Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bella13

Dringend Rat

Empfohlene Beiträge

Hallo.. 

 

Eigentlich hab ich noch nie im forum geschrieben seit ich einen Hund besitze,aber heute ist es eben so, weil ich am verzweifeln bin! 

 

Meine Hündin wird bald 13 Jahre und ist ein DHS-Berner Sennen Mischling, seit Mittwoch doktern wir mit ihr rum ohne Erfolg bislang und haben morgen wieder einen Termin.

Zur Geschichte 

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag fing alles an, sie war total unruhig, nervös, starkes hecheln und lief pausenlos durchs ganze Haus, immer wenn sie sich hinlegen wollte stand sie im gleichen Moment auf um weiter zu laufen. 

Wir dachten okay, es ist sehr windig draußen und sie hat Angst, gaben ihr dann iwann wie immer bei sowas (ist recht selten) ein homöopathisches Beruhigungsmittel,dieses zeigte untypischerweise aber keine Besserung. 

Auch am Tag wo der Wind weg war kaum Besserung, ebenso Dienstag, also fuhren wir Mittwoch mit ihr zum TA, leider wussten wir nicht das nur ein unbekannter Vertretungsarzt da war, der diagnostizierte nach sehr kurzem untersuchen, schmerzen an der HWS und eine plötzliche Demenz, sie bekam Medikamente. Auch diesen tag/nacht keine Besserung. 

Donnerstags bekam sie auf einmal blutigen Stuhl, der zu 98 % nur aus Blut bestand, also ab in die Tierklinik, dort wurde dann ein Magen darm Infekt vermutet, andere Tabletten, wenn keine Besserung ggf wiederkommen am nächsten Tag. 

Durchfall weg, aber trotzdem noch alle anderen Symptome da, also wieder tierklinik, dort wurden dann 3 Std viele Untersuchungen gemacht, Blut, Ultraschall, röntgen, etc 

Verdacht auf nierenversagen oder sie hat sehr viele Knubbel, wo vermutet wurde es sind kalkablagerungen, dass es doch Krebs ist der auch in den Bauch gesträut hat. Hund sollte dort bleiben um erstmal an Tropf behandelt zu werden und bekam weiter Schmerzmittel zusätzlich. 

 

Heute kam dann am Nachmittag der Anruf wir könnten sie abholen. Ich war natürlich sehr froh das mein Mädchen nach Hause kommt aber iwie sehr irritiert über diese plötzliche "Besserung" 

 

Dort angekommen, erstmal den Hund glücklich entgegengenommen und auf den stations arzt gewartet. 

Dort wurde uns dann gesagt, sie habe keinen Durchfall mehr, und sie wäre jetzt besser zuhause aufgehoben, da sie dort nicht zur Ruhe käm und sehr nervös wäre. Ich war ENTSETZT! 

Also fingen wir wieder an alles von vorne zu erzählen denn nicht der Durchfall war Grund, sondern ununterbrochene Unruhe und hin und her laufen, mein Hund hat 6 Tage so gut wie nicht geschlafen!!!! Trotz Schmerzmittel.. 

Nun hat sie dort, da sie den schwanz seit Montag auch einfach runterhängen lässt und hinten eingeknickt steht, nochmals doppeltes Schmerzmittel und in dem Bereich eine Art Betäubung gespritzt bekommen und wir durften sie mitnehmen . Aber bei der Untersuchung wo sie in jegliche Richtungen gedrückt, gedreht wurde hat sie keinerlei Schmerzen geäußert, morgen früh sollen wir den Stand der Dinge besprechen, bei der gleichen Ärztin damit wir nicht wieder vorne anfangen müssen. Das ist nicht mein Hund, ich weiß nicht was ich tun soll und wie viel ich ihr noch zu muten kann. 

Kennt jemand sowas oder hat ähnliches gehabt, was war die Ursache? 

 

Jetzt ist sie endlich mal am schlafen, aber man merkt nur weil sie völlig zu gedröhnt ist. 

 

Sorry für den langen Text und ich weiß nicht was ich mir erhoffe, aber danke für Antworten 

 

Viele liebe Grüße 

Sarah mit Bella 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so ergänzend dazu muss ich noch schreiben, das sie seit Mittwoch nicht mehr frisst, außer leckerchen und auch sehr stark abgenommen hat in den letzten Wochen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich markiere bezüglich Demenz mal @Buhund Die kann dazu vielleicht was sagen und zum Vorgehen, falls das wahrscheinlich sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Shyruka:

Ich markiere bezüglich Demenz mal @Buhund Die kann dazu vielleicht was sagen und zum Vorgehen, falls das wahrscheinlich sein könnte.

