Jump to content
Hundeforum Der Hund
gebemeinensenfdazu

Tierschutz und Frühkastrationen

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Wenn Läufigkeitsgeruch Dauerzustand ist, gibt es wie bei jedem Dauerzustand Gewöhnungseffekte,

 

Das würde ich so nicht unterschreiben.

 

vor 15 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

mal ganz abgesehen davon, dass es prinzipiell auch effektive Barrieren für  Gerüche gibt.

 

Von welchen Orten wo die Hunde untergebracht sind sprechen wir denn hier?

Tierheime , vor allem im Ausland, oder nicht?

 

Also ganz ehrlich, wer einmal so ein TH gesehen hat, der überlegt sich wirklich zweimal ob man den Leuten da zumutet

sich auch noch darüber Gedanken machen zu müssen.

Die sind froh wenn sie die Hunde einigermaßen trocken und sauber unterbringen können, satt bekommen und im besten Fall noch

gut medizinisch versorgen können.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Wilde Meute:

Also ganz ehrlich, wer einmal so ein TH gesehen hat, der überlegt sich wirklich zweimal ob man den Leuten da zumutet

sich auch noch darüber Gedanken machen zu müssen.

Andere Stellschraube, mehr Geld, mehr Leute, mehr politischer Druck, mehr kleinere Einrichtungen, mehr CNR (bzw. Catch, sterilize, release) Aktionen statt Massentierheime usw., bitte in den anderen Thread schreiben.

 

Es geht um alle Tierheime überall. Es gibt sowohl im Inland welche, wie auch im Ausland, die frühkastrieren, es gibt auch im Inland welche, die an der Pauschalkastration festhalten usw. Und es gibt wie schon mehrfach hier genannt Auslandstierschutz, der nicht in diesem frühen Alter kastriert- da darf man nicht behaupten, dass das generell dort nicht möglich wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb gebemeinensenfdazu:

Andere Stellschraube, mehr Geld, mehr leute mehr politischer Druck, mehr kleinere Einrichtungen statt große usw.

 

Wenn das so einfach wäre, dann würde VIELES ganz anders laufen.

 

Warst du schon mal in einem ausländischen TH das nicht gerade mit Spenden und Helfern überhäuft wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Und wir reden ja nur von der ersten Läufigkeit.

Im Tierheim ist aber immer wieder grade eine "erste" Läufigkeit.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Andere Stellschraube, mehr Geld, mehr Leute, mehr politischer Druck, mehr kleinere Einrichtungen, mehr CNR (bzw. Catch, sterilize, release) Aktionen statt Massentierheime usw., bitte in den anderen Thread schreiben.

 

Politischer Druck in Rumänien, dass die Hunde nicht so früh kastriert werden??? Und die Hunde zu kastrieren und dann wieder freizulassen war eine gute Lösung bis 2013 und wurde auch häufig so gemacht. Seit dem werden die Straßenhunde aber von staatlicher Seite eingefangen, ob kastriert oder nicht, und nach 14 Tage Tötungsstation umgebracht. Und so ist die Lage nicht nur in Rumänien. Du scheinst die Situationen dort nicht wirklich zu kennen. Und mehr Geld bzw. Helfer wäre eine super Sache aber woher nehmen? Was tust du persönlich um die Situation in solchen TH zu verändern?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Zenta:

Was funktioniert bei diesen gemischten Gruppen wenn läufge huendinnen dabei sind? 

 

:think: Wo sollen die denn herkommen, wenn - wie in meinem Vorschlag - die Welpen und Junghunde bis zur Geschlechtsreife getrennt von der großen Gruppe wären? Und sobald sie geschlechtsreif sind, werden sie kastriert.

 

Irgendwie will mir nicht so recht in den Kopf, wieso das jetzt soooo problematisch sein soll, VORAUSGESETZT es gibt Platz dafür.

 

Ich meine, auch jetzt sind doch vermutlich Welpen in den Tierheimen - wenn sie erst vor der Ausreise kastriert werden wie es gebemeinensenfdazu schrieb, dann heißt das doch dass sie bis dahin noch mit den anderen Hunden herumlaufen. Entweder in getrennten "Kindergruppen" oder in der großen Gruppe. Und Mutterhündinnen mit Welpen - werden die denn auch einfach in den Pool der anderen Hunde gepackt?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Ferun:

Im Tierheim ist aber immer wieder grade eine "erste" Läufigkeit.  

Genau , das Gute am Dauerzustand sind ja Gewöhnungseffekte, dadurch, das es nur die erste Läufigkeit ist, bleibt die Anzahl der vergesellschafteten Hündinnen aber überschaubar.@Zenta Wir reden von überall.

