Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shyruka

Hilfe beim letzten Gang

Empfohlene Beiträge

Vorwarnung: In diesem Thema werden empfindliche Diskussionen geführt, die verschiedenste Ansichten über die Sterbehilfe erläutern. Es ist zu überlegen, ob man gerade wirklich in der Verfassung ist, sich diesem Thema zu nähern und sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte hier zu lesen.

 

Hinweise zum Verhalten im Thread:

 

- Diejenigen die Diskussionen über das Thema ablehnen, mögen sich von diesem Thread bitte distanzieren und sich fern halten.

- Ebenso keine Gespräche über Medikamente und deren Beschaffung.

- Als Rahmen soll hier die Palliativmedizin dienen, nicht ausschließlich das BVerfG-Urteil, aber das Thema Selbstmord gehört hier nicht rein.

- Anschuldigungen jeglicher Art (Empathielosigkeit und ähnliches) sind absolut fehl am Platz, weil jeder eine andere Sicht und Erfahrungswerte auf das Thema hat.

 

Und hier auch noch einmal der Hinweis, dass es sich um ein empfindliches Thema handelt und man sich gut überlegen soll ob man hier wirklich mitlesen möchte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.tagesschau.de/inland/sterbehilfe-urteil-103.html

 

Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe keinerlei Vorteil darin, das geschäftsmäßig betreiben zu dürfen. In meinem Bekanntenkreis war dazu bisher auch kein rezeptpflichtiges Mittel notwendig.

Passiert selten, aber da teile ich die Kritik der Kirche und zwar völlig. So nett ist der Kapitalismus einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich oute mich mal als pro-Sterbehilfe. Mit ganz scharfen Vorgaben natürlich, aber jede sollte so einen Weg gehen können.

Ist aber ein heftiges Thema, was sicher nicht hier diskutiert werden sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ging doch auch schon vorher, nur eben nicht geschäftsmäßig, d.h. dass dafür keiner hohe Kosten fordern konnte und es Nahestehende sein mussten. Aber du hast Recht, das sollte man hier nicht diskutieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich weiß, kam man an das Medikament dafür gar nicht mehr dran. Offiziell war es erlaubt, es waren aber alle dazu angehalten die Anträge für dieses nicht zu bewilligen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr habt es ja schon thematisiert. Das war mal wirklich eine erfreuliche Sache, diese Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Mal sehen, wie der Herr Bundesgesundheitsminister damit umgehen wird, nachdem er das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von 2017 erfolgreich torpediert hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das ging doch auch schon vorher, nur eben nicht geschäftsmäßig, d.h. dass dafür keiner hohe Kosten fordern konnte und es Nahestehende sein mussten. Aber du hast Recht, das sollte man hier nicht diskutieren.

Du weißt aber schon, dass "geschäftsmäßig" einfach als "wiederholt" definiert war, also nicht kommerziell gemeint war, sondern dieser § Ärzte unter Strafandrohung stellte, die ihren Patienten zu einem schmerzlosen Tod verhalfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@AnjaBlaDafür gibt es nicht nur ein Mittel.

@fritzthecat

Zitat

"Geschäftsmäßig" meint das auf Wiederholung angelegte, organisierte und gewinnorientierte Handeln von Vereinen und Einzelpersonen.

https://www.tagesschau.de/inland/bundestag-verbot-sterbehilfe-organisationen-101.html

Diese Vereine gibt es leider, die auch körperlich gesunden, auch wenn sie jung waren oder Leute, die nur nur alt waren, dazu verhalfen- gegen tausende von Euro Gebühr. Und die haben es nun leider leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

@AnjaBlaDafür gibt es nicht nur ein Mittel.

@fritzthecat

Diese Vereine gibt es aber leider, die auch körperlich gesunden, auch wenn sie jung waren oder Leute, die nur nur alt waren, dazu verhalfen- gegen tausende von Euro Gebühr. Und die haben es nun leichter.

 

Na und? Muß man krank sein um selbst über sein Leben und auch seinen Tod entscheiden zu dürfen?

