Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ferun

Migräne

Empfohlene Beiträge

@ElsbethMcGregor  Bei mir wohl was Hormonelles, Zyklusabhängig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich reihe mich mal ein hier... habe meine Anfälle zwar zum Glück auch echt selten, aber dann so richtig. Bisher nicht länger als ca. 24 Stunden, aber da dann auch mit Licht- und Geräuschempfindlichkeit, übergeben und allem drum und dran. Ich kotze auch noch weiter, wenn nicht mal mehr Galle kommt, dann wird's richtig fies.

Imigran hatte ich auch zuerst, oral geht ja nichts, aber da musste ich mich tatsächlich vom Geschmack schon übergeben. Dafür sind die Anfälle damit nicht so lang.

Jetzt habe ich Zolmitriptan, als Schmelztablette, kann aber leider zur Wirkung noch nichts sagen, da meine Migräne seit längerem Ruhe gibt und ich es noch nicht ausprobieren musste.

Wirklich raus kam sie bei mir (also mit allen Begleiterscheinungen) kurz nach meiner Ausbildung. Die hatte mich aber auch sehr gestresst, psychisch fertig gemacht und mich echt an meine Grenzen gebracht. Vorher kannte ich nur häufige, heftige Kopfschmerzen.

Zudem haben wir immer NaCl als Infusion zu Hause und Butterflies, falls die Anfälle wirklich mal zu lang sind. Die kann ich mir dann selbst anlegen, bzw. mir von meinem Liebsten dabei assistieren lassen. Ist aber auch von meinem Chef-Doc so genehmigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte auch eine zyklusabhängige Migräne. Die durch vegetarische Ernährung schon mal besser wurde. Die Intensität aber auch eindeutig mit dem Darm zusammenhing, Darmreinigung und gelegentliches Fasten half.

Was mir am allerbesten geholfen hat war die Dreimonatsspritze: es ist eigentlich ein Verhütungsmittel mit Gestagen, alle drei Monate bekommt man da eine Spritze. Der Zyklus bleibt dann aus.

IWegen der Migräne jeden Monat riet mir der Gynäkologe dazu. Ich war immer gegen Hormone, dachte aber, ich probiere es einmal. Erst nach Jahrzehnten.

 

Hätte ich es nur schon früher gemacht! Keine Migräne mehr. Keine Periode mehr. Neues Leben!

 

Kennt ihr das Buch von Oliver Sacks zu Migräne? Hätte ich es nicht gelesen gehabt, hätte ich mich bei meinen ersten kubistischen Sehstörungen wohl einweisen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe jetzt diese Spritzen mal gegoogelt, die Chance hatte ich damals nicht. Es werden mögliche unschöne Nebenwirkungen genannt, von denen ich keine einzige hatte. Nur die Nebenwirkung Migräne weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gefahr ist das man immer alles auf die Migräne schiebt und andere Ursachen nicht in Betracht zieht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte in meinem Leben nur einmal Migräne, ein Albtraum an Schmerzen.

 

Ich kann hier nur allen Betroffenen gute Besserung wünschen. Eine Freundin von mir leidet auch regelmäßig massiv. 

 

Sie war Mal beim Einrenken des Genicks und seither ist es besser. Aber nicht ganz verschwunden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten schrieb Ferun:

@ElsbethMcGregor  Bei mir wohl was Hormonelles, Zyklusabhängig.

 

Bei mir auch, tatsächlich aber auch noch eine enorme Wetterfühligkeit. Verhütungsmittel habe ich nach den Kindern komplett rausgeschmissen, da kam mir dann mein Mann entgegen. Ich hatte nämlich auch gehofft, dass es mit den Geburten besser würde, ist es aber nicht. Und Wetterumschwünge waren immer kritisch bei mir, vor allem dann noch in Kombination mit negativem Stress.

Stress geht, positiver Stress heute sogar sehr gut bei mir, in Kombination mit Achtsamkeit, negativer Stress, dem man natürlich nicht immer ausweichen kann, geht dann viel besser, wenn ich mich durch Hund, Hobbys, Aufgaben, die mir Spaß machen, etc. gut ablenken kann. 

