Jump to content
Hundeforum Der Hund
sampower

Fragen zum Impfausweis

Empfohlene Beiträge

Gerade eben schrieb Ivy:

 

Nope, leider nicht. In dem Glauben bin ich ja auch beim Vetamt in Hamburg abgedüst und dachte, ich muss es nur bei meinem Haustierarzt umtragen lassen. Stellte sich dann als Trugschluss heraus. Ist wohl eine rechtliche Grauzone, Tierärzte dürfen eigentlich nur Impfungen in Pässe eintragen, die sie selbst vorgenommen haben. Die Vetämter fühlen sich auch nicht zuständig, die machen keine Eintragungen in Impfpässe. Ich hab dann ja hier vor Ort extra beim Vetamt nachgefragt und bekam neben einigen anderen sehr pampigen Antworten auch mitgeteilt, siehe oben:

 

 

Mit ganz viel Glück findet man vielleicht jemanden, der das macht. Bei uns hier in der Gegend leider nicht, ich hab mehrere TÄ gefragt und alle haben abgelehnt und drauf verwiesen, dass sie das nicht dürfen. Ob das nun so stimmt, weiß ich nicht, das Vetamt schrieb ja, dass es theoretisch geht, aber dass keiner es machen muss.

 

Dann sagen, dass der Impfausweis beim Umzug verloren gegangen ist, aber mein weiß noch, dass ... z.B. im August 2019 gemipft wurde ...

Lässt sich der TA darauf nicht ein ... nochmals alles impfen lassen und neuen EU-Impfausweis ausstellen lassen.

Spart jede Menge Ärger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ivy Puh viele Jahre her .. Da waren die Dinger noch recht neu meine ich.. vielleicht hat sich da auch was geändert seitdem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Ivy:


Also schaden wird's nicht, beide Pässe dabei zu haben (auch wenn Russisch vermutlich keiner versteht), aber dann hat man zumindest was in der Hand, um zu zeigen, dass der Hund nicht nur das eine mal geimpft wurde, das im neuen EU-Pass eingetragen ist.

 

Es geht nicht um die Impfungen, sondern um den Zoll.

Wenn in einem EU Impfpaß die Impfungen gültig sind, spielt das "ältere Dokument" keine Rolle.

Da Taavi ein Tierschutzhund ist und mit einem russischen Impfpaß "importiert" wurde, könnte es sein, dass @sampower bei Wiedereinreise "Einfuhrumsatzsteuer" für Taavi entrichten müßte. Das kann man sich sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also danke euch erst mal.

Natürlich bekommt Taavi vor der Ausreise seinen europäischen Pass, das steht außer Frage.

Der russische Pass ist neben russisch auch auf Englisch, also für alle auf jeden Fall lesbar. Aber jetzt bin ich etwas verwirrt. Das einzige was ich bei Grenzübertritt vorweisen muss (neben Chipnummer) ist doch eine gültige Tollwutimpfung. Da interessiert doch die alte nicht mehr oder?

 

Ich hab wegen der alten Impfungen nur gefragt, weil im Fall der Fälle dass bei uns Tollwut auftritt ja alle Hunde eingezogen werden die keine durchgehende Tollwutimpfung haben. Oder bin ich da falsch informiert? Ich hätte den russischen Pass nicht auf die Reise mitgenommen.

 

Aber schon mal gut zu wissen dass ich ihn vor Ablauf der alten Impfung neu impfen kann, Sind ja auch nur 8 Wochen dazwischen.

 

Ihr wolltet schon immer mal einen russischen Heimtierausweis sehen, oder? :D

Ich finde ihn so lustig

 

37619564cy.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gilt ja nur die aktuelle Tollwutimpfung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du deinen Hund 21 Tage vor der Reise gegen Tollwut impfen lässt brauchst du den alten Impfpass nicht. Es geht nur um diese 21 Tage Karenzzeit wenn vorher keine Impfumg im EU Pass eingetragen ist. Also lass deinen Hund rechtzeitig impfen dann hast du keine Probleme und brauchst auch den alten Impfpass nicht mitnehmen.
Der Tierarzt muss für die Eintragungen im EU Pass gerade stehen deshalb wird er ältere Impfungen die nicht von ihm selbst gemacht wurden auch nicht übertragen weil er eben nicht nachweisen kann das diese auch richtig sind.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb sampower:

Also danke euch erst mal.