Eigentlich wäre in der EU ja politisch mehr Potential drinne sollte man meinen als z.B. in Thailand. Eigentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Lemmy:

Wo sollen die denn herkommen, wenn - wie in meinem Vorschlag - die Welpen und Junghunde bis zur Geschlechtsreife getrennt von der großen Gruppe wären? Und sobald sie geschlechtsreif sind, werden sie kastriert.

 

Das habe ich auch nicht verstanden. Gemischte Gruppen, solange sie noch nicht geschlechtsreif sind- Sehe ich auch so, dass das bisher so gehandhabt wird.

Bei Geschlechtsreife: Rüden kastrieren, wenn sie noch nicht vermittelt sind, Hündin: 1. Läufigkeit in reinen Hündinnengruppen abwarten, weil in der Läufigkeit zu kastrieren problematisch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Lemmy:

 

:think: Wo sollen die denn herkommen, wenn - wie in meinem Vorschlag - die Welpen und Junghunde bis zur Geschlechtsreife getrennt von der großen Gruppe wären? Und sobald sie geschlechtsreif sind, werden sie kastriert.

 

Es kommt darauf an ob du mit geschlechtsreif vor oder nach der ersten Läufigkeit meinst. Wenn sie davor kastriert werden gibt es natürlich keine läufigen Hündinnen, so ist jetzt wohl die übliche Vorgehensweise im Ausland. Dieses vor der ersten Läufigkeit ist aber genau das was hier kritisiert und als vermeidbar dargestellt wird. Welpenkastration kenne ich (und auch andere hier) nicht und ist sicherlich die absolute Ausnahme. 

 

Dass die Welpen in eigenen Gruppen gehalten werden kenne ich auch so. Die erwachsenen Hunde werden in kleinen Gruppen gehalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 54 Minuten schrieb Zenta:

Politischer Druck in Rumänien, dass die Hunde nicht so früh kastriert werden

Nein. politischer Druck gegen die Hundejägerpraxis und für mehr Tierschutz in Form von mehr und kleineren Einrichtungen und generell mehr Kohle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Seminar: Tierschutz in der Hundeausbildung 5.7.2020

      Tierschutzgerechte Ausbildung von Hunden am 5 Juli 2020   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de   HSG Franken Schnauzen e.V. (Lauf 91207 / bei Nürnberg) http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/

      in Seminare & Termine

    • Hund aus dem Tierschutz

      Hallo,   wir stehen kurz davor einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren. Die ursprüngliche Wunschkandidatin wurde schon adoptiert, uns wurden aber zwei Tiere stattdessen ans Herz gelegt.    Einmal handelt es sich um einen 5 Monate alten Rüden (Mischling), der ursprünglich aus Kreta stammt und ziemlich genau eine Woche in Deutschland ist. Grundgehorsam kennt er noch nicht, kennt aber andere Tiere (Hunde, Katzen, Kaninchen, Hühner und Kühe) und ist laut Pflegestelle sehr auf

      in Der erste Hund

    • Tierschutz Mischling - was könnte drinnen sein?

      Hallo, unzwar besitze ich jetzt schon 1 Monat underen Mischlingshund ausm Tierschutz, er soll ausm Ausland kommen. er hat eine Widerristhöhe von 76cm und wiegt 45 kg, ich frage mich aber die ganze Zeit was drinnen stecken könnte. Eventuell habt ihr ja Ideen. 😊 Vielen Dank! 😊  

      in Mischlingshunde

    • Große Tierschutz-Spendenaktion

      Hallo Ihr Lieben,   ich habe gerade gesehen, dass bei Sabro eine große Spendenaktion für 10 ausgewählte Vereine läuft. Man votet mit seiner Stimme und Sabro zahlt pro Stimme 1 €. Es kostet einem also selbst nichts bis auf 2 min Zeit. Ich finde das ist eine super Sache!   Der Text bei Facebook lautet: "Die SABRO Mega-Spendenaktion startet ! Du kannst J E T Z T ab sofort voten. Für J E D E gültige, abgegebene S T I M M E spendet SABRO 💙💙💙💙💙💙 1,- E U R O

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Tierschutz in Deutschland

      ich sehe gerade die Sendung mit Martin Rütter über die spanischen Galgos.   Es ist schrecklich,unsagbar böse. keine Frage, .   Aber haben wir bei uns in Deutschland nicht auch diese Hundezucht, diese aufs Geld orientierte Zucht. Selbst M.Rütter spricht es an, bei uns in Deutschland  wird fürs Geld gezüchtet.   Mein DSH Yerom wurde vom Züchter unter der Hand abgeben, Ansage : "nimmst Du sie nicht, sind sie in drei Tagen nicht mehr." Mein Yerom und seine Sch

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.