommen. Er lässt aber die Leine nicht anlegen. Wenn es ihm nicht passt, schnappt er zu. Er ist ein Teriermischling. Er hat zwar schon viel gelernt, stubenrein, Treppe laufen, hat kein Problem mit den Hauskatzen.

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.