Jump to content
Hundeforum Der Hund
BastisWunderland

Verhalten nach Narkose

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb BastisWunderland:

@Schnüffelmaus Sie hätten ihn auch länger da behalten. Ich wollte ihn aber schnell wieder haben, weil ich ihn so wenig wie möglich alleine lassen wollte . 

Ich würde nicht aufgeklärt, dass das eine Aufwachspritze ( vermutlich )  zur Folge hat . :( 

 

solange der Hund schläft, ist das ja nicht schlimm wenn er nicht zu Hause ist ... 

Das nächste mal (was hoffentlich nicht so schnell sein wird!) versuche zu vereinbaren, dass er ausschlafen darf und man Dich anruft sobald der Hund anfängt wach zu werden.

 

Ganz prima war es mal bei meiner Schäfi nach einer Kreuzband-OP:

Ich durfte relativ bald nach der OP kommen und mich zu meinem Hund in den Aufwachraum setzen. Habe da bestimmt noch so ne Stunde mit Hundi auf dem Boden gesessen während sie so langsam wieder zum leben erwachte ...

 

Diese räumliche Möglichkeit hat aber nicht jede Praxis. ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die richtige Bemerkung vonseiten der TA Assistenz wäre gewesen, dass Hunde nach einer Narkose meist vokal werden.

Was sie gesagt hat, ist richtig blöd.

Enya hat nach einer Inhalationsnarkose die ganze Praxis zusammengejodelt. Ich habe übrigens ein Narkoseprotokoll ausgehändigt bekommen.

Es ist nicht wichtig, dass man den Hund möglichst schnell mit nach Hause nehmen kann, finde ich. Voraussetzung ist, dass der Hund während der Aufwachphase nicht im Urin (wegen der Infusion) frierend auf einem kalten Untergrund liegt und die nötige Ruhe bekommt..

Ideal wäre ein Extraraum, wo der Hund im Warmen, auf einer gut saugenden Unterlage liegend, in Ruhe aufwachen kann.

Und wo man ihn im Idealfall als Besitzer überwachen kann. Das kann schon eine längere Zeit dauern.

(Es sei denn, der Hund hat Propofol bekommen, da ist man blitzartig wieder wach. Und fühlt sich wie nach einem erholsamen Schlaf.

Also - zumindest mir ging es so nach Koloskopien. Propofol war z.B. bei Michael Jackson so beliebt, dass er sich offenbar in der Dosis vertan hat....)

 

TA Rückert hat zur Narkose einen Artikel veröffentlicht. Es lohtn sich, da mal nachzulesen. Insbesondere VOR einer Narkose.

https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20336

So schreibt er z.B., dass der vierbeinige Patient auf den eigenen Beinen die Praxis verlassen können muss.

Ich habe bei Jolly schon erlebt, dass sie auf eine Decke gerollt wurde. 2 Personen packten die Decke, Jolly wurde (noch völlig weggetreten) in mein Auto verschafft und daheim angekommen, konnte ich dann zusehen, dass mir irgendjemand half, Jolly per Decke ins Haus zu schleppen.

Ein komplettes Unding. Ich hoffe, dass man das heute nicht mehr so macht!

 

Alles Gute für die Wundheilung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Renegade:

Ich habe bei Jolly schon erlebt, dass sie auf eine Decke gerollt wurde. 2 Personen packten die Decke, Jolly wurde (noch völlig weggetreten) in mein Auto verschafft und daheim angekommen, konnte ich dann zusehen, dass mir irgendjemand half, Jolly per Decke ins Haus zu schleppen.

Tatsächlich war mir das immer am liebsten.

Mein Hund war Zuhause und konnte da in Ruhe und im warmen, vertrauten, ruhig wach werden.

Einmal hab ich eine Aufwach Spritze geben lassen, das mach ich nie wieder.

Aenne hat gejammert und geschrien und war extrem unruhig und desorientiert.

Wenn ich beim Tierarzt dabei sein darf, bis Hundi wieder wach ist, ist das auch in Ordnung.

