Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alanza

Blindenführ- & Assistenzhunde - Tierquälerei ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb Spiegelchen:

Das setzt voraus, dass man letztendlich akzeptiert, dass jemand mit seiner Umgebung oder seinem Umfeld abgeschlossen hat.

Erst, wenn man das als gegeben sieht, kann man demjenigen zugestehen, dass er einen Neuanfang mit einem Tier versuchen darf. Ich könnte mir vorstellen, dass es Therapeuten gibt, die strikt gegen Tierersatz beim Menschen sind, weil sie dann die Befürchtung haben, dass derjenige sich noch weiter zurückzieht und ihm dann sein Tier als Gesellschaft ausreicht.

Sozusagen keine Alternative lassen, bis man nach jahrelangen Kämpfen bewiesen, dass die Grundeinstellung nicht mehr änderbar ist.

Diese Therapeuten wissen dann wohl nicht besonders viel über Hunde. Sagt ja auch keiner, dass die Wahl auf einen Artgenossen- und menschenunverträglichen Hund fallen sollte.

Der Hund kann ein völlig anderes soziales Umfeld erschließen. Und damit  lässt sich bestimmt mehr anfangen als mit Zwangstherapieansätzen und einem Umfeld, das belügt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu  einem Beispiel oben, ja. Man hat aufgegeben und drehte die Situationen zu guter Letzt so hin, daß der Betroffene als antisozial galt. Da man ihm eine offizielle Antwort schuldig war, sie aber nicht geben wollte, da man ansonsten rechtlich angreifbar wäre, gestaltete man sein Umfeld, nachdem man seine Triggerpunkte durch Ablauschen und unzählige Gespräche bestens kannte, unerträglich.

Um sich selbst aus der Verantwortung zu ziehen, sich vor einem Gericht erklären zu müssen. Mittlerweile war nämlich das gesamte Konzept nachweislich mitbeteidigt an seiner Erkrankung.

 

Da man Schmerzensgeldansprüche befürchtete, und aufgrund von dauerhaften Langzeitschäden psychischer Natur und folglicher lebenslangen Berentung, einen drohenden Haftpflichtfall herantraben sah, nabelte man ihn schnurstracks in sein bleibendes Umfeld ab. Es gab Sammelklagen dagegen, aber man wehrte die Verantwortung ab und hoffte, ihn krank genug zu bekommen um einer Einweisung Gründe zu geben.

Im Grunde war das das eigentliche Ziel. Immer auf Lauer, irgendwas in die Hand zu bekommen, um genug Grund zu haben, ihn als selbstgefährdend oder umgebungsgefährdend abzustempeln.

Wie gesagt, bei so einem Fall hilft nur noch ein Verfahren. Und jede Seite benötigt gute Anwälte.

Bei so einer zerfahrenen Situation muß irgendwann einmal das Gesetz entscheiden.

 

Aber es ist unzumutbar, jemanden solch einer Situation jahrelang auszusetzen, da haben es manche Tiere besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Assistenzhunde für alle Fälle

      Hiermit möchten wir Sie /Euch zur Community : Assistenzhunde für alle Fälle herzlich einladen. Diese Seite beschäftigt sich Rund um das Thema Assistenzhunde von A wie Ausbildung bis Z wie Zucht oder Zutrittsrechte von Assistenzhunden. Falls Ihnen / Dir diese Seite gefallen sollte, würden ich wir uns über ein „ Gefällt mir“ von Ihnen/Euch sehr freuen. Einen schönen Sonntag wünschen Ihnen und ihrer Familie Sabine Kleist und Blindenführhund Sly von den Helfenden Engeln P.S. Mit diesem

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Neufundländer in einer Stadtwohnung halten? Tierquälerei ?

      Ich wohne in Wien und wollte eben fragen ob es Tierquälerei ist einen Neufundländer in einer 70 m2 Wohnung zu halten trotz viel Auslauf? ich würde öfters in einen Wald gehen und zu einem See fahren. Nur er würde eben in einer Großstadt leben. Ist das artgerecht?

      in Der erste Hund

    • Tierquälerei oder Auslastung

      Ich möchte erstmal nicht viel dazu schreiben, nur die Frage an Euch. Ist das was der Hund macht,Tierquälerei, oder eher gelungene Auslastung. Wenn Tierquälerei, dann bitte mit Angabe warum. Vielen Dank schon mal . ?hd=1" frameborder="0" allowfullscreen> falls das oben nicht klappt, hier direkt der Link:

      in Hundefotos & Videos

    • Hund schläft alleine - Tierquälerei?

      Hallo zusammen, wir halten hier drei Katzen und eine Hündin zusammen. Leider kommt es zwischendurch vor, dass der Kater versucht den Hund zu schlagen. Aus diesem Grund trennen wir Hund und Katz, wenn wir die Wohnung verlassen und wenn wir schlafen gehen. Die Hündin schläft allein in einem Zimmer (natürlich mit Wasser und schönen Liegemöglichkeiten) und wir mit den Stubentigern. Natürlich ist dies schade, weil Hunde ja bekanntlich Rudeltiere sind. Aber eine andere Möglichkeit sehen wir derzei

      in Der erste Hund

    • Haben wir hier im Forum auch PTBS Assistenzhunde oder Trainer?

      meine Überschrift sagt es ja schon Haben wir hier im Forum auch PTBS Assistenzhunde oder Trainer? Mich würde das ganze sehr interessieren Die Inett Seite zu den Thema kenne ich schon, aber es ist was anderes sich mti wen darüber zu unterhalten oder zu schreiben

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.