Jump to content
Hundeforum Der Hund
BastisWunderland

Verhalten nach Narkose

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb BastisWunderland:

@Schnüffelmaus Sie hätten ihn auch länger da behalten. Ich wollte ihn aber schnell wieder haben, weil ich ihn so wenig wie möglich alleine lassen wollte . 

Ich würde nicht aufgeklärt, dass das eine Aufwachspritze ( vermutlich )  zur Folge hat . :( 

 

solange der Hund schläft, ist das ja nicht schlimm wenn er nicht zu Hause ist ... 

Das nächste mal (was hoffentlich nicht so schnell sein wird!) versuche zu vereinbaren, dass er ausschlafen darf und man Dich anruft sobald der Hund anfängt wach zu werden.

 

Ganz prima war es mal bei meiner Schäfi nach einer Kreuzband-OP:

Ich durfte relativ bald nach der OP kommen und mich zu meinem Hund in den Aufwachraum setzen. Habe da bestimmt noch so ne Stunde mit Hundi auf dem Boden gesessen während sie so langsam wieder zum leben erwachte ...

 

Diese räumliche Möglichkeit hat aber nicht jede Praxis. ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die richtige Bemerkung vonseiten der TA Assistenz wäre gewesen, dass Hunde nach einer Narkose meist vokal werden.

Was sie gesagt hat, ist richtig blöd.

Enya hat nach einer Inhalationsnarkose die ganze Praxis zusammengejodelt. Ich habe übrigens ein Narkoseprotokoll ausgehändigt bekommen.

Es ist nicht wichtig, dass man den Hund möglichst schnell mit nach Hause nehmen kann, finde ich. Voraussetzung ist, dass der Hund während der Aufwachphase nicht im Urin (wegen der Infusion) frierend auf einem kalten Untergrund liegt und die nötige Ruhe bekommt..

Ideal wäre ein Extraraum, wo der Hund im Warmen, auf einer gut saugenden Unterlage liegend, in Ruhe aufwachen kann.

Und wo man ihn im Idealfall als Besitzer überwachen kann. Das kann schon eine längere Zeit dauern.

(Es sei denn, der Hund hat Propofol bekommen, da ist man blitzartig wieder wach. Und fühlt sich wie nach einem erholsamen Schlaf.

Also - zumindest mir ging es so nach Koloskopien. Propofol war z.B. bei Michael Jackson so beliebt, dass er sich offenbar in der Dosis vertan hat....)

 

TA Rückert hat zur Narkose einen Artikel veröffentlicht. Es lohtn sich, da mal nachzulesen. Insbesondere VOR einer Narkose.

https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20336

So schreibt er z.B., dass der vierbeinige Patient auf den eigenen Beinen die Praxis verlassen können muss.

Ich habe bei Jolly schon erlebt, dass sie auf eine Decke gerollt wurde. 2 Personen packten die Decke, Jolly wurde (noch völlig weggetreten) in mein Auto verschafft und daheim angekommen, konnte ich dann zusehen, dass mir irgendjemand half, Jolly per Decke ins Haus zu schleppen.

Ein komplettes Unding. Ich hoffe, dass man das heute nicht mehr so macht!

 

Alles Gute für die Wundheilung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Renegade:

Ich habe bei Jolly schon erlebt, dass sie auf eine Decke gerollt wurde. 2 Personen packten die Decke, Jolly wurde (noch völlig weggetreten) in mein Auto verschafft und daheim angekommen, konnte ich dann zusehen, dass mir irgendjemand half, Jolly per Decke ins Haus zu schleppen.

Tatsächlich war mir das immer am liebsten.

Mein Hund war Zuhause und konnte da in Ruhe und im warmen, vertrauten, ruhig wach werden.

Einmal hab ich eine Aufwach Spritze geben lassen, das mach ich nie wieder.

Aenne hat gejammert und geschrien und war extrem unruhig und desorientiert.

Wenn ich beim Tierarzt dabei sein darf, bis Hundi wieder wach ist, ist das auch in Ordnung.

Aber einfach da lassen fällt mir sehr schwer.

Meine Ridgeback Hündin hat mal die komplette Praxis zusammen geschrien, bis ich im Raum war, ab da war sie beruhigt.

Bei Ferun hatten sie in der Klinik dann ja auch ein Einsehen und ich durfte zu ihr in der Aufwachphase.

Irgendwie Individuell das ganze.

 

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Tomte  am Kreuzband operiert wurde  konnte er mit seinen 55 Kilo natürlich nicht rauslaufen.

 

Ich  denke das ist wirklich sehr verschieden. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Klinik läßt die Tiere aus gutem Grund erst weg wenn sie sicher rauslaufen können, hätte ich Brienne halb wach mitgenommen hätte sie das nicht überlebt. 
 

