Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Buch- Millan, Rütter oder Bloch?

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb mikesch0815:

D. Federsen-Petersen Hundepsychologie

Puh. An dem bin ich gescheitert. Staubtrocken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb fritzthecat:

Puh. An dem bin ich gescheitert. Staubtrocken. 

 

Och, geht eigentlich. Dafür aber halt fundiert!

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb fritzthecat:

Puh. An dem bin ich gescheitert. Staubtrocken. 

Ihre Vorträge sind auch so staubtrocken :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nützt mir halt nicht viel, wenn ich's nicht gelesen krieg. Mein Lesezeichen steckt seit Jahren bei S. 214. 

 

edit: war nat. die Antwort auf @mikesch0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb benno0815:

Ihre Vorträge sind auch so staubtrocken :D

Gut zu wissen. smile.gif.c03cd0a9c20b8c434fd03f11d9445272.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Martin Rütter schätze ich als sehr guten Comedian und Entertainer. Prinzipiell würdige ich sein Engagement uns aufzuklären, auf eine Art, die jeder gut verstehen kann.

Er bringt quasi auf Allgemeinisch den Hund näher, nutzt dafür sämtliche Medien.

Womit ich aber ein wenig strauchel, ist sein Konzept des "Partners Hund". Klingt erst einmal fair. Dann überlege ich mir, was einen Partner denn ausmacht.

Da fallen mir Begriffe wie Arbeitsteilung in Haushalt, Gespräche auf einer Augenhöhe, Entscheidungsfällen für die gesamte Familie und va Erziehung meiner Kinder ein.

 

Nun überlege ich mir, wie sich ein Hund wohl in solch einer Situation verhalten würde und komme unweigerlich zu der Erkenntnis, dass das Wort Partner sehr unglücklich gewählt wurde. Vermutlich soll es ein positives Geben und Nehmen versinnbildlichen, suggeriert aber, daß es eine Gleichwertigkeit gibt, die de facto nicht vorhanden ist. Wenn ein Part der Gleichung Führung benötigt, kann man nicht mehr von einer Partnerschaft im klassischen Sinne sprechen.

 

Dieses Partnerschaftsdings ist ja in den letzten Jahren sehr in die Pädagogik geschwappt, auch bei der Kindererziehung. Sehe ich kritisch, ehrlich gesagt.

Weder werde ich grundlegende Dinge mit meinem Kind, noch mit meinem Hund ausdiskutieren, wenn es unvermeidlich ist.

 

Aber das war jetzt ein wenig OffTopic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten schrieb Spiegelchen:

Weder werde ich grundlegende Dinge mit meinem Kind, noch mit meinem Hund ausdiskutieren

Ich auch nicht möglich, weil du als Mensch, bzw Erwachsener bestimmen kannst, wie weit du es zulässt. Nicht das Kind und nicht der Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Clothier finde ich zB ganz furchtbar und werde nie verstehen, wieso das immer wieder empfohlen wird. Furchtbares Geschwurbel mit seltsamen Anekdoten aus dem Leben der Autorin.

 

Coppinger wurde schon mehrfach genannt. Ich persönlich würde auch immer Baumann "Damit wir uns verstehen" empfehlen, vor allem wenn man nicht so auf das Seelenhundgetue mancher moderner Autoren steht.

Darf es schwerere, wissenschaftliche Kost sein, die auch ein paar Euro fünfzig kosten darf, ist Feddersen-Peterson eine der ersten Adressen für gute Hundebücher in meinen Augen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Baumanns "Damit wir uns verstehen" würde ich als Vertreter einer hoffentlich überholten Methodik betrachten. Sein Buch über Mehrhundehaltung ist interessant und lesenwert. Aber "Damit wir uns verstehen" würde ich nicht empfehlen.

 

Ich kenne jemanden, der über Baumann seinen Hund mit einer üblen Vorgeschichte wirklich in den Griff bekommen hat. Ich sage nicht, daß er nix drauf hat. Aber für die Allgemeinheit? Ne. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Baumann würde ich auch klar abraten...

 

Millan ist ein Tierquäler, kann ich nicht anders umschreiben.

 

Ich mag die Bücher von Denise Fenzi (z.B. "Raus aus der Hundeschule - rein ins Leben") sehr. Sie hat auch viel Interessantes auf ihrem Blog auf Englisch.

 

(Zu einem großen Teil) wissenschaftliche, allerdings wieder englischsprachige, Blogtexte würde ich von eileenanddogs empfehlen, wenn man mal etwas stöbern will.

 

Und natürlich sollte Patricia McConnels "Das andere Ende der Leine" noch mal erwähnt/bekräftigt sein, wobei ich das seit x Jahren nicht mehr gelesen habe und mich zugegeben nur vage erinnere. Ich sehe aber sonst oft, dass es hier noch warm empfohlen wird, und mag die Autorin/ihre Denkweise in Bezug auf Hunde. (Ja, die hat auch einen Blog, ha.) Denke, dass sich das bestimmt lohnt, ja.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Martin Rütter "Die Welpen kommen "

      Hallöchen  Ich wollte mal von euch wissen was ihr so schlimm an Martin Rütter findet.. Ich gugge mir mal wieder besagte Sendung an und finde es ok was er so sagt . Ich lese hier eigentlich immer mit und ich muss immer so schlechtes von ihm hier lesen.  Warum ist das so? 

      in Hundewelpen

    • Buch zum Thema Impfen beim Hund/ Gesundheit?

      Hallo liebes Forum, tut mir leid, dass ich schon wieder so viel hier schreibe, aber der Austausch, der sich bei meiner vorherigen Frage ergeben hat, hat doch noch einmal mein Interesse geweckt. Es ging um´s Impfen und wie viel nötig ist und was man auch bleiben lassen kann.    Seit ich "Hunde würden länger leben wenn..." von dieser österreichischen Tierärztin gelesen habe, bin ich ziemlich verunsichert. Das Buch hat mir zwar überhaupt nicht gefallen, weil es in einem aufhetzerisch

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Buch: (Keine) Menschlichkeit in der Tiermedizin

      Hat das jemand schon gelesen? Damit habe ich heute angefangen und finde es schon sehr erschreckend, was dort beschrieben wird. Es ist vom Tierarzt Schrader, der u.a. berichtet, wie das so zugeht, in der Tiermedizin. Er sagt, die meisten TÄ lassen sich von der Pharmaindustrie leiten, ein Business, mehr nicht. Oder es werden teure z.B. Körper-Ersatzteile eingebaut, obwohl es mit anderen Methoden wesentlich günstiger wäre (für den Tierhalter) und dasselbe Ergebnis erzielt wird. TÄ verdienen wohl te

      in Plauderecke

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Wie ist Eure Meinung zum Buch "Das andere Ende der Leine"?

      http://www.amazon.de/Das-andere-Ende-Leine-bestimmt/dp/3492253253/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1263373933&sr=1-1

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.