Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Zahnpflege Qchefs

Empfohlene Beiträge

@Renegade

Zeig es dem TA, der kann das besser beurteilen als wir hier. Nicht jeder Belag muss vollständig entfernt werden, aber das sollte der Fachmann beurteilen.

 

Mein TA fand die Beläge, die bei Dina nach 3 Monaten Fortan-Behandlung + Anti-Zahnstein-Kauzeug noch dran waren nicht mehr behandlungsbedürftig (die vorher vorhandenen Steine hatte diese Behandlung tatsächlich abgelöst) aber ich habe es trotzdem machen lassen. Einfach weil ich wusste, dass das Zahnfleisch auch mehrmals geblutet hatte beim Putzen und befürchtete, dass vielleicht doch noch was unter dem Belag "schmort". War nicht so, aber dann waren Dinas Zähne immerhin einmal richtig sauber.

 

Dummerweise hab ich das mit dem Putzen nach einiger Zeit wieder schleifen lassen, so haben sich doch wieder leichte Beläge gebildet. Längst nicht so schlimm wie vor 2 Jahren, aber es könnte schöner aussehen... Naja, Fortan schmeckt lecker, sagt Dina, also ist Putzen kein Problem. Bzw. das einzige Problem ist, den Hund daran zu hindern, den Fingerling aufzufressen. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt mir sehr bekannt vor. Dieses Fortan wende ich auch an. Im Bereich der Fangzähne wirkt es ganz ordentlich, aber weiter hinten ist es halt wirklich schwer anzuwenden, von den Innenbereichen des Gebisses mal ganz zu schweigen.

Wie oft verwendest du es?

Ja, das Zeug muss ziemlich süß sein, Enya mag es auch, fragt jedesmal nach, ob sie es nicht ohne das lästige Putzen haben könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renegade Ich finde es jetzt nicht dramatisch, dass es quasi alle zwei Jahre mal gemacht wurde. Aber ein Hund wird älter und steckt Narkosen immer weniger gut weg. Also würde ich versuchen zu ergründen warum sich so viel Zahnstein bildet. Um dann Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Bspw Futterwechsel, oder ggf Unterstützung mit Tabletten oder so. Da gibt es ja für Menschen gar nicht mal wenig, bei Hunden weiß ich nicht was alles möglich ist.

 

Mit einem TA sprechen, der sich auf dem Gebiet auskennt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mal einen Teil ausgeschnitten und die entscheidenden Bereiche versucht zu markieren:

IMG_20200409_112830.jpg.bebe7054310455cd3285a4c7523ce4dc1.jpg.b16ff62aeef729dc9af7442081ba9f23.jpgIMG_20201013_170901.jpg.977661dc5459f86c33f4420a0a93a9b61.jpg.c8f1a3c8455a52257f93fddfda356f4f.jpg

 

Ich finde die sind schon deutlich heller geworden und die Beläge sind zurück gegangen. Sind man auf Bildern vielleicht nicht sooo deutlich, aber ich seh Madame ja jeden Tag live.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Naschkatze Das kann ich ja mal machen.

Mit dem Futter werde ich ganz sicher nicht herumexperimentieren. Ich bin sehr froh, dass Enya ihr Futter gut verträgt und ihre Verdauungsorgane nicht mehr mucken.

Von zusätzlichen Beigaben zum Futter, die Zahnstein verhindern, habe ich noch nichts gehört - was aber nichts heisst - ist da jemandem etwas bekannt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meinte nicht Tabletten die den Zahnstein entfernen. Ich meine Tabletten o. Ä. die unterstützend wirken, dass der Zahn nicht wieder so viel Belag annimmt. Weil bspw der Zahnschmelz gestärkt wird oder so. In Bezug auf Genetik als Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Renegade:

 

Wie oft verwendest du es?

 

 

Wenn ich fleißig bin, täglich. Eigentlich war der Plan, die sauberen Zähne, ein- bis zweimal pro Woche zu putzen, aber irgendwie sind die Wochen immer so schnell rum...

Die Außenseiten kann ich überall gut abputzen, innen wird es nicht so gründlich. Immerhin ist Dina inzwischen kooperativ genug, dass ich keine Angst um meine Finger haben muss.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Selkie:

Ich habe mir jetzt das Bild im ersten Beitrag dieses Threads und das aktuelle nebeneinander auf dem Bildschirm in 200% Größe angeschaut.

