Jump to content
Hundeforum Der Hund
Angy251

Hund klaut, knurrt und beisst

Empfohlene Beiträge

Resourcen verteidigt jeder gesunde Hund. Das ist völlig legitim und primär instinktiv.

Selbst die kleinsten Welpen kabbeln sich bereits um alles mögliche.

 

Darum ist es eine der ersten Übungen überhaupt, dem Welpen das Verteidigen gegen den Menschen ansich abzugewöhnen . Wir sind keine Wegnehmer, sondern bieten tollen Austausch an, so eins der ersten Übungen.

Wenn man diese GRUNDLEKTION nicht korrekt umsetzt oder zu nachsichtig handelt, wirds ernst.

 

Dann kann oft nur gezieltes Training, möglichst mit Hundetrainer Abhilfe schaffen.

Bis das Problem behoben werden kann, könnte aber ein weiterer Beißvorfall hinzu kommen. Der Familie ist bewusst, dass sie ein ernstes Problem haben und können trotz Beratung und üben nicht vollends sicher sein.

 

Das widerum schafft Anspannung, diese spürt auch das Tier, und das ganze wird für alle Beteiligten zur Zerreißprobe.

 

Sie haben die Lage bereits sondiert, wissen, was an Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt werden müsste und lenken selber schon ein, diesen nicht gerecht werden zu können. Das finde ich trotz allem wichtig. Eigentlich kann man nur zu einem Ergebnis kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wird auch der beste Trainer nicht auf die Schnelle ein anderes Verhalten herzaubern können. Ressourcenverteidigung braucht Zeit, wenn man es gut und sicher gegenkonditionieren möchte.
Das ist der Knackpunkt. In einer Familie mit Kleinkind hat man üblicherweise nicht die Zeit und die Möglichkeiten, ein intensives Training so wie man es machen sollte, durchzuführen. Geschweige denn, dass man auch immer einen wachsamen Blick auf ein Krabbelkind werfen muss, dass auch volle Aufmerksamkeit benötigt.

Ich habe ein solches Problem leider auch schon zig Mal gesehen und würde aus rein organisatorischen Gründen auch zu einer Abgabe raten. Warum? Das Kindeswohl geht immer vor!
Außerdem kann der Hund in einem neuen Zuhause, in der jemand Zeit, Geschick und vielleicht fachliche Unterstützung hat, diesen Hund relativ schnell trainieren, so dass die "Baustelle" möglicherweise gut ad acta gelegt wird.
Das wäre eine win/win Situation für beide, der Hund ist -noch nicht- stigmatisiert und -noch- gut vermittelbar, das Kind ist unverletzt.

Welche Gründe dazu geführt haben, ist hier zweitrangig, wäre ja sowieso der Blick in die Glaskugel 😉

Ich würde übrigens immer!!! davon abraten, einen Welpen ins Haus zu holen, wenn man gerade ein Baby bekommen hat. Man hat dann schlicht keine Zeit und auch keine Nerven, neben einem Baby auch noch einen Hund zu erziehen. Das sollte sich keiner antun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab bis jetzt mitgelesen, und für mich spricht ausser dem bereits Genannten  noch das Alter des Hundes für eine Abgabe. Ein 8 Monate alter 'Schnappi' findet noch recht schnell ein neues zu Hause. Bei einem ausgewachsenem ist das dann noch mal schwieriger.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Holo:

Ich hab bis jetzt mitgelesen, und für mich spricht ausser dem bereits Genannten  noch das Alter des Hundes für eine Abgabe

Nur dass danach überhaupt nicht gefragt wurde. Und wenn das nicht zur Debatte steht, finde ich es fair zu schildern, was man machen kann und dass das natürlich ein paar Maßnahmen erfordert. Ob sie das leisten können, müssen sie dann selbst entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einerseits finde ich auch, dass der Hund abgegeben werden sollte.

Andererseits: Ist man ehrlich, wird der Hund so einfach keinen neuen Besitzer finden. Es gibt massenweise Hunde, die ein neues Zuhause suchen und da haben Hunde, die zugebissen haben, nunmal nicht die besten Karten. Abgesehen davon, dass ich es ziemlich unfair dem Tier gegenüber finde, die Erziehung zu verkorksen und dann darauf zu hoffen, dass andere das ausmerzen.
Die Tatsache, dass man seit August jedoch eher Rückschritte statt Fortschritte gemacht haben zu scheint, mangels vermutlich nicht besonders fähiger Trainer keine wirkliche Hilfe zu erwarten ist und eine aus meiner Sicht absolut unnötige und unsinnige Kastration geplant ist, ist jedoch ebenso wenig außer Acht zu lassen wie das kleine Kind.
Normalerweise sollte der Züchter (sofern der Hund aus einer seriösen Zucht stammt) Ansprechpartner sein.
Ansonsten würde ich mich an ein örtliches Tierheim wenden und um Vermittlungshilfe bitten.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb segugiospinone:

Andererseits: Ist man ehrlich, wird der Hund so einfach keinen neuen Besitzer finden.

