Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Film "Die Rüden"

Empfohlene Beiträge

@benno0815 meinen Hund habe ich auch nicht gefragt, ob er der Konfration ausgesetzt werden will.

Er musste da durch, erst bei dem einen Trainer, da musste er lernen ohne Angriff an ihm vorbei zu gehen.

Kann Ramse heute noch nicht so gut.

Und dann bei dem anderen Trainer an Mensch und Hunden.

Und noch heute muss Ramse ins Platz, oder er muss auf hören, obwohl er eigentlich nach vorne gehen will-

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Agatha, ich möchte mich mit Dir nicht austauschen, sprich mich bitte nicht an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb benno0815:

Agatha, ich möchte mich mit Dir nicht austauschen, sprich mich bitte nicht an...

keine Ahnung, wieso, aber ich hoffe,es ein halten zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, jetzt konnte ich mir auch den Film angucken (in der Firma funktioniert das nicht).

Ich find es einfach traurig und nein, es gefällt mir nicht was ich sehe.

Das scheinen ja auch nur kurze Ausschnitte aus dem Film zu sein.

Was mich beim Schauen erst unheimlich irritiert und dann wütend genmacht hat,

diese Inszenierung (Lokation) und Aufmachung der "sogenannten" Trainerin.

Ich fühlte mich irgendwie an den 3. Teil von Mad Max erinnert.

Die Trainerin als Aunty Entity, die Kulisse ist die Donnerkuppel und die gegeneinander kämpfenden Akteure

werden hier durch Hund & Mensch ersetzt, bzw. vorgeführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb agatha:

@benno0815 meinen Hund habe ich auch nicht gefragt, ob er der Konfration ausgesetzt werden will.

Er musste da durch, erst bei dem einen Trainer, da musste er lernen ohne Angriff an ihm vorbei zu gehen.

Kann Ramse heute noch nicht so gut.

Und dann bei dem anderen Trainer an Mensch und Hunden.

Und noch heute muss Ramse ins Platz, oder er muss auf hören, obwohl er eigentlich nach vorne gehen will-

 

 

Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, wieso sich das Problem in den ersten Monaten verschärft hat und mittlerweile stagniert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Tina+Sammy:

 

Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, wieso sich das Problem in den ersten Monaten verschärft hat und mittlerweile stagniert ;)

oh, Ramse ist ein Familienhund geworden.

Natürlich nicht im Sinne von meinem lieben Yerom, den ich sehr vermisse.

Aber er hat gelernt mehr als eine Person zu lieben. Und er liebt ohne wenn und aber.

Und er ist ein liebevoller Begleiter auf dem Weg zum Sterben meines Mannes geworden.

Ja, Hunde sind schon dolle Wesen, Einzigartig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber was ich hier noch schreiben wollte, im Beitrag im Fernsehen (keine Ahnung welcher Sender), sah ich auch einen Ausschnitt über die Haltung derHunde.

Hunde, die eigentlich zum Tode verurteilt sind, mit viel Hundeverstand, viel Freiraum und Liebe gehaltenund trainiert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ne Frage:

Wo kann man den Film in voller Länge sehen?

Weiß das einer?

Aber wahrscheinlich muß man dann dafür löhnen,

die Akteure müssen ja bezahlt werden (Gage?) 🙄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde tiergestützte Therapien, und gerne auch mit solchen Hunden und Menschen, eigentlich eine sehr gute Idee. ABER nicht in der Ausführung, wie sie dargestellt ist, sondern wirklich auf Sozial-Partner-Ebene. Zusammen  mit einem solchen Hund zu lernen und den richtigen positiven Umgang. Ich glaube auch, dass diese Menschen mehr Gespür dafür haben könnten (und besser erlernen könnten), warum ein Hund plötzlich von 1 auf 100 fahren kann.

Da wäre es doch viel „Schöner“ einen dieser gewaltbereiten Menschen seine Vergangenheit aufrollen zu lassen und ihm einen Hund mit ähnlicher Vergangenheit und wahrscheinlich ähnlichem Verhaltenmuster „zukommen“ zu lassen. Und eben mit ihm zu trainieren. Ich glaube durch einen solch positiven Umgang lernen die viel mehr auch über das Zusammen leben und ihre eigene Verhaltensweise, als wenn sie einfach selbst Hunde angehen und angegriffen werden. Gerade weil man mit diesen Hunden im Alltag ja viel meidet und man eher lernt seine eigenen Emotionen zu kontrollieren und triggernden Situationen aus dem Weg zu gehen.

 

Der größte Kritikpunkt aber ist doch folgender: Warum wird dieser Käse überhaupt gefilmt? Bisweilen ist es doch in 95% der Fällen so, dass der gefilmte Kram einfach nur Käse, sachlich und wissenschaftlicher Müll ist. Aggressionen dienen hierbei doch nur dazu um Zuschauer zu generieren und richtig Kohle mit dem Film zu verdienen. Da hat niemand die Absicht einen langweiligen positiven Film zu drehen, der sowohl Menschen als auch Hunden hilft.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Shyruka:

Warum wird dieser Käse überhaupt gefilmt?

Da kannst du dir ja vorstellen, was alles nicht gesendet wurde. 

Das war bestimmt das 'Ansehnlichste' vom ganzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.