Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ferun

Ich bin dankbar für.....

Empfohlene Beiträge

In diesen schwierigen und ungewissen Zeiten, hilft es vielleicht manchmal zu schauen wofür man dankbar ist.

 

Ich bin Dankbar das mein Dad noch gesund und soweit fit ist, das er auch alleine einigermaßen Zurecht kommt.

Ich bin Dankbar einen Wundervollen Hund bei mir wohnen zu haben und das Valentina, ein so gutes Zuhause bekommen hat.

Ich bin Dankbar für meine Familie und Freunde.

 

Und ihr ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin dankbar für meine Frau die zu 100% hinter mir steht und mir viel Kraft gibt.

Ich bin dankbar das ich Kosmi habe und sie mir jeden Tag das Herz erwärmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, daß die Infrastruktur steht: Müllabfuhr, Elektrizität, Lebensmittelversorgung, Internet, Wasser, Polizei, Feuerwehr, Krankenhäuser und Ärzte, Post und Paketdienste, usw.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin dankbar für:

- meinen Mann, der immer wie ein Fels in der Brandung ist.

- meine beiden Hunde, die auch in schwierigen Zeiten ihre Lebensfreude nicht verlieren.

- meine Freunde, die zwar derzeit nicht körperlich anwesend sind, aber virtuell immer für uns da sind.

 

Und natürlich bin ich dankbar dafür, dass wir alle gesund sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... ein Dach über den Kopf, Essen, Kleidung, all die kleinen und großen Annehmlichkeiten des Lebens, die man nicht zwingend zum Leben bräuchte, es aber sehr vereinfachen.

Ich bin dankbar für noch recht fitte Eltern, die selbst jetzt noch immer für mich da sind, wenn ich sie brauche (auch umgekehrt).

Ich bin dankbar für einen kriesensicheren Job, der zwar sehr anstrengend , aber meist auch sehr schön ist.

Für meine Tiere, die eng zu meiner Familie gehören, und einen unendlich großen Platz in meinem Leben und Herzen einnehmen.

Und ja, ich bin auch froh in Deutschland leben zu dürfen. Auch wenn sicher vieles nicht gut läuft in diesem Land, und es sich in einigen Bereichen viel von anderen Ländern abschauen könnte, so fühle ich mich hier doch ziemlich gut und sicher aufgehoben...

 

Aktuell bin ich dankbar für die Menschen, die dafür sorgen, dass das Leben in den wichtigsten Bereichen am laufen gehalten wird! Insbesondere im Bereich der Pflege, gesundheitlichen Versorgung, usw. (da schließe ich mich mal Maico an).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Ferun:

Und ihr ?

 

Es gibt ganz, ganz viel wofür ich dankbar bin.

Jetzt bin ich zuerst mal dir dankbar :knutsch....

....nämlich dafür, dass du mich mit der Nase auf die positiven Seiten des Lebens stössst.

Ich werde jetzt mal in mich gehen und mir die schönen Dinge vor Augen halten.

Und bei jedem wird es mir ein wenig wärmer ums Herz.

Danke! Ein schöner Denkanstoss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz vielem was schon genannt wurde, kann ich zustimmen.....

 

Aber meine persönliche Dankbarkeit gilt meiner   Mutter und meiner Oma.  
Sie haben damals den Krieg und die Nachkriegszeit miterlebt.  An die Werte, die sie uns kindern damals vermittelt haben.  Die Tips und Rezepte, wie man, wenn man wenig hat und es auch wenig gibt, den Umständen entsprechend gut leben kann....  Manche Dinge waren in Vergessenheit geraten, aber wenn ich dann beim Einkaufen leere Regale sehe, kommen die wieder in Erinnerung...  

Und das ist m.E. Ein wirklicher Schatz an Wissen für das (Über-)Leben in Krisenzeiten.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass mein Mann im Homeoffice weiter arbeiten kann und dass wir keine Existenz-Sorgen haben müssen.

Dass zwei meiner erwachsenen Kinder derzeit noch zu Hause wohnen, und wir somit zu viert im Haus sind ... das hilft sehr bei Kontaktverboten.

Für meine beiden Hunde ... und dass die schönen Spaziergänge bei herrlichem Sonnenschein in der Natur weiterhin erlaubt sind!