Aber einfach da lassen fällt mir sehr schwer.

Meine Ridgeback Hündin hat mal die komplette Praxis zusammen geschrien, bis ich im Raum war, ab da war sie beruhigt.

Bei Ferun hatten sie in der Klinik dann ja auch ein Einsehen und ich durfte zu ihr in der Aufwachphase.

Irgendwie Individuell das ganze.

 

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Tomte  am Kreuzband operiert wurde  konnte er mit seinen 55 Kilo natürlich nicht rauslaufen.

 

Ich  denke das ist wirklich sehr verschieden. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Klinik läßt die Tiere aus gutem Grund erst weg wenn sie sicher rauslaufen können, hätte ich Brienne halb wach mitgenommen hätte sie das nicht überlebt. 
 

Aber das klingt hier nach fehlenden Informationen, die hätten dir erzählen müssen was sie gemacht haben und wie er drauf sein kann. Schnelle gute Besserung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, das tut mir leid, dass ihr so ne blöde Erfahrung machen musstet.
Gute Besserung für Deinen Basti 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rückert ordnet die Herausgabe eines Hundes noch in Seitenlage nach der Narkose als einen Skandal ein.

In der Aufwachphase, so schreibt er, geschehen ca.50% aller tödlichen Narkosekomplikationen. Ein Hund, der sich aus eigener Kraft nicht auf den Beinen halten kann, ist eben noch in der Aufwachphase.

Lest den o.a. Artikel und lasst nicht einfach ohne nachzufragen mit eurem Hund so verfahren, wie ihr es im Nachhinein nicht gut heissen würdet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ferun 

Ja so ähnlich wie bei deiner Aenne war das wohl bei Johnny auch :( . Und ich habe da die gleichen Sorgen wie du bzgl . da lassen ...

 

Er konnte übrigens schon wieder laufen als wir ihn geholt haben & hat da ja angeblich auch schon einige Zeit "geschrien" . Könnte man auch anrufen :( Aber die Kommunikation lief augenscheinlich insgesamt ja schlecht . Dann mal hoffen dass alles andere jetzt gut läuft :) 

 

@benno0815 Danke :) Aber er heißt Johnny ! :D Aber egal - die gute Besserung kommt beim richtigen an. :) 

 

Der erste Schock ist bei uns allen verflogen . Waren eine kleine Runde Gassi und es konnte schon wieder fleißig markiert werden . 

Jetzt schläft Johnny tief und fest :) . 

 

Danke für eure Tipps & Mentale Unterstützung :) 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BastisWunderland Upps 😳 voll peinlich... Meine Festplattenkapazität war heute wohl überschritten 🤣 Sorry 😉
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@benno0815  Gar nicht schlimm :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nach Narkose

      Hey Sagt mal meiner hat am Donnerstag letzte Woche eine Narkose bekommen, sonst ist er immer direkt eingeschlafen, Schlauch in Hals und los. Dieses Mal wurde er in den Muskel gespritzt, es dauerte 10 Minuten bis er schlief. Röntgen und Injektion hat alles in allem ca. 60 Minuten gedauert, dann Aufwachen und ich bekam ihn torkelig wieder.   Mittlerweile ist er vom Kopf etc. wieder fit, aber er pinkelt so viel. Das ist mir am Tag danach aufgefallen (also Freitag) und hat sich bis heute

      in Gesundheit

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

    • Unverständliches Verhalten

      Hallo ihr lieben und zwar bräuchte ich mal dringen einen Rat. Wir haben einen 1 Jahr alten rüden Rasse hm schwer zu sagen da er aus Rumänien stammt und wir nicht definieren können was alles in ihm drin steckt ist auf jeden Fall Knie hoch könnte ein Jack Russell - parson mit drin sein aber zu 100% wissen wir es eben nicht.  Seit einem halben jahr haben wir von meiner stiefschwester eine 2 jährige jackrusselmischlings Dame aufgenommen. Die 2 sind ein Herz und eine Seele bis vor 2  Monaten der rüde

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.