Jump to content
Hundeforum Der Hund
Karlotte

Jerry hat schlimme Nieren.... Bitte um Tipps und Erfahrungen

Empfohlene Beiträge

vor 39 Minuten schrieb neongolden:

Tut mir leid, ich wollte dich nicht noch weiter versunsichern. Mir ging es in den beiden Links vorrangig um die Sache mit dem Popcorn, was ich nicht deutlich gemacht habe.

Lass dich nicht von den vielen Zahlen verunsichern, vertraue auf den behandelnden Tierarzt und wenn möglich, suche zusätzlich eine Klinik oder einen weiteren Tierarzt auf, die auf Nierenpatienten spezialisiert sind.

Auf jeden Fall würde ich sofort mit einer erst mal kommerziellen Nierendiät beginnen. Du sagtest, die Nieren deines Hundes haben schon über die hälfte der Funktion eingestellt. Das ist leider ein Prozess, der nicht rückgängig zu machen ist. Aber man kann ihn durch entsprechende Diät enorm verlangsamen. 

Bei meinem Hund ging das leider innerhalb eines halben Jahres steil bergab, aber er war sehr alt und hatte diverse Vorerkrankungen. Im engen Freundeskreis gab es eine Hündin, die noch 3 Jahre sehr gut mit schlechten Nierenwerten und Nierendiät gelebt hat. 

 

Vielen Dank für deine Nachricht... Du kannst ja nichts dafür, wenn da so was steht, und manches auf der Seite ist auch interessant. Ich werde natürlich in erster Linie auf den Tierarzt hören und mich danach orientieren.

Dennoch erfährt man hier ja doch noch interessante zusätzliche Dinge. Eventuell werde ich auch mal einen Ernährungsprofi einschalten, allerdings geht das erst in einigen Wochen, weil ich selbst eine Fuß-OP in der kommenden Woche habe... 😞 Bis dahin gibt es erst einmal die kommerzielle Nierendiät bzw. das, was ich hier so an schnellen Tipps umsetzen kann  (Ipektine u.ä.)

 

Wir fragen uns natürlich, wie lange er noch ohne zu schlimme Beeinträchtigungen lebenswert leben kann und werden, so gut es geht, ihn dabei unterstützen. Er ist ja schon 12, aber dennoch hoffe ich, dass es vielleicht doch noch Monate, vielleicht ja auch ein gutes Jahr oder länger einigermaßen gut geht...

 

Wie alt war dein Hund und was hatte er für Vorerkrankungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Mann, es tut mir sehr leid, dass ihr diese Diagnose bekommen habt. 

Ich drücke euch von Herzen die Daumen, dass ihr einen guten Weg findet und ihr mit Jerry noch eine lange Zeit genießen könnt.

 

Für deine OP wünsche ich dir alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gestern tolle Tips zu Profis zur Ernährung bei nierenkranken Hunden bekommen.

Wenn du magst, stelle ich die hier ein.

Man kann das auch per Mail machen.

 

Eine davon lebt beispielsweise einige 100km von mir entfernt. Da macht es nicht wirklich Sinn, für einen Plan hin zu fahren.

 

Ich habe bei Sammy gestern die Diagnose bekommen. Reißt einem erst mal den Boden unter den Füßen weg.

 

Aber ich denke, dass wir mithilfe einer guten Ernährung noch gute Zeit gewinnen können :)

 

Wichtig ist ja, dass der Hund überhaupt noch frisst.

 

Wenn er das einstellt, wird es im Gesamten schon deutlich schwieriger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe leider im Moment nicht so viel Zeit, werde aber versuchen nochmal hier rein zu schauen.

Narkosen sind nicht sehr zuträglich für Nierenerkrankungen, trotzdem MUSS es nicht daran liegen dass die Werte jetzt aktuell schlechter werden.

 

An deiner Stelle würde ich erstmal eine fertige Nierendiät füttern, empfehlenswert ist hier Hills k/d (Dose und Trocken, das Trockenfutter bitte einweichen).

Dann kontrollieren ob sich die Blutwerte verbessern oder zumindest stagnieren.

Wenn dem so ist kannst du überlegen ob du wieder etwas gekochtes dazu fütterst. Hier gibt es z.B. den passenden Zusatz dafür und auch Beratung: https://www.futtermedicus.de/futterzusaetze/vitamin-optimix/313/vitamin-optimix-renal-500g

 

Aber wie gesagt, ich würde erstmal schauen ob sich die Werte übers Futter überhaupt noch groß beeinflussen lassen.

 

Sämtliche Kauartikel ect. erstmal streichen.

 

Ich habe eine junge Hündin an einer CNI verloren, das ist aber nicht vergleichbar mit einer altersbedingten Nierenschwäche.

Meine Schäferhündin ist nun ca. 14 1/2 und lebt seit mind. 3 Jahren gut damit. Sie hat halt noch andere Baustellen (zu kleines Herz) aber die CNI haben wir gut im Griff.

 

Alles Gute für Jerry!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Tina+Sammy:

Ich habe gestern tolle Tips zu Profis zur Ernährung bei nierenkranken Hunden bekommen.

Wenn du magst, stelle ich die hier ein.

Man kann das auch per Mail machen.

 

Eine davon lebt beispielsweise einige 100km von mir entfernt. Da macht es nicht wirklich Sinn, für einen Plan hin zu fahren.

 

Ich habe bei Sammy gestern die Diagnose bekommen. Reißt einem erst mal den Boden unter den Füßen weg.