 

Vielleicht hast du außerdem noch einen Mangel und/oder könntest dir z. B. mit Magnesium helfen, https://www.netdoktor.de/laborwerte/magnesium/magnesiummangel/  

 

oder

 

wenn  deine Periode außerdem noch sehr stark ist (war sie bei mir), könnte es auch sein, dass dein Eisenhaushalt nicht stimmt. Dann könnte dir das passieren: https://www.google.com/aclk?sa=L&ai=DChcSEwj8ju33lcfnAhVU43cKHRnPBoAYABABGgJlZg&sig=AOD64_1gZrMRdU5E0vypHlVOpwkmZggGnA&q=&ved=2ahUKEwiQjOb3lcfnAhWBqaQKHcb2ANMQ0Qx6BAgREAE&adurl=

 

Da du aber du bist, musst du gucken,, ob von dem was ich schreibe überhaupt was für dich passt. :) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ferun...ich plage mich auch seit 39 Jahren damit rum.Anfälle mit Aura (Seh-und Sprachstörung) von 4 Stunden bis zu 5 Tagen.Im Monat habe ich durchschnittlich 10 Migränetage.

Wenn ich bereits bei "ich glaub es geht los" Sumatriptan nehme geht es recht schnell vorbei bzw. lässt sich für ca.12 Stunden unterbrechen.

Blöd sind so "Bamm-Anfälle" aus dem Nichts- dann bin ich auch nur am spucken.

Mittlerweile leb ich einfach damit und mache einen Haken dahinter wenn es wieder vorbei ist.

Therapieansätze von Schlaganfallprophylaxe bis zur Schmerklinik,Diätversuche und Endomitriose Op (wegen hormonellem Gewebe) haben alle keinen Erfolg gebracht.

Einzig Kiel Migräneklinik würde ich nochmal eine Chance geben.Bislang ist dies aber immer an organisatorischen Sachen (wer betreut das Kind,wer betreut die Hunde) gescheitert.

Dinge von denen ich weis die eine Migräne begünstigen lass ich einfach.Andere Dinge tue ich obwohl ich weis ,daß ich dabei oder danach Migräne habe -man kann nicht auf alles verzichten.

Kürzlich sollte ich an einer Studie teilnehmen ,es ging darum Antiepileptika als Prophylaxe einzusetzen um die Anfallshäufigkeit zu senken.Ich habe auch das gelassen.Dazu kenne ich mich dann zu gut mit Antiepileptika aus.

Vielleicht kommt ja irgendwann noch der Migräne- Knüller auf den Markt aber wirklich daran glauben tu ich nicht.

                                         LG Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fiona01 Auch das habe ich versucht, sowohl Magnesium als auch Eisen.

Leider hat auch das nicht geholfen. 

Ich hatte einen Vitamin B12 Mangel und bekam es über 2 Jahre regelmäßig gespritzt.  Mir ging es damit sehr viel besser, aber die Migräne blieb unverändert.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Ferun:

@hanninanni  Ich lebe damit seit 35 Jahren,  ich hab es sehr schlimm.

Meist drei Tage in denen ich nichts kann, ausser liegen und mich übergeben. 

Essen und Trinken geht gar nicht.

 

Im Moment geht es noch, sonst könnte ich nicht schreiben.

Medikament hab ich genommen und nun bleibt mir nur hoffen und ertragen.  😞

Here the same. Plus diverser neurologischer Ausfallerscheinungen. Ich muss zum Beispiel unbedingt auf dem Klo sitzen, wenn ich mich übergebe *augenverdreh*

Der letzte Neurologe hat mir Betablocker Plus Ausdauersport und Entspannung empfohlen. Ersteres will ich wegen der möglichen Nebenwirkungen nicht (hab eh schon niedrigen Blutdruck),  für den Rest bleibt mir meist keine Zeit.

MCP per Infusion wirkt bei mir leider überhaupt nicht. 

Was gegen frühe Übelkeit manchmal hilft sind Cola, Salzstangen und eine Rizatriptan als Schmelztablette. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...