Natürlich bekommt Taavi vor der Ausreise seinen europäischen Pass, das steht außer Frage.

Der russische Pass ist neben russisch auch auf Englisch, also für alle auf jeden Fall lesbar. Aber jetzt bin ich etwas verwirrt. Das einzige was ich bei Grenzübertritt vorweisen muss (neben Chipnummer) ist doch eine gültige Tollwutimpfung. Da interessiert doch die alte nicht mehr oder?

Innerhalb der EU müsste eine  gültige  Tollwutimpfung ausreichen, egal  wie die Impfungen  vorher  stattgefunden haben. ich  würde  den Alten trotzdem einfach  mitführen, schon allein weil der so lustig ist.

Interessanter  finde ich hier eigentlich die Frage, warum  er bei Einreise  nach D  noch  keinen EU-Ausweis  hatte?

 

 

Ich hab wegen der alten Impfungen nur gefragt, weil im Fall der Fälle dass bei uns Tollwut auftritt ja alle Hunde eingezogen werden die keine durchgehende Tollwutimpfung haben. Oder bin ich da falsch informiert? Ich hätte den russischen Pass nicht auf die Reise mitgenommen.

 

Was  im Tollwutfall passiert  entscheidet  mWn dann der  zuständige Amtsveterinär....Soweit  mir bekannt, war  da  von sofortiger Einschläferung bis  hin  zu Quarantäne   schon alles  dabei, unabhängig  davon ob/wann/wie  geimpft wurde..

 

 

vor 10 Stunden schrieb sampower:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die erste Impfung reicht h, es gibt keine "Grundimmunisierung" bei der T-Impfung. Aber dein Problem ist wahrscheinlich die Gültigkeit, die eingetragen ist. Wenn du nachimpfen lassen musst, achte darauf, dass du Nobivac impfen lässt und die 3 jährige Gültigkeit eingetragen ist- zur Absicherung kannst du auch einen Titernachweis machen lassen und im Zweifelsfall vorlegen. Diese Impfung würde ich so seltzen wie möglich machen, sie belastet den Organismus ziemlich stark und hält mindestens sieben Jahre (was aber leider keine Behörde trotz Nachweis akzeptiert).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt darauf an a) in welches Land du reist und b) die Wiedereinfuhr des Tieres nach Deutschland.

 

Ist bei deinem Hund der Antikörpertest gemacht worden? Das ist wichtig, sonst kann es Probleme geben.

Dieser Test ist frühestens 21 Tage nach der Impfung möglich und muß Antikörper von mindestens 0,5 haben. Ist die Ausreise aus einem nicht gelisteten Drittland, kommen nochmals 3 Monate Wartezeit hinzu.

 

Der Antikörpertest bleibt solange gültig wie die Abstände zwischen den Impfungen nicht überschrittenwerden, ansonsten müßtest du das ganze wiederholen.

 

Ich vermite aber das dein Hund diesen Test hat wenn er von Rußland stammt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@piper1981 Du ich kann dir nicht sagen warum er keinen EU Pass hat, mich hats auch gewundert. Ich hab ihn von einer deutschen Pflegestelle übernommen

 

vor 15 Minuten schrieb Engelchen160567:

Es kommt darauf an a) in welches Land du reist und b) die Wiedereinfuhr des Tieres nach Deutschland.

 

Ist bei deinem Hund der Antikörpertest gemacht worden? Das ist wichtig, sonst kann es Probleme geben.

Dieser Test ist frühestens 21 Tage nach der Impfung möglich und muß Antikörper von mindestens 0,5 haben. Ist die Ausreise aus einem nicht gelisteten Drittland, kommen nochmals 3 Monate Wartezeit hinzu.

 

Der Antikörpertest bleibt solange gültig wie die Abstände zwischen den Impfungen nicht überschrittenwerden, ansonsten müßtest du das ganze wiederholen.

 

Ich vermite aber das dein Hund diesen Test hat wenn er von Rußland stammt.

 

 

Warum muss der Hund einen Titertest haben? Ich fahr nach Schweden und in Baltikum, da braucht der Hund keinen Titertest. Zur Einreise nach Deutschland auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...