Jump to content
Hundeforum Der Hund
HappySunny

Hund beisst beim Radfahren ins Bein

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe 2 Whippets, 6 und 4.5 Jahre alt und fahre mit beiden Fahrrad. Zum Fahrradfahren habe ich eine Hundeleinenhalterung am Sattel, die nach unten gerichtet ist und dann 2 elastische Leinen daran. Der 6jährige läuft problemlos mit Leine neben mir her beim Radfahren, der 4jährige wird total aufgeregt, wenn es losgehen soll. Wenn ich nicht schnell genug auf den Sattel steige, beisst er schon mal in mein Schienbein oder Knie. Ich sage NEIN und warte dann, er wird dann weiterhin unruhig, aber wir können ohne Biss losfahren. Er startet dann wie ein wilder.. ganz schnell. Im Grunde muss ich ständig langsam sagen... Falls es ihm zu langsam ist, dreht er sich nochmals und schnappt nach meinem Bein. Sobald wir zu zweit (Mann oder Sohn) Fahrradfahren und einer vorweg fährt, geht das Ganze auch ohne Beissen ins Bein. Sobald ich dann mal wieder vorfahre, gibt es immer wieder mal diese Beiss-Attacke. Es ist kein richtiges Beissen, nur ein zuschnappen, aber auch das tut schon weh und gibt auch mal einen bleuen Fleck. Meistens fahren wir ca 500m an der leine am Rad und dann sind wir am Feld, wo beide Hunde freilaufen können, während ich Radfahren. Meistens rennen sie dann zusammen und kommen mit. Wenn einer der beiden nicht spielt und nur nebenher trabt, wird dem 4jährigen wieder langweilig und er meint, er müssen mal ab und zu ins Bein schnappen. Wie kann ich es dem 4jährigen abgewöhnen?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange geht das schon so?

 

Hat meine beim radfahren und joggen anfangs auch gemacht, bis sie gemerkt hat, das das auch normale Fortbewegungarten sind

 

Ich habe, wenn sie in die Ferse geschappt hat (heeling heisst das bei den Hütehunden), nein gesagt, angehalten bis sie wieder normal war, und bin dann neu gestartet.

Hat etwas gedauert, jetzt macht sie es petfekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das, für einen Whippet eher ungewöhnlich. Meine ersten Fragen wären auch, wie lange fahrt ihr schon Rad mit ihm und wie lange macht er das schon.

Ich würde es wie @Nebelfrei machen, weiterfahren nur, wenn der Hund absolut ruhig ist. Sobald er aufdreht, anhalten.

Oder das Rad bis zum Feld schieben, damit der erste Dampf erstmal im Freilauf raus kann und dann erst Fahren.

Macht er das nur bei dir?

 

Ach und Willkommen im Forum, ich freue mich über Whippet Verstärkung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht doch einfach zu Fuß los, sind ja nur 500m. Wenn der Hund am Radfahrer keinen Spaß hat und ihn das streßt, muß man das ja nicht machen. Für mich heißt Zusammenleben mit Hunden auch auf sie einzugehen und ein Hund darf auch mal sagen "Nee, will ich nicht", akzeptier ich dann halt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor Ich glaube nicht das der Hund nicht will, ich glaube er will nur lieber schneller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gegen schneller wollen spricht für mich irgendwie das "Beißen" beim Vorfahren. Wie auch immer streßt es ihn anscheinend.  Ich würde ja wenn erstmal Canicross machen, dafür dürfte ein Whippet zu leicht sein. Aber Joggen an der Leine sollte machbar sein und dabei Kommandos lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab das anders gelesen, wenn jemand vor fährt, beißt er nicht. Oder?

 

Ferun findet Radfahren total doof, immer gleichmäßiges Tempo ist so gar nicht ihr Ding.

Ich fahre also mit ihr kein Rad, weiß aber von einigen Whippets, die es lieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermute auch eher Stress. Den Vorschlag mit dem Joggen von Zurimor finde ich gar nicht so schlecht. 

Allerdings ist vielleicht nicht jeder in der Lage zu joggen. 

Auch eine Möglichkeit wäre, den Hund wirklich schrittweise an das Fahrrad zu gewöhnen. Erst mit schieben des Fahrrades, mit Belohnung bei ruhigem Hund. Das dann langsam steigern mit Aufsitzen und rollern , wenn das gut klappt ganz langsam fahren über kurze Etappen und Lob wenn es gut klappt... Usw... So habe ich das mit Lupus gemacht. Man braucht etwas Geduld, aber es war erfolgreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Beissen ist meiner Meinung nach eine Übersprungshandlung, er will los rasen, kann aber nicht so wie er will. Frust. 

Frust ist auch Stress. Aber kein Stress, der durch Angst oder ähnlichem ausgelöst wird.

Daran sollte man ihn, wie durch die anderen beschrieben, langsam gewöhnen, dass er merkt und genau weiss, was von ihm verlangt wird.

Und als Belohnung losrasen kann.

 

Es gibt dieses Zuschnappen ja auch als rückgerichtete Aggression, etwas mehr als nur Schnappen. Auch das ist Frust.

Zeigt man ihnen, welche Alternativen es gibt, Schritt für Schritt, gibt es sich meistens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fahre schon seit 3 Jahren mit beiden Rad. Es ist einfach eine Abwechslung zum normalen Gassi gehen und Joggen. Joggen klappt auch problemlos. Beim Radfahren habe ich schon das Gefühl, dass beide es lieben. Der 4jährige gegenüber dem anderen ist grundsätzlich eher der Chaot und Draufgänger, erstmal losrennen und dann wieder zurückkehren. Nach einigen Minuten geht es dann auch problemlos, aber manchmal startet es dann wieder..... Geschwindigkeit halte ich typischerweise eher bei 12-15, da ich immerhin 2 am Rad habe, die ggfs auch nochmals nach eine Katze Ausschau halten könnte und dann möchte ich das Rad weiterhin lenken. Auf freier Fahrt ohne Leine oder Bergauf (hier ist es sehr hügelig, daher Eibe) fahre ich auch mit beiden an der Leine 20 hoch. Das finden sie toll, da beisst der 4jährige auch nicht. Der 6jährige hatte es von Anfang an nie gemacht. Noch gebe ich nicht auf, aber ich hatte es im letzten Jahr mal mit einem Maulkorb (wie bei Hunderennen) versucht, dann kann er nicht beissen, findet das aber blöd und versucht dann eher statt zu laufen, den Maulkorb abzubekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.