Jump to content
Hundeforum Der Hund
gebemeinensenfdazu

Tierschutz und Frühkastrationen

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb Nebelfrei:

 

 

Ich lese hier immer wie wahnsinnig viel höher die Krebsgefahr sei... nun die mag erhöht sein, aber andere Gefahren sind dafür viel kleiner oder nicht mehr existent.

 

Welche lebensbedrohlichen Gefahren sind denn dann kleiner? 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gebärmutter zb?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gebärmutter ist eine größere Gefahr als Krebs?

 

Upsi...

 

Wahrscheinlich meinst du eine Entzündung selbiger?

 

Ich kenne tatsächlich keine Hündin, die eine Pyo nicht überlebt hat.

Aber keine einzige, die inoperablen Krebs überlebt hat 🤷‍♀️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich  schrieb  ja bereits  dass ich  eine andere Definition von  Frühkastration habe.

Trotz allem  hatte ich  zwei  Rüden  die  unter  8 Monaten  kastriert  wurden. 

Ich würde  auch  jederzeit  wieder  einen Hund  aus dem TS nehmen  der früh kastriert wurde.

Ansonsten  erscheint mir die Diskussion sehr konstruiert.

Ich kenne genau einen Rüden der im TS unter einem Jahr kastriert wurde .

Ich  hatte  auch  schon  eine Hündin  aus dem  TS die unkastriert aus Griechenland kam,kein Thema. 

Große Mühe  macht mir wie hier  moralisch geurteilt  wird,wir aber  oft auch  in unseren privilegierten Situation, dasselbe Leid zulassen. Die Gewichtung ist nur eine andere. 

Wer zb in Rumänien  im TS engagiert ist, konfrontiert sich mit soviel  Leid,davor  habe ich einfach Respekt. 

  

Super wäre auch wenn aus Worten Taten würden. 

Viele Organisationen sind  dankbar über jede Form  von Unterstützung, über  das  Empören in einem Forum  hinaus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich Entzündung :) und natürlich ist ein inoperabler Krebs tödlich... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Michelle003 Vielleicht magst du dich einlesenhttps://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19288

 Es ist so: Leute WOLLEN kastrierte Hunde. Sie WOLLEN Hunde, die nicht erwachsen werden (wie der erwähnte Idiot) und es wird damit ein Markt bedient. Sie wollen, dass Rüden nicht mehr den Umgang mit läufigen Hündinnen lernen und Impulskontrolle aufbauen müssen, die wollen keine Flecken auf dem Teppich oder im Urlaub managen müssen, wenn dann die Hündin läufig ist usw. Es geht nicht primär um die Fortpflanzungsfähigkeit, dann könnte sterilisiert werden. Würde der Eingriff häufiger gemacht., wäre er genauso teuer.

Und noch zu den Katzen: Die werden nicht so groß (sind bei Geschlechtsreife bereits fast ausgewachsen, ganz anders ein Hund einer großen Rasse) entsprechend geringer sind die Auswirkungen auf den Skelettapparat, sie sind als Freigänger nicht unter Aufsicht (und es gibt auch in D sehr viele verwilderte Katzen), sie werden anders als Hunde dauerrollig usw.- das ist also echt nicht ganz vergleichbar und auch der deutsche Tierschutzbund unterscheidet ganz klar zwischen den Arten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu interesant das du so genau weisst was "die Leute "wollen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woher nimmst du "die Leute"? Mir sind genau diese Gründe von Leuten genannt worden, die keine Probleme mit Frühkastrationen hatten. "Leute" heisst nicht "die Leute" also auch nicht alle. Aber es waren Leute, die kein Problem mit Frühkastrationen hatten- die hatten ganz klar eigene Prioritäten, da wurde nicht im Sinne des Hundes gedacht.

 

Diese Relativierungsversuche sind doch Mist. Es gibt doch genug Vereine, die sich engagieren und auf Frühkastrationen direkt vor der Vermittlung verzichten. Das geht. Da muss man doch nicht so tun als ob das unerlässlich wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, du hast nur  Leute geschrieben,mein Fehler. 

Ich denke die  Menschen vor Ort kämpfen teilweise mit Problemen das es einfach ganz weit weg ist  sich darüber Gedanken zu machen. 

 

Natürlich gibt es wahrscheinlich  Leute die das gezielt suchen .

Kennen tu ich keinen.  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Renegade:

Den Gedankengang verstehe ich gar nicht.

Voraussetzung für Scheinschwangerschaft und -mutterschaft ist doch nicht die regelmässige Belegung.

Und wenn ich über regelmässige Belegung "unter natürlichen Bedingungen" Studien anstellen wollte, dann brauchte ich die nur in Spanien zu machen, wo es durchaus regelhaft passiert, dass Hündinnen bei jeder Läufigkeit gedeckt werden.

Eben. Das schrieb ich doch. Sie werden unter natürlichen Bedingungen regelmäßig gedeckt. Deshalb werden sie trächtig und nicht scheinträchtig. Regelmäßig nach jeder Läufigkeit scheinträchtig zu werden, ist insofern nicht natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...