Also laut 2 unterschiedlicher Ärzte, in der tierklinik, ist dieses plötzlich auftretende Ausmaß nicht mit einer Demenz zu verbinden, da sie sonst keine anderen Anzeichen hat und auch wir als Besitzer schließen es fast aus. 

 

Es macht mich einfach gerade fix und fertig, weil ich nicht vor und zurück weiß.. Ich hab noch nie so viel geheult wie diese Woche 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Symptome könnten für eine Demenz sprechen.

Wenn sie aber vorher gar nichts in der Richtung gezeigt hat, käme das einfach ZU plötzlich.

 

Was genau wurde denn geschallt?

 

Für mich klingt das nach Einblutungen im Magenbereich.

 

Milz, Leber sind ok?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Tina+Sammy:

Die Symptome könnten für eine Demenz sprechen.

Wenn sie aber vorher gar nichts in der Richtung gezeigt hat, käme das einfach ZU plötzlich.

 

Was genau wurde denn geschallt?

 

Für mich klingt das nach Einblutungen im Magenbereich.

 

Milz, Leber sind ok?

Kompletter Bauchraum geschallt und geröngt, magen und darm keine Auffälligkeiten und leer, keine Blutungen Milz und leber okay,nierenwerte  erhöht und eben viele kleine weiße Punkte im Bauchraum, die entweder verkalkung oder Metastasen sein könnten, aber ich will meinen Hund mit 13 nicht mehr komplett aufschneiden lassen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sonst die Blutwerte im Normbereich lagen, spricht das doch eher für Verkalkung?

Mann ihr tut mir leid. Hast du denn das Gefühl, dass das Schmerzmittel hilft? Wenn die Rute so starr ist, kann das mit der Wirbelsäule zusammenhängeb? Wobei die wahrscheinlich mituntersucht wurde.

 Hoffentlich findet ihr etwas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Metastasen sind, dann könnten solche auch im Gehirn sein, was zu starken Kopfschmerzen, Verwirrung, Sehstörungen, Angstzuständen etc. führen kann. Das kann quasi fast über Nacht anfangen, ich habe das bei meiner Hündin erlebt.

Nur eine Idee.

 

Ach Mensch, das ist schlimm, wenn man nicht helfen kann. Ich drücke euch feste die Daumen, dass es ihr bald wieder besser geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also sie hat auch einen Knubbel am Kopf, der kommt und geht, von daher ist das mit Krebs nicht aus zuschließen. 

Aber ist es das, wissen wir nicht. 

Sie war die Nacht zum ersten Mal relativ ruhig, hat aber trotzdem immer noch nichts gefressen, egal was ich ihr anbiete und Sachen die sie eigentlich verschlingen würde. 

Das sie so ruhig war, keine Ahnung, sie kam uns eher völlig zuhedröhnt vor. Kein kotabsatz seit Freitag morgen und Urin gestern nur einmal und heute morgen auch erst einmal obwohl sie viel trinkt. Ich weiß einfach nicht was ich jetzt sagen soll in der Klinik, der Termin ist um 10 Uhr. Ich hab teilweise das Gefühl das sie sich selbst aufgegeben hat 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Wenn sonst die Blutwerte im Normbereich lagen, spricht das doch eher für Verkalkung?

Mann ihr tut mir leid. Hast du denn das Gefühl, dass das Schmerzmittel hilft? Wenn die Rute so starr ist, kann das mit der Wirbelsäule zusammenhängeb? Wobei die wahrscheinlich mituntersucht wurde.

 Hoffentlich findet ihr etwas!

Das mit der verkalkung könnte man nur 100% wissen wenn man aus mehreren Knubbel Gewebe entnimmt und es untersucht, das würde allerdings Narkose heiße. 

Wirbelsäule wurde an allen 3 Tagen untersucht und da wurde jetzt kein Schmerz festgestellt, aber ich muss auch dazu sagen, daß sie kaum Schmerzen anzeigt. 

Vor 4 Jahren hatte sie eine komplett vereiterte Gebärmutter, sie muss schrecklich schmerzen gehabt haben, hat sich aber total normal verhalten, erst als ein riesen Bach Blut und Eiter aus ihr kamen, sind wir sofort zum ta gefahren und sie musste direkt operiert werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.