Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Training / Management

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb KuK:

 

Die Leine, wenn sie nicht wirklich nur der Einhaltung von Vorschriften dient, ist doch auch dann noch Management, wenn der Hund perfekt leinenführig ist.

Kasi z.B. läuft traumhaft an der kurzen Leine. (Ich war mal 30min nur mit ihm an der 2m-Leine hier im Park unterwegs. Während der ganzen Zeit habe ich nur ein einziges Mal etwas gesagt, weil uns ein Hund direkt entgegen kam -und auch das war nur präventiv. 😴 Das war eine ziemlich langweilige halbe Stunde, mit Kelvin ist deutlich mehr Action! 😅)

Trotzdem ist die Leine Management, weil er ohne die durchaus einige Ideen umsetzen würde, die er angeleint halt direkt abhakt. Wenn das unerwünschte Ideen sind, können wir daran also gar nicht arbeiten, solange die Leine dran ist.

 

In dem Fall kann das Management (hier die Leine) Training sogar verhindern, in anderen Fällen wird Training erst durch Management möglich (Schleppleine, arrangierte Begegnungen, ein Hundeplatz an sich, ...).

Und dann gibt es ja noch trainiertes Management. Wenn Hund sich z.B. auf Kommando neben Halter setzt, statt den Radfahrer zu jagen, ist das wahrscheinlich sogar "trainiertes und trainierendes Management"...  :think:

 

 

Wir sind übrigens in einer mobilen Hundeschule (Training auf einem Platz fand ich von Anfang an außer für Sport nur für spezielle Probleme sinnvoll, die wir eben nicht hatten). Vor allem Kelvin schaltet aber auch da in den "HuSchu-Modus". Auch die Hunde, die da mitlaufen (wechselnde Zusammensetzung, da gibt es keine festen Gruppen), werden anders behandelt als die, denen wir dabei unterwegs begegnen, obwohl die Jungs mit den meisten Teilnehmern noch nie direkten Kontakt hatten. Und das erstreckt sich auch auf "Neue", die wir zum ersten Mal sehen. Da wird vielleicht im Vorbeigehen der Rüssel etwas länger, aber sie werden schon bei Ankunft am Treffpunkt direkt als Teilnehmer einsortiert und von ebendort vorbeilaufenden Fremdhunden unterschieden.

Da braucht es also weder Ortsbezogenheit (wobei der Startpunkt fast immer der selbe ist, aber bei "Spezialstunden", z.B. im Wildpark, merkt man auch keinen Unterschied) noch bekannte Teilnehmer, um die Übertragbarkeit in den Alltag in Frage zu stellen. Aber es schadet halt auch nicht und macht eigentlich immer Spaß.

 

 

 

Leine ist nicht immer Management. Gibt doch auch Leinenpflicht. Dann ist die Leine dran weil äußere Umstände das verlangen. 

 

Aber genau deshalb macht diese Unterscheidung Management vs Training eben nicht immer Sinn für mich.

 

Ich bin da zu pragmatisch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Michelle003:

Leine ist nicht immer Management. Gibt doch auch Leinenpflicht.

 

Hat KuK doch gleich einleitend geschrieben:

Zitat

Die Leine, wenn sie nicht wirklich nur der Einhaltung von Vorschriften dient, ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.