Jump to content
Hundeforum Der Hund
mikesch0815

CNI Tuulikki - der palliative Faden

Empfohlene Beiträge

Viele, viele lächelnde Momente wünsche ich Euch noch zusammen und eine tollen passenden Kumpel, der oder die für ein bisschen Unbeschwertheit sorgt in der kommenden auch manchmal schmerzlichen Zeit...

 

 

(Auch diesen Thread aufzumachen finde ich schon sehr tapfer 💜)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin in gewisserweise froh, daß ich wie bei Faffi wieder Zeit für einen Abschied habe und nicht über Nacht einen Hund verliere wie Snoti. Das ist tröstend, auch wenn schlimme Tage kommen werden.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das macht mich gerade richtig traurig - obwohl ich euch gar nicht kenne.:(

 

Aber ich denke, dass diese Entscheidung auch erleichternd sein kann. Ihr genießt die Zeit die euch bleibt und könnt euch einfach auf euch konzentrieren.

Die liebevollen Worte von dir "klingen" sehr schön.

Ich wünsche euch eine noch möglichst lange und sehr schöne Zeit, und dass sich am Ende dein Wunsch erfüllt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann gar nicht sagen was schlimmer ist.. aber das empfindet ja auch jeder anders. Einen Hund zu verlieren ist und bleibt einfach ......... :(

 

Bitte behalte die Vitamin-Versorgung (insbesondere Vit B) so bei, das ist wichtig. Auch das Ipakitine ect.

 

Bei unserer jungen Hündin kam es zum Ende hin zu einer Art epileptischen Anfällen. (Head-Shaking) Nicht schön anzusehen, ich möchte

es aber trotzdem erwähnen damit man sich auf so etwas einstellt. Es muss aber nicht passieren.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weine jetzt wohl mal für eine kleine Weile. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb mikesch0815:

die Suche nach dem ersten Rums der IIIten Generation

 

Wenn es richtig läuft, wird ein neuer Rums euch finden;) Und dann ist es der/die Richtige.

 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass selbst todgeweihte Hunde es noch schaffen, ihren Menschen aufzumuntern.

Das hilft, die Traurigkeit über das nahe Ende auszublenden und die verbleibende Zeit so gut es geht zu genießen - so wie du es auch vorhast.

Ich würde es genauso machen wie du. 

Möge unser aller Mitgefühl und unsere Gedanken an euch dir Kraft und Stärke für die verbleibende Zeit geben.

Und freut euch über jeden Tag, der auf angenehme Weise zu Ende geht und über jeden Morgen, an dem ihr gemeinsam erwacht. Es sind Geschenke.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Wilde Meute:

Bei unserer jungen Hündin kam es zum Ende hin zu einer Art epileptischen Anfällen. (Head-Shaking) Nicht schön anzusehen, ich möchte

es aber trotzdem erwähnen damit man sich auf so etwas einstellt. Es muss aber nicht passieren.

 

Fafnir hatte aufgrund des Tumors zwischen C1 bis C5 in den letzten Stunden Erstickungsanfälle, weil die Lunge ab und an nicht arbeitete. Aisha starb an Epilepsie. Ich kenn das alles und weiß, was kommen kann. 

Vit B wird weiterhin zugegeben, auch andere wichtige Elektrolyte und Co (Nutri-Cal). Ipakitine auch.

 

Wie für Fafnir gilt das Versprechen: Keine Schmerzen. Ich versuch es zu halten.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von den ersten 2 Anfällen vergingen bei uns einige Monate bis zum nächsten. Ab den nächsten wurde es aber kontinuierlich schlimmer und häufiger.

 

Schmerzen verursacht eine CNI wohl hauptsächlich erst dann, wenn die Schleimhäute massiv angegriffen werden.

Das muss ja noch länger nicht der Fall sein. Trotzdem würde ich in Erwägung ziehen ob man evtl. mal probehalber ein Analgetikum gibt.

Wie ich schon schrieb nur ein Strohhalm aber vielleicht hat sie tatsächlich Schmerzen, welche ihr den Appetit zusätzlich verderben?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb mikesch0815:

Ich bin in gewisserweise froh, daß ich wie bei Faffi wieder Zeit für einen Abschied habe und nicht über Nacht einen Hund verliere wie Snoti. Das ist tröstend, auch wenn schlimme Tage kommen werden.