 

Ein junger Aussie sollte mE kein grossen Problem sein. Es sollte halt zu Leuten, die wissen dass es nicht ein hübsche Hunde, sonder eben auch Temperamentsbündel sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber meint ihr nicht, dass ihr mit euren Abgabetipps völlig am Posting vorbeiredet? Hier wurde nach Erziehungsmethoden gefragt. Wenigstens eine Trainerliste hätte man empfehlen können, wenn man einen Trainer empfiehlt, bzw zum Schluss kommt, dass die nichts taugen.

https://ibh-hundeschulen.de/hundeschulen

https://cumcane.de/team/

https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche

und es gibt noch mehr davon...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ein bisschen erschrocken, dass nach drei Posts einer Userin schon so eindeutige Diagnosen fallen. Es kommen sogar schon die ersten Vermittlungsratschläge für eine Abgabe. Das kann man doch gar nicht beurteilen anhand ein paar Sätze, ohne den Hund und/oder die Halter jemals persönlich kennengelernt zu haben? Also ich jedenfalls kann es nicht. 

 

Mein Rat wäre darum eher, einen anderen Trainer zu suchen, der ins Haus kommt, und Bücher zu lesen - hier wurden ja schon Empfehlungen gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu an sich schon. Ich habe aber schon gewaltige Bedenken, dass so etwas in so kurzer Zeit klappen kann. Es geht ja wohl vor allem um ein Umdenken der HH, die vielleicht fpr so einen Hund in der falschen Hundeschile gelandet sind.

Aussies sind halt wirklich nicht die einfachsten Hunde, und so ein junges Temperamenzsbündel mit Beissproblem zu einer Familie mit Krabbelkind, finde ich gefährlich.

Bei einer Familie mit nicht ganz kleinen Kinden sähe ich kein Problem.

Ich habe 0 Bedenken, dass der Hund bei jemandem, der Zeit, Geduld und Kondition hat, ein super braver, aber temperamentvoller Hund wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

@Angy251Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp, wie wir ihm dieses Verhalten abtrainieren/korrigieren können? Ich habe zudem das Gefühl, dass er uns nicht als «Alphas» respektiert, sondern, dass er glaubt er sei der Chef.

 

Ganz wichtig ist, dass Dein Hund schlicht und einfach nichts mehr klauen kann.

Es sollte möglichst NICHTS, was dem Hund Spaß machen könnte, für ihn erreichbar sein.

Das ist kein Hexenwerk, man muss sich bloß ein wenig organisiert zeigen,

aber das kennst Du sicher, da man mit einem Kleinkind ja extrem organisiert sein muss.

 

Falls Dein Hund dennoch mal etwas erobert haben sollte, beginne vorerst kein Gerangel

um die Beute. Austauschen oder dem Hund etwas wieder abnehmen muss man üben.

 

Allein mit dem Korrigieren der Problembereiche, die man mit etwas Hilfe auch in den Griff bekommen kann,

wird es nicht getan sein, denn Dein jugendlicher Energiebolzen braucht eine Beschäftigung in der

er aufgeht, die Euch zusammenbringt, in der Ihr zu einem Team werdet.

 

Dein Hund ist noch sehr jung und formbar! Ich hab' immer so ein kleines Problem

damit, dass man so oft und viel hört, was ein Hund alles nicht tun soll.

Ich finde es fast wichtiger Wege zu finden, auf denen der Vierbeiner

seine Kraft, seine Energie und seine Intelligenz einsetzen kann.

Gerade die Arbeitsrassen können aus einem

von uns als Untugend angesehenen Hobby, wie dem Klauen von irgendwas,

schnell eine richtige Leidenschaft entwickeln, wenn man nicht etwas findet

bei dem sie sich in  gelenkten Bahnen auspowern können.

 

Ich finde auch, dass ein anderer Trainer und viel Lesen hilfreich sein könnte

und wünsche ganz viel Erfolg bei der Wahrheitsfindung!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...