Jump to content
Hundeforum Der Hund
BastisWunderland

Verhalten nach Narkose

Empfohlene Beiträge

Er sagt Schmerzmittel brauche er nicht mehr . Hätte aber Metacam hier ... 

AB ab Donnerstag ja & Donnerstag sollen wir auch nochmal zur Nachuntersuchung kommen . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Wilde Meute:

Ich kenne die Unruhe nach Inhalationsnarkosen oder wenn eine "Aufwach-Spritze" gegeben wird.

Dann sind die Hunde völlig rastlos teilweise, schreien, jammern, sind nicht richtig ansprechbar.

 

Ich kenne diese Reaktionen auch nach Aufwachspritzen ...

 

Edit.: diese Unruhe / Verstört-sein hat dann auch über mehrere Stunden angehalten. :( 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb BastisWunderland:

Er sagt Schmerzmittel brauche er nicht mehr .

 

Klingt nach Dorf-TA?

 

Die OP beim Rüden ist zwar weniger invasiv als bei einer Hündin, bedarf auch nicht so viel Schmerzmittel aber ich

finde das immer so mies wenn pauschal nur für 2 Tage gegeben wird und das war es dann. Kann sein dass er keins braucht aber

wenn du das Gefühl hast, dass er Schmerzen hat, dann sprich mal eine Gabe von Metacam ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Wilde Meute 

Ja da habe ich mich auch gewundert . :( 

Aber im Zweifel rufe ich halt an & wir sind Donnerstag ja nochmal da . 

 

Johnny hat es jetzt gerade zumindest schon mal in sein Bett geschafft . Bisher war nur 5min Rast auf dem Boden möglich ... 

 

Armer Hund :( Kann ich ja nicht gut ertragen sowas . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten schrieb BastisWunderland:

@Wilde Meute 

Intravenös. 

Ich glaube ausschlafen aber bin mir nicht sicher . 

 

wenn Du Deinen Hund schon 2,5 Stunden nachdem er in in eine intravenöse Narkose gelegt wurde abholen konntest, bezweifle ich dass er ausschlafen durfte.

 

Meine TÄ lässt die Hunde wenn möglich in der Praxis ausschlafen, dass dauert aber immer deutlich länger ... ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus Das kommt auf die Tiefe der Narkose und das eingesetze Narkotikum an.

Wird die Narkose beispielsweise mit Propofol gelegt, dann sind die Hunde schon kurze Zeit nach dem Eingriff wieder wach und schlafen auch nicht ewig nach.

 

Ich gehe in diesem Fall aber auch eher von einder Standard-Narkose + Aufwachspritze aus. Dafür spricht zumindest die Symptomatik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus Ja das kann gut sein.

 Ich habe da keine Erfahrungen & habe nicht explizit gefragt . Ich war dankbar um jede Minute, die ich ihn eher wieder haben konnte. 

Mir graute es sehr ihn dort halbwach alleine in einer Box zu wissen ... :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus gerade nach den beiden Kastrationen die  wir begleitet haben konnten wir  die  Hunde  schnell wieder mitnehmen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollte er kein Mittel zum Aufwachen bekommen haben, würde ich auch mal ganz gezielt nachfragen, ob er bei der OP wach geworden ist.

 

Das kommt wohl gar nicht so selten vor, dass gerade bei Rüdenkastrationen mit dem Narkosemittel recht sparsam umgegangen wird.

Auch das Spritzen eines Schmerzmittels VOR dem Eingriff machen die wenigstens Tierärzte.

 

Dass er laufen kann, aber durch den Wind ist, spricht eher dafür, dass er Schmerzen hatte.

 

Und ja, Schmerzmittel benötigt er sicher noch mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BastisWunderland  Frag am Donnerstag mal welches Narkosemittel verwendet wurde und ob er eine Aufwach-Spritze bekommen hatte.

 

Dann könnte man das bei der nächsten Narkose ggf. anders handhaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verhalten in der Scheinmutterschaft

      Es würde mich interesssieren, wie eure Hündinnen sich in dieser Phase der Läufigkeit verhalten und ob es im Lauf der Jahre Verhaltensänderungen gegeben hat. Enya ist jetzt 6 Jahre alt und ich stelle fest, dass sich das Verhalten verfestigt hat, bzw. in stärkerem Maß auftritt. Das Verhalten/die Symptome: - leicht geschwollenes, warmes Gesäuge - der Scheidenausgang wird oft und akribisch gesäubert - sie ist sehr anhänglich - Artgenossen werden nicht gerne gesehen

      in Gesundheit

    • Verhalten im Forum

      Da an anderer Stelle angesprochen, erinnere ich mich nochmal an den für mich  fast schlimmsten Moment in diesem Forum.    Eine Userin die sehr aktiv war verlor ihre relativ junge Hündin, es kam ein  Welpe aus dem TS zu ihnen.  Mit einem  guten Jahr kastrierte sie ihn und erzählte es bewusst nicht hier im Forum, erst Wochen später.  Ihr war klar  es würde derart eskalieren ,deshalb sagte sie erstmal nichts.    Es verfolgt  mich bis heute  das sie definitiv Recht geha

      in Plauderecke

    • Verhalten/Gesundheit

      Ein Hallo in die Runde,   es geht um meine Havaneser-Malteserhündin Lotti(2)War bereits mehrfach mit ihr beim Tierarzt ohne Erfolg. Sie beleckt sich oft und winselt dabei.Dadurch verfärbt sich ihr Fell um ihr Geschlechtsteil, so dass wir dachten, sie wäre läufig.Das konnte der Tierarzt ausschließen und auch eine Endzündung liegt nicht vor. Sie wühlt häufig in ihrem Körbchen herum, als würde sie die Wolldecke besteigen wollen, die darin liegt.Sie lebt mit einem Toypudel(3)zusa

      in Gesundheit

    • Alterswarze mit Narkose entfernen?!

      Hallo ihr lieben,  meine 11 Jahre alte Terrier Hündin hat laut tierärztin eine Alterswarze.  Diese Alterswarze sieht aus wie eine Schwarze Blutblase und ist seit dem Sommer immer ein bisschen größer geworden. Mittlerweile wächst auch ein schwarzes Haar direkt neben der Warze.  Ab und zu ist die Warze entzündet und es sieht aus als würde sie unter der Haut etwas ausbluten. Hat das schon mal jemand von euch gehabt?  Meine Hündin stört die Warze nicht, lediglich, wenn sie entzündet ist,

      in Hundekrankheiten

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.