Jump to content
Hundeforum Der Hund
MissWuff

Blasenentzündung und Schmerzmittel - wie lange?

Empfohlene Beiträge

Huhu, mal eine kurze Frage, ob ihr da Erfahrung habt.

 

Wir waren am Di beim TA, es wurde eine Blasenentzündung vermutet mit leichtem Verdacht auf alternativ Pyometra. Hund stand dauernd an der Tür und hat gebellt, wollte pinkeln und hat das auch immer wieder draußen.

 

Spritzen bekommen, am nächsten Tag wieder hin. Blasenentzündung hat sich von der Reaktion auf das Antibiotika her bestätigt. Sie verhielt sich auch wieder völlig normal (Allgemeinbefinden war von Anfang gut).

 

Mittelchen mitbekommen, und hier ist jetzt mein Problem.

 

Bin mir sehr sicher, dass der TA gesagt hat, das Schmerzmittel soll 3-4 Tage gegeben werdem. Später beim Bezahlen meinte die TA-Helferin allerdings, bis die (kleine) Packung leer ist.

 

Das war am Mittwoch, da gab es das morgens direkt zum ersten mal, jeden Tag 1x. Jetzt ist Sonntag, habe es ihr heute morgen noch mal gegeben und festgstellt, dass die Packung noch für mindestens 2x reicht, was mich sehr verwundert hat.

 

Und nun? Dem Hund scheint es super zu gehen, aber sie ist halt auch auf dem Schmerzmittel. Morgen früh ist sie bei meinen Großeltern, wenn ich ihr das Mittel nicht vorher gebe, können die es ihr im "Notfall" schlecht verabreichen, die müssten dann schauen, dass sie eine Freundin von mir erreichen. Wäre erst am Mittag wieder da.

 

Will ihr das Zeug aber auch nicht viel zu lange geben und TA erreiche ich vorher nicht mehr, sonst würde ich natürlich direkt fragen.

 

Kennt sich jemand mit Blasenentzündung aus? Was meint ihr ist besser?

 

AB gebe ich natürlich brav weiter, bis die Packung leer ist.

 

Vielen Dank schon mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lia hatte vor einigen Wochen eine Blasenentzündung. Wurde denn vom Tierarzt eine Urinprobe untersucht? Blasenentzündung und Pyometra sind grundverschiedene Erkrankungen. Schmerzmittel hat Lia die ersten 3 Tage Schmerzmittel bekommen und das hat sie auch gebraucht. Im Endeffekt gebe ich Schmerzmittel nach Bedarf. Wenn ich den Eindruck habe, die braucht es nicht mehr, dann gibt es keins.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb Sam1984:

Lia hatte vor einigen Wochen eine Blasenentzündung. Wurde denn vom Tierarzt eine Urinprobe untersucht? Blasenentzündung und Pyometra sind grundverschiedene Erkrankungen. Schmerzmittel hat Lia die ersten 3 Tage Schmerzmittel bekommen und das hat sie auch gebraucht. Im Endeffekt gebe ich Schmerzmittel nach Bedarf. Wenn ich den Eindruck habe, die braucht es nicht mehr, dann gibt es keins.

 

Nein, es gab keine Urinproble und wohl nur die 2 "realistischen" Möglichkeiten - die Pyometra stand auch nur im Verdacht wegen dem Pinkeln, was ja auch von zu viel trinken kommen kann, wo wir uns unsicher waren, weil ihr Napf gefühlt etwas schneller leer war als sonst. Habe das Ganze jetzt aber beobachtet und sie trinkt normal.

 

Nehme an die Urinprobe wäre gemacht worden, hätte das AB nicht gewirkt und ein Ultraschall (der bis dahin im Raum stand) auch nichts gezeigt. Der TA war sich allerdings von der Symptomatik sehr sicher.

 

Hmm 3 Tage sind auf jeden Fall schon rum, dann setze ich das Schmerzmittel vll. tatsächlich ab und schaue dann am Mittag, wie es ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Tipp: das nächste mal eine Urinprobe für den Tierarzt mitnehmen. Antibiotikum auf Verdacht finde ich persönlich immer nicht so dolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Sam1984:

Ein Tipp: das nächste mal eine Urinprobe für den Tierarzt mitnehmen. Antibiotikum auf Verdacht finde ich persönlich immer nicht so dolle.