 

Aber ich denke, dass wir mithilfe einer guten Ernährung noch gute Zeit gewinnen können :)

 

Wichtig ist ja, dass der Hund überhaupt noch frisst.

 

Wenn er das einstellt, wird es im Gesamten schon deutlich schwieriger.

 

Du hast gestern die gleiche Diagnose bekommen??? Oje... dann sitzen wir im gleichen Boot...

 

Stell gerne deine Infos hier ein, wenn es dir auch recht ist. Sonst per Mail.

 

Dann wollen wir mal hoffen, dass unsere beiden kräftig weiterfuttern! Jerry bettelt zwar schon etwas weniger, aber wenn er dann doch kommt, freue ich mich wie doof... auch wenn es dann nur ein Kartöffelchen oder ein Nierenfutterleckerchen für ihn ist statt Rinderlunge oder Kaustange...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Wilde Meute:

Meine Schäferhündin ist nun ca. 14 1/2 und lebt seit mind. 3 Jahren gut damit. Sie hat halt noch andere Baustellen (zu kleines Herz) aber die CNI haben wir gut im Griff.

 

Das ist ja toll! So ein großer Hund und trotz dieser Krankheit schon so ein stolzes Alter. Ich hoffe für Euch, dass sie sich noch ganz lange hält!

 

Jerry hat zum Beispiel mit dem Herzen gar keine Probleme. Bei ihm ist es eher die Arthrose und seine HDs...

 

Falls du mal Zeit hast, würde ich mich sehr für den Futterplan interessieren, besonders für die Sachen, die man auch mal zwischendurch geben darf, oder ist das eher kontraproduktiv, zwischendurch was zuzustecken?

 

Ist es beim Hauptfutter jetzt eher nicht empfehlenswert, etwas Kartoffeln oder gekochte Möhren mit ins Futter zu geben?

 

Zum Arzt gehen wir wieder in drei Wochen, so lange nimmt er auch das Medikament.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe vor drei Tagen neue Blutergebnisse erhalten.

 

Da Jerry wegen meiner Fuß-OP leider die letzten drei Wochen bei der Sitterin verbringen musste, war er bei einem anderen Tierarzt, der leider andere Parameter verwendet.

 

Hier nochmal die Werte vom 23.4.20:

Harnstoff                            24                                          2,5 – 9,6 mmol/L

Kreatinin                           324                                        44 – 159 μmol/L

 

und hier die vom 13.5.20:

BUN                                      44                                          7 – 27 mg/dL

Crea                                      2,5                                         0,5 – 1,8 mg/dL

BUN/CREA                           18

 

Was der BUN/CREA - Wert ist / aussagt, weiß ich nicht...

 

Durch Internetrecherche habe ich die beiden oberen Werte umgerechnet, wobei der BUN x 2,14 genommen werden muss um Harnstoff (mg/dl) herauszubekommen, dann noch die Umreichtung in die oberen Parameter ergibt:

 

Harnstoff                         15,72                                        2,5 – 9,6 mmol/L

Crea                                221                                          44 – 159 μmol/L

 

Ich sehe das mal als eine schöne Verbesserung, bin aber sehr interessiert an euren Erfahrungen bzgl. der Werte.

 

 

Was auffällt, ist, dass er sehr viel Haare verliert und auch Schuppen hat. Er bekommt dafür seit drei Tagen Viacutan ins Futter, aber vielleicht hat hier noch jemand Tipps gegen erhöhten Fellverlust?

 

Außerdem hat die Physiotherapeutin SUC empfohlen. Hat da jemand Erfahrung mit gemacht?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die SUC Therapie von Heel ist bei Katzen sehr oft erfolgreich. 

Bei Hunden habe ich zu wenig Erfahrung gehört. Bei meiner kleinen Hündin hat es nichts gebracht. Bei meiner jetzigen könnte ich allerdings mal mit anfangen, habe ja noch alles hier. 

Kann ich jetzt nichts direkt zu raten. Da es homöopathisch ist, muss das jeder für sich selbst entscheiden. 

 

Was auf jeden Fall aber nicht schaden kann sind Nierenkräuter, Vet Concept hat meine ich auch eine Mischung. Ich hatte immer die von DHN oder PerNaturam. 

Meine jetzige Hündin frisst das leider alles nicht. Sobald da nur ein Krümel im Futter ist, wird es stehen gelassen. 

 

Es scheint so, als ließe sich das bei euch auch noch gut über die Fütterung in den Griff bekommen. Dann könntest du vorsichtig optimistisch sein dass Jerry damit auch noch alt (älter) werden kann. :)

 

Wie sieht es mit anorganischen Phosphat aus? Der Wert wäre noch wichtig. 

 

Wegen dem Fell... hm, kann auch am Futterwechsel generell liegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Phosphatwert im Blutbild / April war im Normbereich. Im Mai wurde nur BUN und CREA gemessen.

 

Wie oft überprüft man überhaupt ein Blutbild bei Nierenkrankheit? - Phosphat lasse ich beim nächsten Mal auf jeden Fall auch messen.

 

Ipakitine habe ich vorsichtshalber schon gekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach stimmt, Phos war normal. 

 

Ich würde alle 3-6 Monate gucken lassen. Wenn Jerry keine Symptome hat bzw sie nicht schlimmer werden und man weiß dass man mit der Behandlung gut fährt, dann sind 6 Monate m.M.n. vertretbar. 

 

Jetzt am Anfang halt noch etwas öfter, damit man weiß ob es so in die richtige Richtung geht.

 

Sein restliches Blutbild ist unauffällig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.