Ich habe keinen Unterschied gefunden. Gar keinen. Die Bilder könnten am selben Tag entstanden sein.

 

(Ich hab grad am Wochenende das QChefs-Testpaket bestellt. Naja, Dina wird es schmecken, so viel ist sicher. :D )

 

Ich sehe auch keinen Unterschied.

 

vor 31 Minuten schrieb Renegade:

Ja, klar. Mit Zahnbelägen, besonders im hinteren Bereich des Fangs kämpfen wir auch, trotz mehrmaliger Zahnsteinentfernung.

Ich pflege, was ich kann, aber trotzdem gibt es immer wieder diese Beläge.

Das Hauptproblem ist, dass die Zahnsteinentfernung meist (bei Enya auf alle Fälle) unter Narkose stattzufinden hat.

Nun stellt man sich natürlich die Frage: was ist schädlicher für den Hund - mehrere Narkosen in rel. kurzer Zeit oder mässig ausgeprägte Zahnbeläge?

Was meint ihr?

 

PS: wie weiter oben schon erwähnt, habe ich auch Produkte von QChef benutzt. Ohne Erfolg.

Meiner Ansicht nach betreiben die ein gutes Marketing, mehr nicht.

 

Ich halte es so: Die Zähne sind super wichtig. Zahnstein und kranke Zähne, Entzündungen am Zahnfleisch oder in den Taschen verursachen nicht nur unangenehmen Maulgeruch sondern dem Hund auch Schmerzen und Organschäden. Man denke hier besonders an Herz und Nieren.

Ich putze die Zähne mit einer Zahnbürste für Kleinkinder und einer Zahnpasta vom TA, die nach Leber schmeckt. Natürlich musste ich das ganz, ganz langsam aufbauen. Aber der Geschmack dieser Zahncreme scheint unfassbar gut zu sein, das macht es einfacher.

Fortan habe ich auch hier, irgendwie hab ich damit keine Erfolge erzielt. Kenne aber einige HH, die darauf schwören.

Trotzdem lasse ich die Zähne regelmäßig kontrollieren (glücklicherweise ist in unserer TA Praxis eine Zahnspezialistin, es wird großen Wert auf die Zahngesundheit und Kontrolle gelegt) und bei Bedarf halt auch Zahnstein entfernen. Soweit ich weiß, werden die Hunde dafür sediert. Das ist mir aber lieber, als ein alter Hund mit stinkendem Maul, lockeren oder ausgefallenen Zähnen und Niereninsuffizienz und Herzklappenfehler.

 

vor 14 Minuten schrieb Zurimor:

Ich hab mal einen Teil ausgeschnitten und die entscheidenden Bereiche versucht zu markieren:

IMG_20200409_112830.jpg.bebe7054310455cd3285a4c7523ce4dc1.jpg.b16ff62aeef729dc9af7442081ba9f23.jpgIMG_20201013_170901.jpg.977661dc5459f86c33f4420a0a93a9b61.jpg.c8f1a3c8455a52257f93fddfda356f4f.jpg

 

Ich finde die sind schon deutlich heller geworden und die Beläge sind zurück gegangen. Sind man auf Bildern vielleicht nicht sooo deutlich, aber ich seh Madame ja jeden Tag live.

 

Ich finde, das erste Bild ist halt allgemein dunkler als das zweite. Für einen 3 Jahre alten Hund ist das schon viel und ich würde da nicht weiter überteuerte Hüttenkäseleckerli füttern sondern einen TA fachgerecht alles entfernen lassen. Auch unter'm Zahnfleisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch noch die Helligkeit angepaßt.

IMG_20200409_112830.jpg.bebe7054310455cd3285a4c7523ce4dc2.jpg.c8f0253c0f9c6cb126052c8414ad711c.jpgIMG_20201013_170901.jpg.977661dc5459f86c33f4420a0a93a9b62.jpg.ce763dac0574596c6c1cb5a4668e6bb2.jpg

 

Wenn man jetzt keinen Unterschied sieht, weiß ich's auch nicht mehr. Wie auch immer, da ist einer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor Was sagt denn euer TA zu den Zähnen? Riecht der Hund stark aus dem Maul?

Denke bitte daran, dass auch unterm Zahnfleisch der Zahn gesund sein muss. Da kommst du auf Dauer mit den Flocken nicht weit. Ich schreib's noch mal: Für einen 3 Jahre jungen Hund finde ich das schon viel. 

Bekommt der Hund ausschließlich Trockenfutter? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...