Ich find's übrigens unmöglich wie das BVG seitens der Kirchen wegen des Urteils angegangen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Ich sehe keinerlei Vorteil darin, das geschäftsmäßig betreiben zu dürfen. In meinem Bekanntenkreis war dazu bisher auch kein rezeptpflichtiges Mittel notwendig.

Passiert selten, aber da teile ich die Kritik der Kirche und zwar völlig. So nett ist der Kapitalismus einfach nicht.

Geschäftsmäßig heißt im Juristendeutsch---   mehrmalig,auch,wenn dabei kein Verdienst eine  Rolle spielt.

Also  Hospize,Ärzte ., ja  selbst Familienangehörige ... dürfen nicht helfen.

 

Bei meiem  Fall:   ich bekomme illegal ein Mittel zur Tötung , keine Ahnung,  ob das Mittel hält ,was es verspricht.

Unser Palliativarzt darf nicht helfen,mein Sohn,meine Kinder auch nicht, da sie beruflich verbunden werden können mit "geschäftsmäßig".

(Not fallsanitäter , Heilerziehungspfleger.....)

Also darf ich illegal (als Rentnerin) ,meinem Mann illegal die   Medi organisieren, sie ihm anmischen..

Alles über Handy aufgenommen als Beweis.

Dann muss ich nachweisen, dass ich zum Einnahme Zeitraum nicht anwesend war.

 

Mein Mann müsste alleine streben!!!!

 

So geht das bisher !!!

 

Mein Mann verhungert gerade, jeder der   gegen Sterbehilfe ist,sollte mal einige Tage im Hospitz  aushelfen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pupillenreflex stark verzögert, wankender Gang - was ist das?

      Meine Mini Yorkshire Hündin Joy (2Jahre) ist schon immer etwas tapsig und ich hatte von Anfang an das Gefühl, sie sieht nicht besonders gut. Seit 3 Wochen ist sie immer mal etwas wackelig auf den Beinen, was wir aber auf das Wetter/Kreislauf geschoben haben. Denn abgesehen von dem rumdurzeln, verhält sie sich ganz normal, frisst, säuft, spielt usw. sie läuft zwar auch oft an ihrem Bällchen vorbei, aber das ist eigentlich schon immer so. Manchmal dotzt sie auch irgendwo an. Heute war meine Mutte

      in Hundekrankheiten

    • Die Entwicklung im Gang

      http://www.arte.tv/guide/de/048328-001/die-entwicklung-im-gang-1-3?autoplay=1&plus7first=1    

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • "Hängender" Gang - kurzes Video zum Gangbild unseres Hundes

      Anbei mal ein kleines Video von unserem Hund. Was haltet Ihr von seinem Gangbild? Keine Sorge: Ich möchte auf jeden Fall zum Tierarzt. Mich würden aber dennoch Meinungen und Erfahrungen Eurerseits interessieren. Soll ich auf jeden Fall röntgen lassen? Nach Euren Erfahrungen: Welche Bereiche?

      in Gesundheit

    • Erlaubt - bei Nichtvermittlung letzter Gang zum Tierarzt?

      Auf einer Seite der Hundehilfe (über die wir auch Zlavia haben) werden auch immer mal wieder Hunde anderer Orgas vorgestellt.... Noch in Privathaushalten, anderen Tierheimen, auf Pflegestellen etc. So wurde nun händeringend ein neues Zuhause für einen hübschen, großen Rüden gesucht (Boxer-Canario Mix), weil die Familie wohl aus ihrem Haus raus muß. Falls kein neues Zuhause gefunden wird, stand dort, bleibt nur der Weg zum Tierarzt :?? Ich bin verwirrt, darf man bzw. ist es generell möglich ei

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Steifer Gang aber kein HD

      Hi, hab wiedermal ne frage Jack hat von klein auf einen etwas steifen Gang an der Hinterhand. Wir haben ihn dann auch gleich mit 16 wochen zum HD Vor-Röntgen lassen. Befund war eine leichte HD die wir Pflegen und Berücksichtigen müssen. Nun waren wir wieder da weil er ab und zu sehr mit dem Hintern wackelt und etwas schwach auf der Hüfte wirkt wenn wir länger unterwegs waren. Also wieder Röntgen aus allen Blickwinkeln. Der Befund hat mich einerseits sehr erfreut und andererseits etwas r

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.