Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mel1974

Was kann ich tun?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

wir haben drei Hunde 3 1/2 und 2 Jahre.

Unser Timmy ist zuhause und zu uns super lieb, aber sobald ein Kind in der Nähe ist wird er richtig böse, bei Erwachsenen geht es nach einiger Zeit.

Es ist schon zweimal zu einer häftigen Situation gekommen, das Kind wurde hochgehoben so das er nicht ran kam, glaube er hätte es gebissen. Was kann ich nur tun, meine Nichten können leider nur kommen wenn Timmy weg gesperrt wird, was ich sehr schade finde. Es ist ein Yorky/Pinschermischling.

Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee?

 

Danke Euch

 

Mel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was habt ihr denn bisher versucht, um Timmy klar zu machen, dass dieses Verhalten unerwünscht ist?

Ihn weg zu sperren finde ich auch nicht optimal. Vor allem lernt er dabei keinen anderen Umgang mit Kindern. 

Andererseits, wenn er so heftig drauf ist, werdet ihr vielleicht nie dahin kommen, ihn unbesorgt und ohne strenge Kontrolle mit Kindern zusammen lassen zu können.

Also auch wenn ihr eine Gewöhnung hinkriegt, werdet ihr immer ein Auge drauf haben müssen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dies ist häufig ein Phänomen bei kleinen Hunden. Weil sie so klein sind, werden sie einfach mal kurz hochgekommen, sozusagen zu Tode beschmust und einfach nicht wie ein 'richtiger' Hund betrachtet. 

 

Deine Schilderung eurer Situation lässt mich ähnliches vermuten.

Ist es so, dass der kleine Kerl bedrängt wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Erfahrungen hat er denn schon mit Kindern gemacht? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass gerade kleine Kinder die Hundesprache nicht verstehen, auch nach Erklärungen fällt das schwer wie zB. "wenn der HUnd sich wegdreht, hör auf ihn zu streicheln" oder so. Kann es sein, dass er schon alle anderen Kommunikationswege versucht hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 11.4.2020 um 13:36 schrieb fritzthecat:

Was habt ihr denn bisher versucht, um Timmy klar zu machen, dass dieses Verhalten unerwünscht ist?

Ihn weg zu sperren finde ich auch nicht optimal. Vor allem lernt er dabei keinen anderen Umgang mit Kindern. 

Andererseits, wenn er so heftig drauf ist, werdet ihr vielleicht nie dahin kommen, ihn unbesorgt und ohne strenge Kontrolle mit Kindern zusammen lassen zu können.

Also auch wenn ihr eine Gewöhnung hinkriegt, werdet ihr immer ein Auge drauf haben müssen. 

Dein Timmy ist eifersüchtig man bekommt das hin daß er den Kindern nichts mehr macht ich bin seid 30 Jahre Ausbilder habe bisher alle Hunde in bekommen such Dir ein  Hunde Ausbilder auf den Hunde Platz Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

als ich Ramse zu mir holte, war er im Angriffsmodus.

Ein großer DSH, der meine erwachsene Kinder angriff.

Von meinen Enkelmädchen erst mal gar nicht zu reden, er knurrte, ging nach vorne, biss zu.

 

Ich habe als erstes Babygitter eingesetzt.

Die Räume so abgetrennt, dass Hund alles sehen konnte, nie ausgesperrt wurde, aber Kinder sich ohne Gefahr  bewegen konnten.

 

Saßen Kinder geschützt hinter Tisch, habe ich Hund dazu gelassen, Lleckerlis wurden geworfen,

 

Also wurden Kinder mit Leckerlis verbunden.

iMMER wenn Hund Kinder sah, gab es super Leckerlis.

Er wurde weniger gefüttert, Leckerlis waren Bestand seiner normalen Ernährung.

 

Aber Achtung, Hund durfte immer dabei sein, entweder durch Babygitter getrennt, oder mit Maulkorb gesichert.

Aber nie wurde er weg gesperrt.

Und alle Begegnungen wurden kleinschrittig mit viel >Leckerli begleitet.

 

Vorher war Hund beim TA, röntgen.

Da ergab es sich , dass er Spondylose hat, Schmerzen also.

Und Ramse sieht sehr schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tschuldigung, aber da muß ich reingrätschen. Ramse hat deinen eigenen Schilderungen zufolge nie gebissen sondern nur festgehalten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Zurimor:

Tschuldigung, aber da muß ich reingrätschen. Ramse hat deinen eigenen Schilderungen zufolge nie gebissen sondern nur festgehalten. 

ja, ich weis, blaue Hämathome gelten die nun als gebissen oder nicht??

 

ist mir egal, er hat so zu gelangt, dass Menschen schmerzhafte Hämathome nach weisen konnten.

Blutig gebissen hat er nie, hat mich bei den Enkelmädchen nie so richtig beruhigt.

 

Zumal meine eines Enkelmädchen so vom Fremdhund gebissen wurde, dass ihre Lippe genäht worden musste.

 

Also haben wir von unmöglichen HH das Trauma noch zusätzlich auf zu arbeiten.

 

Hilft das jetzt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

vor 27 Minuten schrieb agatha:

ja, ich weis, blaue Hämathome gelten die nun als gebissen oder nicht??

 

ist mir egal, er hat so zu gelangt, dass Menschen schmerzhafte Hämathome nach weisen konnten.

Blutig gebissen hat er nie, hat mich bei den Enkelmädchen nie so richtig beruhigt.

 

Nein, das gilt definitiv nicht als gebissen, wenn dem so wäre, hätte Suhna mich schon Dutzende Male gebissen und einen friedlichen Hund als sie gibt's wohl kaum. Hundebisse schauen anders aus. Du selbst hast oft genug betont, daß Ramse nie gebissen hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Zurimor:

 

 

 

Nein, das gilt definitiv nicht als gebissen, wenn dem so wäre, hätte Suhna mich schon Dutzende Male gebissen und einen friedlichen Hund als sie gibt's wohl kaum. Hundebisse schauen anders aus. Du selbst hast oft genug betont, daß Ramse nie gebissen hat. 

boh, Deine soo friedliche Suhna hat Dich schon gestellt und so gegriffen, dass Du schmerzende Hämathome hattest.

Wäre ich echt am Hinterfragen bei Ramse. friedlich nenne ich irgend wie anders.

 

Und nein, ich bin stolz, Ramse hat nie blutig gebissen, nur schmerzhafte Hämathome verursacht. Kann er super, wenn er stellt und nach vorne geht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...