Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stromerin

Tierschutzhund wieder abgeben- Hunds Bedürfnisse vs. Mein Leben

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb Stromerin:

ch bin schon mal froh, dass einige hier es bei einem jungen Hund wie ihr als gut möglich einschätzen, das sie sich recht schnell an ein neues Zuhause gewöhnen kann und habe hier eher nicht gelesen, dass sie dadurch ein unverwindbares Trauma erlangen würde. Das ist für mich ein sehr wichtiger Punkt, wie "schlimm" für sie ein Halterwechsel wäre.

 

Ein Halterwechsel ist nicht per se "schlimm". Vorausgesetzt, du findest den passenden Platz für deine Hündin.

Nach 4 Monaten ist auch die Hund-Halter Bindung nicht so ausgeprägt, dass dein Hund sich in einer neuen Umgebung automatisch unglücklich fühlen würde.

Was man nicht aus den Augen verlieren sollte: Hunde sind Opportunisten. Da, wo es ihnen gut geht, fühlen sie sich wohl. Ganz allgemein gesprochen.

Die Annahme dass ein Hund sich nach seinem Halter an einem neuen Platz "verzehren" würde, mag wohl selten zutreffen, schmeichelt aber wohl in erster Linie der Eitelkeit des ursprünglichen Halters.

Hunde sind sehr anpassungsfähig an neue Situationen. Das hat ihnen ihre Entwicklung möglich gemacht. Und das ist sehr gut so.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

    • Leben & Tod: Ein gefühlvoller Text über diese Entscheidung

      Vorab: Hier geht es um den Kater des Autors und deren gemeinsame leider zu kurze Geschichte... Und die letzten Schritte. Wer aber mal vor der Entscheidung stand, sei es aus gesundheitlichen Gründen oder wegen des Unfalls, kennt einige dieser Fragen und Gedanken die man in der schweren Situation hat.    Mich hat der Text sehr bewegt und leider nur zu sehr an den Kampf um Flauschi letztes Jahr erinnert. Insbesondere beim letzten Part hat er noch nicht verheilte Wunden wieder erweckt.

      in Kummerkasten

    • Tierschutzhund > Panikbeißer > Kleinkind

      Hallo!   Folgende Problematik:   Tierschutzrüde (Willi), 25kg, kastriert, ca. 10 Jahre alt.  Willi lebt seit 6 Jahren bei mir und meiner Frau. Von Anfang an massiver Jagdtrieb und trotz diversen Trainings (wir haben wirklich so ziemlich alles Versucht, angefangen mit Reizangel, Füttern aus der Hand, Dummytraining, Nasen-Training usw.) absolut nicht abrufbar. Willi wird von uns ausschließlich an einer 8m Flexileine geführt, da er auf Grund seines Jagdtriebes jederzeit reißaus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.