 

Ja, es ist einerseits tröstend - aber andererseits auch unendlich schwer. So habe ich es jedenfalls bei meinem Ersten nach der finalen Krebsdiagnose empfunden.

Aber wir Menschen können es so offensichtlich besser verarbeiten als einen plötzlichen Schock, der uns in tiefe Abgründe stürzen lassen kann.

 

Die "schlimmen Tage" empfindet man oft erst im Nachhinein als schlimm, wenn man Zeit hat, darüber nachzudenken. Auch deswegen ist ein neuer Hund eine gute Idee: Es lenkt den Blick nach vorn, in Richtung einer schönen Zukunft. Und das ganze "Gewusel", wenn ein neuer Hund einzieht, kann schwere Gedanken und Grübeleien vertreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb Lique:

Ich weine jetzt wohl mal für eine kleine Weile. 

Ich auch... Und ich sitz oben im Büro am arbeiten ☹️ 

 

Ach man... Ich hoffe Tuuli haut uns alle um und macht ganz rebellisch trotzdem noch ein paar Jahre.

Als ich hier noch nicht registriert war, hab ich hier immer schon in den Foto-Threads gestöbert. Ganz besonders in dem von Maico mit Tuuli und Minyok. Lange wusste ich nicht was mit "Rums" "Rumse" "Rumsinen" und "Rumsgebirge" gemeint war. Als ich es dann verstand, verband ich die Worte im Kopf irgendwie mit Tuulis Bild. Ganz besonders "Rumsine". Auch wenn die Aussichten alles andere als rosig sind, wünsche ich mir für dich, dass es dir möglich gemacht wird, all deine Vorhaben und Wünsche und Versprechen für Tuuli einzuhalten. 

:(

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sprachen wir schon mal über das Sabbern unserer Hunde, oder wie was Fäden zieht? ;)

      Eben habe ich alte Bilder angeschaut, weil ich was gesucht habe und da ist sind mir diese Bilder aufgefallen:           Kennt ihr das von euren Hunden auch, dass sie lustige Fäden ziehen, oder einfach mal so kleine Pfützchen aus ihren Schnauzen laufen, beispielsweise bei der Sichtung von etwas Leckerem, dann könnt ihr euch hier gerne dranhängen, oder auch erzählen.      

      in Plauderecke

    • OP Wunde - nach Fäden ziehen wieder offen!

      Bei Rayu wurde am Rücken eineWarze entfernt und gestern nach dem 2 Fäden gezogen waren, ging die Wunde wieder auf. Der Tierarzt hat die Wunde gespült, Leukasepuder drauf gegeben und Rayu bekam ein Antibiotikum. Am liebsten hätte der Tierarzt Rayu gleich wieder in Narkose gelegt und die Wunde erneut genäht, aber wir haben uns dann für die andere Lösung entschieden. Nur wenn die Wunde (ca 0,5cm lang, 5mm tief) sich bis Montag nicht schließt, dann evtl. wieder in Narkose nähen. Hat schon mal je

      in Hundekrankheiten

    • Kastrationsnaht aufgeplatzt nach Fäden ziehen

      Hallo zusammen, ich habe heute eine schreckliche Nachricht von meiner Freundin erhalten. Ihre Hündin wurde vor ca. 2 Wochen kastriert und gestern musste sie zum Tierarzt um die Fäden ziehen zu lassen. Die Kleine war soweit fit und sollte aber nicht rumspringen oder sonst was. Da sie aber gerne auf die Couch ging, hat meine Freundin sie ins Bad eingesperrt, da sie dort nicht viel anstellen kann und sie kurz die Kinder wegbringen musste. Als sie wieder kam, macht sie die Tür auf und sah den H

      in Hundekrankheiten

    • "Faden" von Kastration von außen sichtbar - was tun?

      Hey Lieben, eben als ich Lolas Bauch gekrault habe, ist mir aufgefallen, dass sie einen kleine blauen "Hubbel" am Bauch hat, als ich mit dem Finger drüber ging, kam ein ca 1cm großes Stück "Faden" zum Vorschein. Nun steht das Stück raus und die Stelle ist rot. Wird von der Kastration sein. Ist das normal?? Also ich meine, dieser Faden scheint mir nicht so einer zu sein, welcher "raus granuliert". Tierarzt wird heut aufgesucht, aber will trotzdem mal fragen, ob ihr das kennt?? Hab Sorge, d

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.