 

Hmm weiß nicht, Urinprobe daurt ja. Es war kurz vor Praxisschluss, der Hund wollte nur noch draußen sein und selbst wenn ich es zeitig geschafft hätte, Urin mitzubringen, wären die Ergebnisse sicher erst am nächsten Tag da gewesen. Wir waren wirklich 5 Minuten vor Schluss dort.

 

Das hätte der Hund nicht ausgehalten und ich vertraue da meinem TA, vor allem weil die die einzige realistische (aber trotzdem ziemlich unwahrscheinliche) alternative Erklärung eine Pyometra war. Wo Antibiotikum vermutlich auch nicht schadet.

 

Der Hund war ja nur noch am Pinkeln. Wüsste nicht, was es sonst hätte sein sollen.

 

Wäre es morgens passiert und das Ergebnis wäre noch am selben Tag bzw kurz danach da gewesen, wäre es aber natürlich was anderes - aber ich glaube/hoffe, das hätte der TA dann auch angesprochen.

 

Trotzdem danke für den Hinweis! Bin zugegebenermaßen auch erst drauf gekommen, dass es die Blase sein könnte, als wir schon fast da waren und das Pinkeln quasi nicht mehr aufgehört hat. 🙈

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bepanthen Augen- und Nasensalbe wie lange haltbar?

      Hallo liebe Community! Für meinen Hund benutze ich bei gereizten und geröteten Augen immer die Bepanthen Augen- und Nasensalbe. Kürzlich habe ich eine kleine Tube angebrochen und nach zwei Tagen waren die Augen wieder völlig in Ordnung.   Jetzt ist die Tube noch fast voll und laut Verpackung ist die Salbe nur noch eine Woche nach Anbruch haltbar...   Ich hab die Öffnung der Tube nach jeder Anwendung desinfiziert, meint ihr, ich muss sie trotzdem wegschmeißen? Wie la

      in Gesundheit

    • Wiederkehrende Blasenentzündung

      Hallöchen, habe dieses Thema gestern gefunden, erkenne das Leiden meines Rockys wieder. Mehrfache Blasenpunktion, E-Cholie-Bakterien immer wieder, wochenlange AB-Gabe, verschiedene AB ausprobiert. Keim konnte zweimal nicht angezüchtet werden. Sind mit den TA-/Labor-/Medikamentenkosten im vierstelligen Bereich, alles in diesem Jahr. Er ist kastriert, also keine Prostataprobleme. Blutbild in Ordnung. Beim Ultraschall keine Auffälligkeiten, nur dass er wahrscheinlich durch die vielen Entzündun

      in Hundekrankheiten

    • Immer wiederkehrende Blasenentzündung

      Ich bräuchte mal ein paar Ideen.   Sammy hatte Ende Januar eine Blasenetzündung, Anfang März und ich glaube: Jetzt schon wieder.   Beide Male zuvor wurde ein Sediment angesetzt, keine Steine vorhanden.   Nu ist Sammy schon immer ein Hund, der gerne auf kalten Untergründen liegt, was ich in den letzten Wochen natürlich weitestgehend vermieden habe. Ob er auf dem Laminat liegt, wenn ich nicht daheim bin, kann ich natürlich nicht sagen. Denke aber, dass in einem beheiztem Raum nicht unbedingt

      in Hundekrankheiten

    • Gewöhnung an Pullover und Mantel -wie lange hat das bei euch gedauert?

      Hallo zusammen,   die Frage steht schon im Titel: wie lange hat es bei euren Hunden gedauert, bis sie sich an Kleidung gewöhnt hatten -oder war das vom ersten Tag an kein Problem? Oder haben sie sich praktisch nie wirklich daran gewöhnt?   Ich frage, weil Holly es hasst, etwas anzuhaben, und sie mir furchtbar leid tut in ihrer Pein   Das Anziehen erduldet sie noch mit Märtyrermiene, aber das Anhaben scheint sie furchtbar zu finden. Schüttelt sich dauernd, schubbert

      in Plauderecke

    • Chronische Blasenentzündung

      Hallo zusammen, ich lese hier schon eine ganze Weile begeistert mit und habe nun auch ein Anliegen. Ich suche Menschen die einen Hunde haben der eine chron. Blasenentzündung hat oder hatte. Eine meiner Hündinen ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und hat ständig Probleme mit der Blase. Egal was ich versuche es wird nur zeitweise besser und spätestens nach 3 Monaten kommt der Rückschlag. Sie hatte als Welpe einen Blasenentzündung. Diese wurde therapiert und wir dachten damit wäre es gut. So ca. mit 6

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.