Aber das klingt hier nach fehlenden Informationen, die hätten dir erzählen müssen was sie gemacht haben und wie er drauf sein kann. Schnelle gute Besserung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, das tut mir leid, dass ihr so ne blöde Erfahrung machen musstet.
Gute Besserung für Deinen Basti 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rückert ordnet die Herausgabe eines Hundes noch in Seitenlage nach der Narkose als einen Skandal ein.

In der Aufwachphase, so schreibt er, geschehen ca.50% aller tödlichen Narkosekomplikationen. Ein Hund, der sich aus eigener Kraft nicht auf den Beinen halten kann, ist eben noch in der Aufwachphase.

Lest den o.a. Artikel und lasst nicht einfach ohne nachzufragen mit eurem Hund so verfahren, wie ihr es im Nachhinein nicht gut heissen würdet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ferun 

Ja so ähnlich wie bei deiner Aenne war das wohl bei Johnny auch :( . Und ich habe da die gleichen Sorgen wie du bzgl . da lassen ...

 

Er konnte übrigens schon wieder laufen als wir ihn geholt haben & hat da ja angeblich auch schon einige Zeit "geschrien" . Könnte man auch anrufen :( Aber die Kommunikation lief augenscheinlich insgesamt ja schlecht . Dann mal hoffen dass alles andere jetzt gut läuft :) 

 

@benno0815 Danke :) Aber er heißt Johnny ! :D Aber egal - die gute Besserung kommt beim richtigen an. :) 

 

Der erste Schock ist bei uns allen verflogen . Waren eine kleine Runde Gassi und es konnte schon wieder fleißig markiert werden . 

Jetzt schläft Johnny tief und fest :) . 

 

Danke für eure Tipps & Mentale Unterstützung :) 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BastisWunderland Upps 😳 voll peinlich... Meine Festplattenkapazität war heute wohl überschritten 🤣 Sorry 😉
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@benno0815  Gar nicht schlimm :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verhalten in der Scheinmutterschaft

      Es würde mich interesssieren, wie eure Hündinnen sich in dieser Phase der Läufigkeit verhalten und ob es im Lauf der Jahre Verhaltensänderungen gegeben hat. Enya ist jetzt 6 Jahre alt und ich stelle fest, dass sich das Verhalten verfestigt hat, bzw. in stärkerem Maß auftritt. Das Verhalten/die Symptome: - leicht geschwollenes, warmes Gesäuge - der Scheidenausgang wird oft und akribisch gesäubert - sie ist sehr anhänglich - Artgenossen werden nicht gerne gesehen

      in Gesundheit

    • Verhalten im Forum

      Da an anderer Stelle angesprochen, erinnere ich mich nochmal an den für mich  fast schlimmsten Moment in diesem Forum.    Eine Userin die sehr aktiv war verlor ihre relativ junge Hündin, es kam ein  Welpe aus dem TS zu ihnen.  Mit einem  guten Jahr kastrierte sie ihn und erzählte es bewusst nicht hier im Forum, erst Wochen später.  Ihr war klar  es würde derart eskalieren ,deshalb sagte sie erstmal nichts.    Es verfolgt  mich bis heute  das sie definitiv Recht geha

      in Plauderecke

    • Verhalten/Gesundheit

      Ein Hallo in die Runde,   es geht um meine Havaneser-Malteserhündin Lotti(2)War bereits mehrfach mit ihr beim Tierarzt ohne Erfolg. Sie beleckt sich oft und winselt dabei.Dadurch verfärbt sich ihr Fell um ihr Geschlechtsteil, so dass wir dachten, sie wäre läufig.Das konnte der Tierarzt ausschließen und auch eine Endzündung liegt nicht vor. Sie wühlt häufig in ihrem Körbchen herum, als würde sie die Wolldecke besteigen wollen, die darin liegt.Sie lebt mit einem Toypudel(3)zusa

      in Gesundheit

    • Alterswarze mit Narkose entfernen?!

      Hallo ihr lieben,  meine 11 Jahre alte Terrier Hündin hat laut tierärztin eine Alterswarze.  Diese Alterswarze sieht aus wie eine Schwarze Blutblase und ist seit dem Sommer immer ein bisschen größer geworden. Mittlerweile wächst auch ein schwarzes Haar direkt neben der Warze.  Ab und zu ist die Warze entzündet und es sieht aus als würde sie unter der Haut etwas ausbluten. Hat das schon mal jemand von euch gehabt?  Meine Hündin stört die Warze nicht, lediglich, wenn sie entzündet ist,

      in Hundekrankheiten

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.