Jump to content
Hundeforum Der Hund
Julalilou

vom lieben zum aggressiveren Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich schreibe in das Forum, weil meine Hündin, die eigentlich ein wirklich lieber Hund ist und deren einziges Makel ist, dass ich ihr einfach nicht abgewöhnt kriege zu ziehen, seit neustem manche Hunde aggressiv angeht. Normalerweise geht sie auf Menschen sehr freudig und begrüßend und auf Hunde spielend zu. Wir haben außerdem noch einen zweiten alten Hund mit dem sie lieb umgeht, ihn allerdings auch manchmal wegdrängelt, weil sie recht verfressen ist. Ich kann sie frei laufen lassen und sie hört gut und kommt fast immer direkt zu mir zurück, wenn ich sie dann mal an der Leine habe, lasse ich bei Hundebegegnungen die Leine immer locker. Weil sie so zieht (ich habe sie seit 3 Jahren und habe wirklich viel lange probiert, auch mit Hundetrainerin) habe ich vor ein paar Monaten eine Halsbandleine gekauft um es mal damit zu probieren und es hat ein bisschen besser funktioniert. Allerdings hatte ich das Gefühl dieses aggressive Verhalten, was bisher jetzt drei Mal passiert ist, hängt vielleicht damit zusammen, aber auch mit einem ganz normalen Geschirr ist es wieder passiert. Sie ist jetzt 4 Jahre alt, ich weiß nicht ob sie einfach ein dominantes Verhalten unterwürfigen Hunden gegenüber entwickelt, denn beim ersten Mal wo es passiert ist, hat mir der Besitzer des Hundes erzählt sein Hund wäre schon von mehreren Hunden angegangen worden, oder ob ich in meinem Alltag oder in meiner Erziehung etwas falsch mache. Kennt irgendjemand so eine Situation und hat einen Rat für mich?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also erst mal würde ich den Hund an der kurzen Leine nie zu anderen Hunden hin lasse. Sowas geht gerne mal schief.

Erzähl doch mal wie sich dein Hund verhält? Also was ist in den Situationen passiert und wie hat sich dein Hund verhalten?

Und eine letzte Frage: Was ist eine Halsbandleine? Sind das diese Moxonleinen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Julalilou:

und auf Hunde spielend zu

Hallo!

Das ist sehr wahrscheinlich eine Konfliktstrategie (fiddle about) und keine wirkliche Spielaufforderung, auch bei fremden Menschen wird sehr häufig diese Strategie gewählt.

Kann Unsicherheit sein, kann Abneigung sein. Besser wäre, wenn sich das jemand anguckt.

Generell den Dialog zwischen euch mit Zeigen unnd Benennen zu verbessern kann sicher nicht schaden. Durchgehend belohnen. Im Anschluss folgt ein Alternativverhalten (das du ankündigst und auch wieder hochwertigst belohnst)- bei euch klingt das eher nach Bogenlaufen oder auf Abstand warten. Je nach Motivation des Hundes kann  auch etwas ganz Anderes geeigneter sein, wenn es Abneigung ist,idealerweise etwas deeskalierendes, das der hund selber in Ansätzen anbietet- deshalb Trainer*in.

Dass dein Hund so zieht, kann sehr wahrscheinlich daran liegen, dass sie draußen ziemlich viel Stress (mit Begegnungen/um ihre ressourcen..etc) hat. Bewegung baut ihren Stress ab. Mit steigender resilienz wird auch der Zug weniger.

In gut einsehbarem Gelände lässt sich besser trainieren. Und schmeiss diese Schlinge weg- am besten sofort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb sampower:

Was ist eine Halsbandleine? Sind das diese Moxonleinen?

Das hatte ich mir darunter vorgestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, so aus der Ferne ohne euch zu kennen könnte man vieles reininterpretieren, 

zB

dass  sie  das  zusammenziehen der Retrieverleine =Schmerz  mit  anderen Hunden in  Verbindung gebracht hat und  deshalb  "aggressiv"  geworden ist.Wenn  das  einmal drin ist, hilft auch ein Umstellen  auf  Geschirr nicht

oder

Mal  Erfolg  bei einem "Opfer" hatte und  das  nun bei anderen auch probiert

oder

gesundheitliche Probleme hat , zb  eine  Schilddrüsenunterfunktion, Schmerzen...

Läufigkeit/scheinschwanger ? Ist sie kastriert

 

Es ist also  etwas  schwierig  euch  genaue  Tipps  zu geben, 

Wenn gesundheitlich nix  vorliegt, würde ich aber  auch  ein  belohnungsbasiertes Training  ähnlich wie  gebemeinensenfdazu empfiehlt, probieren. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Julalilou:

Sie ist jetzt 4 Jahre alt, ich weiß nicht ob sie einfach ein dominantes Verhalten unterwürfigen Hunden gegenüber entwickelt, denn beim ersten Mal wo es passiert ist, hat mir der Besitzer des Hundes erzählt sein Hund wäre schon von mehreren Hunden angegangen worden

Das kann gut sein, das kommt bei nicht so selbstbewussten Hunden jedenfalls gerne mal vor, dass sie noch weniger selbstsicheren Hunden gegenüber dicke Arme machen.

