Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alanza

Hund, Mann und das dumme Geschirr

Empfohlene Beiträge

@Kibu Mein Hund ist so ein sensiber Hund und merkt sich das genau, ist da auch sehr nachtragend- wenn die Person sonst nicht durch mehrere Positiverlebnisse anders verknüpft wurde, ist ein Vertrauensaufbau deutlich erschwert.

Ich habe ja schon beschrieben , wie ich das sehe: Der Hund ist selbstbewusst geworden und sagt auch mal seine Meinung und macht seine Ansprüche geltend.

Ich bin mal nachts wach geworden, weil der Junghund sich sehr ungünstig ins Bett gelegt hatte und ich nur ganz gekrümmt liegen konnte. Da habe ich sie versucht zur Seite zu schieben. Wachwerdknurren (logisch). Dann nochmal mit einer "Rutschmal-Geste" angedeutet was ich meine, tiefes Knurren. Dann habe ich ruhig mit ihr geredet. "Guck mal, ich weiß es ist lästig, geweckt zu werden und aufstehen zu müssen, aber so kriege ich leider Krämpfe , komm' leg' dich mal dorthin". Hund überlegt, steht auf und haut sich drüben hin. Danach ist so etwas nie wieder passiert.

 

Überhaupt sind alle Spielzeug-Ressourcenproblemansätze genau so ruhig aufgelöst worden. Mit Futter und Artgenosen ist es auch schon viel besser, aber da das Futter dann weg ist, wenn der Artgenosse das hat, bleibt es eben risikobehaftet... bei Spielzeug weiss sie, dass wir das auf jeden Fall wiederkriegen. Je nachdem wie der Hund dem gegenübersteht reagiert sie auch gelassener und ungelassener. Wenn der andere Hund ressourcenaggressiv ist, grollt sie ihn auch tendenzell eher an, aber an sich hat sie schon gelernt, dass sie das spätestens durch die Halter wiederkriegt.

Sie hat es gegenüer einem anderen Junghund sogar schon einmal mit Erklären versucht, dass das ihr Stock sei. Hat sich vor ihn gelegt und mit ihm silbenhaft kommuniziert. Daraufhin habe ich dann den Stock zurückorganisiert- so eine trategie soll ja auch erfolgreich sein.

 

 

Da eine Konkurrenzsache daraus zu machen ist heikel und meist nicht nachhaltig, im Tierheim habe ich mehrere kennengelernt, die genau dadurch eine heftige Ressourcenproblematik aufbauten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kooperation ist das magische Wort .

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

@Kibu 

Ich bin mal nachts wach geworden, weil der Junghund sich sehr ungünstig ins Bett gelegt hatte und ich nur ganz gekrümmt liegen konnte. Da habe ich sie versucht zur Seite zu schieben. Wachwerdknurren (logisch). Dann nochmal mit einer "Rutschmal-Geste" angedeutet was ich meine, tiefes Knurren. Dann habe ich ruhig mit ihr geredet. "Guck mal, ich weiß es ist lästig, geweckt zu werden und aufstehen zu müssen, aber so kriege ch leider Krämpfe , komm' leg' dich ma da drüben hin". Hund überlegt, steht auf und haut sich drüben hin. Danach ist so etwas nie wieder vorgekommen.

 

Genau, man kann Hunden Dinge erklären. Deswegen muß ich mich auch nicht durchsetzen, Hunde kooperieren wenn sie einen Sinn sehen.

Sich durchsetzen wollen führt in der Regel nur zu Konkurrenz und Anspannung auf allen Seiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Dann habe ich ruhig mit ihr geredet. "Guck mal, ich weiß es ist lästig, geweckt zu werden und aufstehen zu müssen, aber so kriege ch leider Krämpfe , komm' leg' dich ma da drüben hin". Hund überlegt, steht auf und haut sich drüben hin. Danach ist so etwas nie wieder passiert.

So ähnlich habe ich es gelöst, als einer meiner früheren Hunde mal meinte knurren zu müssen, als ich ihn von der Couch schicken wollte. Mich erst mal zu ihm gesetzt und freundlich mit ihm gesprochen und es ihm "erklärt".  Ist danach auch nicht mehr passiert. 

Aber einfach weg zu gehen und ihn da liegen zu lassen, entgegen meiner Aufforderung, wäre mir nicht eingefallen. Fände ich schlicht falsch und kontraproduktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Zurimor:

 

Genau, man kann Hunden Dinge erklären. Deswegen muß ich mich auch nicht durchsetzen, Hunde kooperieren wenn sie einen Sinn sehen.

Sich durchsetzen wollen führt in der Regel nur zu Konkurrenz und Anspannung auf allen Seiten.

Setzt du 'sich durchsetzen' mit 'sich gewaltsam durchsetzen' gleich, oder verstehe ich dich da jetzt falsch? Ich denke schon, dass @gebemeinensenfdazu sich in der genannten Situation letztlich durchgesetzt hat. Der Hund machte ihr Platz. 

Und was machst du, wenn der Hund den Sinn in deiner Anweisung nicht sieht? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu  Das was du mit deinem Junghund gemacht hast, ist aber doch auch durchsetzen. Oder nicht? 

Ich bin gerade ein wenig verwirrt. 

Wenn ich von 'durchsetzen' spreche, meine ich einfach, das ich auf dem beharre, ruhig, gesittet und wenn nötig stehe ich eben 20 Minuten vor dem Hund (nicht offensiv) bis er das macht, was er machen soll. Dafür gibt es dann Lob. 

 

Ich glaube nämlich langsam das Wort 'durchsetzen' ist irgendwie negativ belastet, genau wie Aggression oder Gewalt.   

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt ging es mir in der Situation nur darum, dass sich irgendeine einvernehmliche Lösung findet. Mir erschien das gerade so am praktikabelsten. Hätte sie sich irgendwie anders gedreht, wäre mir das auch recht gewesen, ich wollte nur nicht, dass sie das Gefühl hatte bedrängt zu werden oder selber bedrängen zu müssen. Anspannung herausnehmen hilft bei ihr generell super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb fritzthecat:

Setzt du 'sich durchsetzen' mit 'sich gewaltsam durchsetzen' gleich, oder verstehe ich dich da jetzt falsch? Ich denke schon, dass @gebemeinensenfdazu sich in der genannten Situation letztlich durchgesetzt hat. Der Hund machte ihr Platz. 

 

Nein, sie hat sich nicht durchgesetzt. Sie hat erklärt und der Hund hat gehandelt. Sich durchsetzen beinhaltet Widerstände überwinden und sich Geltung verschaffen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Zurimor:

Sich durchsetzen beinhaltet Widerstände überwinden und sich Geltung verschaffen.

Das hat sie getan. Sie wollte, dass der Hund ausweicht, er wollte nicht, knurrte. Das nenne ich Widerstand. Den hat sie überwunden und ihrem Wunsch nach mehr Platz Geltung verschafft. schulterzuck.gif.95c716e9b20b88d93c827e848e89d944.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Alanza:

Ich glaube nämlich langsam das Wort 'durchsetzen' ist irgendwie negativ belastet, genau wie Aggression oder Gewalt.   

Scheint mir auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...