Für die digitalen Möglichkeiten Kontakte (z.B. mit WhatsApp und Videokonferenzen) halten zu können!

... und vieles mehr!

 

 

Ich bin am Montag ganz bewusst mit meiner Kamera mit den Hunden in den Wald gegangen:

Um anstatt zu grübeln vermehrt nach schönen Motiven Ausschau zu halten!

Das hilft meinen Blick auf das Schöne zu richten und dankbar zu sein ... 🙂 

 

229473536_DSC04796(2).JPG.79deaa23eaffa13ba9dadb903990c6bc.JPG

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Ich0815:

Ganz vielem was schon genannt wurde, kann ich zustimmen.....

 

Aber meine persönliche Dankbarkeit gilt meiner   Mutter und meiner Oma.  
Sie haben damals den Krieg und die Nachkriegszeit miterlebt.  An die Werte, die sie uns kindern damals vermittelt haben.  Die Tips und Rezepte, wie man, wenn man wenig hat und es auch wenig gibt, den Umständen entsprechend gut leben kann....  Manche Dinge waren in Vergessenheit geraten, aber wenn ich dann beim Einkaufen leere Regale sehe, kommen die wieder in Erinnerung...  

Und das ist m.E. Ein wirklicher Schatz an Wissen für das (Über-)Leben in Krisenzeiten.   

 

Da schreibst du etwas sehr Wahres!

Sehr oft dachte ich dieser Tage an die Kniffs und Tricks wie man aus nahezu Nichts etwas Essbares macht. Allein schon, was man aus Kartoffeln machen kann...

Aber wie oft dachte ich, wenn meine Mutter aus den mageren Zeiten erzählte, dass mich das ja nichts angeht...

Naja, ein paar Sachen habe ich auch hinüber gerettet in die Neuzeit der schier unglaublichen Verfügbarkeit der Lebensmittel.

So ein wenig Verzicht tut uns ganz gut, glaube ich -

- wenn's nur nicht diesen langen, weissen, unaussprechlichen Zeitungspapier Ersatz beträfe....:ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

-Für meinen Freund, der so manches in die Hand nimmt, wenn ich es gerade nicht kann. Und der niemals aufgibt oder Dinge schwarz malt.

-Für meine tollen und hilfsbereiten Nachbarn links und rechts. Es ist wirklich schön ein entspanntes Miteinander zu haben und keine "Bürokraten-Deutschen" mehr.

-Ebenso, dass auch Quinta nicht unter der Quarantäne leiden muss, und auch ihre Spielkameraden treffen kann und darf.

-Dass unsere Schränke, Tiefkühltruhen und der Kühlschrank voll sind.

-Das mich die Familie meines Freundes so akzeptiert hat und wir ein gutes miteinander haben und uns gegenseitig helfen.

-Das ich meine beiden Mini-Jobs habe und auch beide behalten kann und darf.

-Das es so viel gute Musik gibt, die einem das Leben in dieser Zeit auch etwas leichter macht.

-Das man nicht alleine in der Sch... steckt, sondern alle. Und das man nicht versucht sich gegeneinander auszubooten, sondern einander hilft.

-Das wir einen Garten haben, denn ich mag mir gar nicht vorstellen, wie trist und furchtbar es gerade ohne Garten sein muss, wenn man auch nicht viel Natür in der Gegend hat, in die man flüchten kann.

-Das ich gute Freunde habe, die auch jetzt für mich da sind.

-Das es dieses Forum gibt und man manchmal auf Gedanken und Ideen geschubst wird, auf die man selber gar nicht gekommen wäre. Allgemein für diese positiven Vibes.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Für was ich meinem Hund alles dankbar bin :)

      Hallo, sollte ich im falschen Channel sein, dann bitte verschieben, dacht das Passt hier so rein Hab mir nämlich so gedacht, das viele Menschen Ihren Hunden etwas dankbar sind. ZB man ist halt nicht mehr alleine Mein guter Cuno hat mir ZB beim Abnehmen geholfen,... hatte damals bei 236 kg gestartet und aber mit 130 war Schluss,... und Jetzt bin ich zwar (mit 115kg) immernoch Fett, allerdings hat er mir schon viel geholfen ;3 (bin derzeit etwas Geh Behindert durch nen Autounfall) Bin auf eur

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.