Und die grundsätzlich spielerische Kontaktaufnahme zu anderen Hunden kann durchaus ein Hinweis auf Unsicherheit sein.

Ob die Retrieverleine was damit zu tun hat, keine Ahnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich kann aus eigenen Erfahrungen nur vom Einsatz der Retrieverleine als Erziehungshilfsmittel abraten.

HH sollte sich immer bemühen, mit lockerer Leine, vorausschauend Hundebegegnungen an Leine zu meistern.

Mein absolutes Fernziel,,,,,

 

Als mein Mann noch mit mir und unseren zwei Hunden unterwegs war, hat Ramse super reagiert auf das Training.

Einer führte Lucie, der andere Ramse am Zaun oder HH vorbei.

Immer wenn Ramse anfing sich anzuspannen, bevor er seinen Blick auf den Hund gegenüber fixierte, bekam er ein absolutes Leckerli vor die  Nase, Lob, usw.

Der Zeitpunkt war super wichtig, wenn er verpasst war, konnten wir nur im Kreis gehen, nach hinten weg.

Damit  Hund nicht lernte, Fremdhundebegegnungen aggressiv zu bewerten.

 

Dann konnte mein Mann nicht mehr mit.

Ich lies mir u.a. diese Retrieverleine von  einem Trainer aufschwatzen.

Dieser Starkzwang hat alles absolut verschlimmert.

Hund hat den Zwang an die Situation---Hundebegegnung--- gekoppelt.

ich verspanne, Leine zieht sich zu, da muss ja was faul, absolut schlimm sein......

Meine Halsbänder sind immer lose und ich übe wie mit meinem Mann vorher, auch wenn es mit zwei Hunden im Team schwerer ist.

(einzeln gehen, bringt im Moment meine Zeit nicht)

 

Zwang und die Verspanntheit (Körperhaltung) des HH lässt  Hund nur eins denken, Gefahr......

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Huhu ihr Lieben

      Hallo meine Lieben 😙   Ich und mein Mann haben jetzt seid 1 Monat einen 1 Jahre alten Dogo Argentino.. Wundervoller Hund. Liebevoll hört auf Kommandos streckt auch schon den Bauch hin er vertraut uns. Mein Freund ist heute morgen normal mit dem kleinen Gassi gegangen .. Nach einer Zeit dann fing Mo an ihn anzuknurren und wollt ihn angreifen ..bei mir hat er sowas noch nie gemacht. Er mag auch überhaupt keine anderen Hunde. Er wird dann richtig böse. Wobei er allerdings so liebevoll ist.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hi ihr lieben, sieht das für euch nach einem floh aus ? Habe ihn eben bei meiner Tochter im Bett gefunden ?:(

      Der Hund darf aber nicht nach oben in die Schlafzimmer. Sonst hatte ich nichts weiteres entdeckt. Vielleicht kennt sich ja einer aus.   danke schonmal 

      in Gesundheit

    • "Hunde lieben es, wenn man mit ihnen in Babysprache spricht!"

      Gerade eben stolpere ich über diesen Link: https://www.welt.de/wissenschaft/article177415526/Welpen-Hunde-lieben-die-Babysprache-ihrer-Besitzer.html Neu ist es für mich jetzt nicht, jedenfalls bin ich auch eine derjenigen, die mit der Stimmlage gewisse Dinge betont. Jetzt müsste ich mal noch überlegen, welche "Babywörter" sich in meinem Sprachgebrauch bezüglich der Hunde befinden und wo ich sie benutze.     Bei Fly mittlerweile öfters, weil sie leicht dement wird. Sie (der Mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hilfe! Sie lieben und hassen sich!

      Hallo! Wir haben 4 Rüden. Der jüngste (wird 2) und der etwas ältere (4) sind ständig beieinander. Spielen und ruhen zusammen. Regelmäßig tickt der Kleine aus und kämpft gegen den Älteren, der immer noch der Boss der beiden ist. Beim Fressen gibt es nie Probleme. Auch nicht, wenn es um Leckerli oder Spielzeug geht. Gegenüber den anderen Rüden ist der Kleine ganz brav und kuscht, wenn sie nur böse kucken.   Der andere Rüde zeigt manchmal eine abwartende Körperhaltung, die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: SPARKY, 3 Jahre, Old English Bulldog - Bulldoggenfreunde werden ihn lieben

      Old English Bulldog Sparky (eigentlich Absolutbulls Black Jack, geb. 29.06.2014) wurde einfach auf dem Tierheimparkplatz am Zaun festgebunden. An seinem Halsband ein kleiner Zettel, darauf nur zwei Worte: Zeitmangel, Geldmangel... Da Sparky gechipt war, haben wir mit Hilfe der großen Gemeinschaft auf Facebook auch bald Kontakt zu seinen Züchtern herstellen können und kennen daher mittlerweile nicht nur seinen vollen Namen, das Geburtsdatum und seine bisherige Lebensgeschichte - auch das ein

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.