Jump to content
Hundeforum Der Hund
Natoli

Knurren = Vertrauen(sbruch)?

Empfohlene Beiträge

@BVBTom ich kann dir in vielen Punkten aus eigener Erfahrung (wenn auch nur ein einziger Welpe) zustimmen :) Aber leider gibt es eben diese Trainer, die erklären, dass der Welpe UNBEDINGT vom HH lernen muss, zu ruhen, weil er es selbst angeblich nicht kann und andernfalls zum überdrehten Etwas mutiert. Und dann kommen eben seltsame Trainingsmethoden zustande, die man als HH umsetzt weil so ein Welpe/Junghund halt auch mal „spinnt“ - eigentlich völlig im Rahmen aber nicht für den naiven HH. 
 

Aus der Erfahrung mit unserem Hund: hätte ich mir den Quatsch gespart, hätte ich jetzt wohl ein paar Problemchen weniger. Der Hund schlief als Welpe von selbst ständig - und das sogar mitten in Cafés und Restaurants. Ich hab mit fragwürdiger „Ruhe“ mehr kaputt gemacht als konstruktiv zur „Erziehung“ beizutragen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Lümmelchen kann auch nicht stehenbleiben, wenn ich ihm das Geschirr anziehen will. Das ist aber keine Aversion dagegen oder gegen das Anziehen - er weiß, dass das bedeutet, dass wir rausgehen und zappelt herum, und sobald ich die Tür in den Hof öffne, dreht er erstmal ein paar Runden, während ich am Auto warte, dass er in seine Box springt. Macht nix, er muss anscheinend erstmal überschüssige Energie abbauen.

 

Mit dem "zur Ruhe kommen" war es zu Beginn seiner Pubertät auch nicht einfach. Er "biß" fröhlich in meine Arme, um mich aufzufordern, dass ich noch was und noch was mit ihm machen sollte ... Mein Rezept: in die Sofaecke legen mit einem Buch oder einfach Siesta machen, wenn die Uhrzeit passend war. Dann hat auch er sich in sein Körbchen begeben und geschlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bable wahrscheinlich kenne ich diese Trainingsmethoden, , die du kennen gelernt hast nicht.

 

Deshalb schrieb ich, man muss es trennen. Für mich bedeutete es in keinster Weise, dass der Hund auf irgendein Kommando jetzt still sein muss.

 

Genau so, wie ich sehe, boa der Hund platzt vor Energie, der muss jetzt mal einfach rennen, powern, toben, etc. Halte ich es für sinnvoll, bestimmt auch nicht für jeden Hund und Hundehalter passend, mal ruhig zu werden. Also ganz nach dem Motto, nun sind wir 30 Minuten gerannt, machen noch ein paar Übungen evtl. Oder gehen noch ne Runde. Dann stehen wir einfach mal zusammen oder sitzen im Garten oder Café.

 

Ich kenne einige, die permanente Bespassung  machen einen Balljunkie trainieren etc, hier sollten, noch mal zur Sicherheit, eher der HH, mal runter kommen. Seine eigene Power mal runter bekommen.

 

Aber es ist ja super, dass ihr für euch den richtigen Weg gefunden habt. Wahrscheinlich reagiere ich nur auf evt. Reizwörter wie Quatsch, denn oft kann das eine für sich Quatsch sein und einem anderen hilft es evtl. Drum habe ich immer mit pauschalen Aussagen so meine Probleme. Nicht von dir jetzt, aber ab und zu. Ich schreibe dadurch immer recht viel und lösche es aber wieder.

 

Aber darf ich noch nachfragen, was du damit kaputt gemacht hast? Kann das nicht greifen gerade.

 

sorry, ist ja jetzt eher ein anderes neues Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Knurren,Märchen,Schlafplätze,Machtphantasien,Wölfe und Partnerschaften

      Ausgekoppelt aus dem Thread in dem es um den Mann, den Junghund und das Geschirr ging.                                                                                              

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Scheu nehmen/ An Knurren arbeiten?

      Hallo liebes Forum, mal wieder eine Frage   Vorab sag ich schon mal, dass mein Hund in keiner dieser Situationen Anstalten gemacht hätte, nach vorn zu gehen, er ist auch nicht panisch, also verliert nicht völlig den Verstand und flippt aus vor Angst. Es ist wirklich Skepsis, die in Ängstlichkeit umschlägt, er bleibt ansprechbar.   Von Anfang an war mein Hund sehr skeptisch und auch etwas ängstlich bei Menschen, die er gruselig findet, das wären Kleinkinder, manche Rentner un

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fehlverhalten in Form von Knurren

      Hallo zusammen,  ich hoffe hier auf Hilfe die dringend benötigt wird. Meine kleine Prager Rattler Hündin hat seit längerem ein totales „Fehlverhalten“ sie ist eine absolute Pöblerin. Sei es draußen oder sogar in den eigenen vier Wänden.  Ich erkläre mal eine typische Situation draußen und auch in der Wohnung.  Wir gehen raus, setzen uns kurz auf eine Bank da ich mich mit jemandem unterhalten möchte, Yuki sieht jemanden in rund fünf Metern Entfernung und beginnt direkt leise zu Knu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Knurren

      Hallo wir haben einen Weimaraner, Aick er ist 1 1/2 Jahre alt. Neuerdings hat er eine neue "Macke" "Angewohnheit" die ich gar nicht mehr toll finde und es deswegen auch regemäßig zuhause kracht. Zu unserer Situation, Aick schläft bei uns mit im Schlafzimmer war auch so nie das Problem nur seit etwa 1 Monat meint er regelmäßig knurren zu müssen. Wenn ich das Schlafzimmer betrete, aus dem Bett steige oder sonstiges. Ist auch egal ob er im Bett liegt oder in seinem Korb. Ich pack ihn da

      in Aggressionsverhalten

    • Knurren ggü. Fremden

      Liebe alle! Unser Milou (Rüde) ist ein Hovawart-Retriever-Mix und jetzt 10 Monate alt. Wir sind sehr glücklich mit ihm. Er ist ein unheimlich gelehriger Hund und bisher absolut pflegeleicht – hat uns als Welpe überhaupt keine Probleme bereitet, direkt durchgeschlafen, nie etwas kaputt gemacht, ist sehr aufmerksam und hört aufs Wort. Wir fanden ihn von Tag eins an schon fast immer ein bisschen zu lieb. Wir beschäftigen ihn viel geistig (Tricks, Suchspiele, Intelligenzspiele) und sind jeden Ta

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.