Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

A29: Hund behindert Verkehr - und wird von Polizei erschossen

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten schrieb sampower:

Und die Frage, warum konnte der Hund auf die Autobahn kommen?

Diese gehören einfach eingezäunt damit keine Unfälle passieren. Wild kann genauso gut auf die Autobahn laufen und Unfälle verursachen

Und Mexico soll dafür bezahlen!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten schrieb sampower:

Und die Frage, warum konnte der Hund auf die Autobahn kommen?

Diese gehören einfach eingezäunt damit keine Unfälle passieren. Wild kann genauso gut auf die Autobahn laufen und Unfälle verursachen

Schau mal in das Video, der Teil dort ist mit einem Wildtierzaun eingezäunt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb benno0815:

Schau mal in das Video, der Teil dort ist mit einem Wildtierzaun eingezäunt

 

Dann ist es ja umso unverständlicher warum die Eile es gebot den Hund zu erschießen. Der Hund konnte an der Stelle nicht weg und der Verkehr stand.

Ich kenne leider zig Stellen wo an der Autobahnunterführung die Türen fehlen. Da gehen zig Leute tagtäglich mit ihren Hunden lang und jeder davon könnte auf de Autobahn gelangen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@sampower Autobahnen SIND eingezäunt. Was natürlich nicht beeinhaltet, dass ein Tier sich unter dem Zaun hindurch buddelt, oder ein Hund so eine Stelle für sich nutzen kann.

Der Halter hat versagt.

Und dieses Versagen ist nur ihm anzulasten.

Warum soll denn die Gesellschaft sich um alles kümmern und alle Vorsichtsmassnahmen bezahlen um die Leichtfertigkeit solcher Menschen auszubügeln?

Wenn der Halter noch ausfindig gemacht wrden kann, erwartet ihn hoffentlich eine fette Rechnung für den Aufwand, der betrieben werden musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann ebensowenig verstehen, wie Hundehalter so leichtsinnig sein können, direkt an der Autobahn ohne Zaun einen Hund ohne Leine laufen zu lassen.
Ich wohne ja im Ruhrgebiet und hier sind viele Stellen, wo Wege direkt an der Autobahn entlang führen. Die meisten Hundebesitzer lassen ihre Hunde dort frei laufen.
Wäre mir viel zu riskant, würde ich nie tun.
Mir tut es auch sehr leid um den Hund, aber der Polizei würde ich auch keinen Vorwurf machen, die haben den Auftrag, den Personenverkehr zu schützen und wenn sie den Hund nicht einfangen können, bleibt ihnen ja nichts anderes übrig. 😞
Ich denke auch nicht, dass es zur Standardausrüstung der Polizei gehört ein Netzwurfgerät mitzuführen und das auch bedienen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil es w

vor 4 Minuten schrieb Renegade:

@sampower Autobahnen SIND eingezäunt. Was natürlich nicht beeinhaltet, dass ein Tier sich unter dem Zaun hindurch buddelt, oder ein Hund so eine Stelle für sich nutzen kann.

Der Halter hat versagt.

Und dieses Versagen ist nur ihm anzulasten.

Warum soll denn die Gesellschaft sich um alles kümmern und alle Vorsichtsmassnahmen bezahlen um die Leichtfertigkeit solcher Menschen auszubügeln?

Wenn der Halter noch ausfindig gemacht wrden kann, erwartet ihn hoffentlich eine fette Rechnung für den Aufwand, der betrieben werden musste.

 

Weil es eben auch Wild gibt dass auf die Straße laufen kann.

Der Halter ist natürlich dafür verantwortlich, dass hat ja niemand bestritten. Aber dem Halter ist sein Hund offensichtlich total egal wenn er ihn nicht mal registrieren lässt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Hund womöglich aus einer so beliebten Übergabe an einem Autobahnparkplatz entwischt ist, wäre ja nicht das erste Mal 😞

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Renegade:

Der Halter hat versagt.

Und dieses Versagen ist nur ihm anzulasten.

Das wird ja sogar in Hundeforen gemacht: Schuldigensuche beim Halter.

Derjenige, der den Befehl gegeben hat, abzuschiessen, ohne es vorher mit Netzfangmethoden versucht zu haben, hat den Hund umgebracht-nichts weiter.

Alle Vermutungen gegenober dem Halter sind zutiefst spekulativ und lenken davon ab ,meines Erachtens. Was ist, wenn der Halter einen tödlichen Herzanfall erlitten hatte und der Hund weggelaufen ist, was ist wenn er aus einer Vermehrerstätte abgehauen ist, was ist wenn der Nachbar die Tür offengelassen hatte , was ist wenn er gar keinen Halter hatte? dann darf man doch nicht den Hund einfach umbringen, bloß weil man dem halter dann keine Schuld geben kann.

Nein,  jeder hat Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen. Und das soll er überlegt tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

jeder hat Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen. Und das soll er überlegt tun.

 

Eben.

Und dazu gehört auch die Hundehaltung.

 

Meinst du, dass mir der Hund nicht Leid tut?

Glaubst du, dass alle Polizeifahrzeuge Netzkanonen dabei haben?

 

Es war Bestandteil der Berichtsserstattung, dass der Halter bis dato unbekannt war. Nix Spekulation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Renegade:

Glaubst du, dass alle Polizeifahrzeuge Netzkanonen dabei haben?

Wenn sie Betäubungspfeile dabei hatten, dann sollte ,man doch erst recht eine oder zwei Netzkanonen erwarten. Die kann nämlich auch im Gegnsatz zu ersterem auch ein nicht speziell Ausgebildeter bedienen. Sie fällt noch nicht einmal unter das Waffengesetz. Und lediglich die Tatsache, dass so etwas nicht eingepackt wurde, rechtfertigt doch keinen Abschuss- echt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...