Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Film "Die Rüden"

Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten schrieb Shyruka:

Aggressionen dienen hierbei doch nur dazu um Zuschauer zu generieren und richtig Kohle mit dem Film zu verdienen. Da hat niemand die Absicht einen langweiligen positiven Film zu drehen, der sowohl Menschen als auch Hunden hilft.

 


Da hast du den Grund, warum so was gefilmt wird......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war im übrigen eine rethorische Frage ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was mir so durch den Kopf geht, seit  ich Ramse kenne;

was passiert eigentlich mit diesen Personenschutzhunden der Polizei, die auf den Dienstführer /in geprägt sind und auf das Stellen von Menschen trainiert sind?

Ich meine diese Hunde, die auf  Kriminelle , die sich zu wehren wissen  und ähnliches trainiert sind?

ich kenne so einen Hund, ohne Hundeführer nicht zu händeln, da hoch agressiv.

(Nö. ramse ist dagegen ein Lämmchen)

Ach ja, mein Trainer hat einen Hund im Berliner Tierheim, gerade mal 9 Lebensmonate alt, hoch agressiv.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Also ich kenne 2 Diensthundeführer. Wenn die Hunde wahllos Menschen attackieren würden, wären das ungeeignete Diensthunde. 
Bei beiden bleiben die älten Hunde selbstverständlich auch im Ruhestand. Eine Malidame hatte mit 9 Jahren ausgedient und lebt jetzt ihr mit ihrem Nachfolger als Familienhund. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@beowoelfchen ja, kenne ich auch, diese Diensthunde, bin mit einem aufgewachsen.

Eben Diensthunde, eingebunden in Familien.

Sind aber eben nicht alle.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne es auch nur so, dass Diensthunde nach ihrer "Ausmusterung" in der Familie des Diensthundeführers verbleiben.

Ebenso, wie verantwortungsvolle Züchter ihren Zuchthunden einen schönen "Lebensabend" gewähren und nicht anderweitig "abgeben".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann leider nicht mehr editieren:

 

Und ganz vergessen. Ich kenne nun auch einen ehemaligen Diensthundeführer, der 2 Rottis im Afghanistan-Einsatz hatte. Beide dienten als Bulldozer, die Vorraus geschickt wurden um in ungesicherte Häuser einzudringen. 
Mit Fallschirmabsprung und Angriff auf ein bestimmtes Kommando (bei der Hündin ein Wort aus der Sesamstraße auf Finnisch...) das Komplettpaket der Ausbildung.
Beide durfte ich noch kurz kennen lernen.

Sie haben den Ruhestand als tiefenentspannte Familienrottis genossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Sind ja auch nicht alle Hundehalter Engel. Schwarze Schafe gibt es überall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In D ist das tatsächlich so ,in Frankreich teilweise nicht. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das auch den Menschen gegenüber fahrlässig und entwürdigend. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.