Jump to content
Hundeforum Der Hund
Margra

Hund hat anderen Hund gebissen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben!

Leider hat mein Hund gestern einen anderen Hund gebissen. Ich versteh die Welt nicht mehr. Ich weiß, dass sagen alle Hundehalter, aber eigentlich tut sie das nicht! Sie ist eigentlich wirklich ein echter Engel.

Ich habe eine Deutschen Schäferhündin und sie heißt Dobby (ja weil sie manchmal so guckt wie der Elf bei Harry Potter :-) ) Unser früherer Garten war nicht eingezäunt und dort wusste sie immer wie weit sie gehen darf und hat dies auch nie missachtet. Jetzt sind wir Mitte Januar umgezogen, haben einen wirklich schönen großen, eingezäunten Garten, wo sie sich sehr wohl fühlt. Leider haben wir einen Sturmschaden, weshalb der Zaun zur Straße  kaputt ist. Jedoch, wie im alten Garten, weiß sie genau bis wohin sie gehen darf und geht auch nicht weiter. Jeden Tag laufen unzählig viele Hunde bei uns vorbei und es ist ihr eigentlich immer egal. Evt. wufft sie mal, also kein richtiges bellen, sondern nur son, Hey, da ist jemand. Aber sie geht nie hin oder macht Anstalten dazu. Also wird man mit der Zeit entspannt und hat leider den Hund nicht mehr jede Sekunde im Auge. Gestern ist es dann leider passiert. Ich war gerade drinnen, mein Freund war mit ihr draußen. Plötzlich höre ich ein bellen von einem kleinen Hund (hab mir nix dabei gedacht), dann das bellen von Dobby und dann Geschrei von einem Mann. Ich bin natürlich sofort raus, da stand mein Freund schon an der Straße, unser Hund hinten im Garten mit eingezogenem Schwanz und der kleine Hund an der Straße hatte richtig Panik und war am Zittern. Die Aufregung des Mannes konnte ich natürlich absolut verstehen. Wir waren selbst total geschockt. Anscheinend ist unser Hund, während mein Freund den Grill angeschmissen hat, zur Straße gerannt und hat den kleinen Hund attackiert. Ich weiß nicht ob der kleine Hund provoziert hat o.ä., aber trotzdem darf sie ihn ja nicht beißen. Der kleine Hund stand zitternd auf der Straße, humpelte minimal und hatte (zum Glück) nur einen kleinen Kratzer, der auch nicht wirklich geblutet hat. Glück im Unglück. Jedoch hat es mein Bild unseres Hundes total erschüttert. Sie hat sich von nem Junghund alles gefallen lassen, hat dort egal wie penetrant der andere sie genervt hat, nie zugebissen (wo ich es verstanden hätte) und jetzt das. Ganz klar wird der Hund jetzt im Garten dauerhaft beaufsichtigt und die Seitenmarkise zugezogen. (Die geht immer so schwer auf und zu, weshalb wir die sonst immer offen hatten.) Habt ihr sowas schonmal erlebt? Wie seit ihr damit umgegangen? Ich bin absolut traurig und kann uns das nicht verzeihen, dass wir da einfach gepennt haben.

Die Tierarztkosten haben wir natürlich gestern sofort beglichen. Habt ihr ne Ahnung was man noch tun kann? Ich möchte es irgendwie wieder gut machen bei dem anderen Hund und hoffe das er über den Schock schnell hinweg kommt. Ist es ratsam wieder zur Hundeschule zu gehen? Sie hört eigentlich aufs Wort und war in der Hundeschule immer der Streber und hatte nie Probleme mit den anderen Hunden dort. Also wir werden auf jeden Fall wieder die Augen offen haben, auch im Garten! Das darf nicht passieren. Ich bin grad echt tottraurig darüber ;-(

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr könntet evtl. noch mit Eurer Hündin zum TA gehen, um abklären zu lassen, ob sie irgendwelche Schmerzen oder Beschwerden hat, die sie so nicht zeigt, die aber ihre "Zündschnur verkürzen", weil sie eben Stress verursachen.

 

Abgesehen davon wird Dir bei diesem Fall nun aber keiner sagen können, was der Auslöser war, deshalb würde ich das vorerst als Einzelfall abhaken und eben zukünftig genauer hinschauen, wie Ihr es ja auch vorhabt.

Ich denke aber nicht, dass es wirklich ein Beißen (= mit Beschädigungsabsicht) war, denn dann hätte der kleine Hund wohl nicht nur einen Kratzer gehabt. Es war wohl eher ein Schnappen. Zu der Maßnahme sollte ein Hund auch nur greifen, wenn es wirklich nötig ist aber man weiß halt im Nachhinein nicht, was da zwischen den beiden genau gelaufen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte zäunt euren Garten richtig ein, bzw behebt bitte den Sturmschaden. Sowas kann euch und euren Hund teuer zu Kosten kommen, wenn ihr Pech habt. 

Erschüttert musst du nun nicht sein, auch wenn ich deinen Schrecken verstehe. Sowas kann vorkommen, dein Hund ist jetzt nicht plötzlich ein böses Tier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir ist so was noch nicht passiert, und schön ist das natürlich nicht.

 

Dennoch habt ihr ja wirklich Glück im Unglück gehabt, dass nicht mehr passiert ist. Finanziell habt ihr den Schaden auch schon beglichen, eventuell könnte man noch einen Blumenstrauß und/oder Leckerlis für den kleinen Hund vorbeibringen. (Ihr selbst könnt die Tierarztkosten eventuell sogar von eurer Haftpflichtversicherung erstattet bekommen.)

 

HInsichtlich eures Gartens habt ihr euch ja auch schon Gedanken gemacht. Insbesondere der Zaun sollte natürlich repariert werden. Ob die schwergängige Markise nötig ist, kann ich nicht beurteilen.

 

Bzgl. eures Hundes würde ich mich jetzt nicht verrückt machen! Er wird nun nicht durch diesen einen Vorfall auf einmal eine Bestie sein! Aber richtig ist natürlich trotzdem, dass man einen Hund, insbesondere einen großen Hund lieber immer im Auge behält, wobei das im sicher eingezäunten Garten evtl. auch nicht immer nötig ist. 

Insgesamt solltet ihr vor allem nicht total verunsichert sein und den Hund auf einmal ganz anders behandeln. Er scheint doch ein wirklich netter und gut hörender Hund zu sein, und wenn er so gut hört wie beschrieben, ist wahrscheinlich auch nicht direkt erneute Hundeschule nötig.

 

Seid nicht tottraurig, sondern nur etwas vorsichtiger. Euer Hund ist in erster Linie so, wie ihr ihn schon lange kennt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@neongolden Ja habe nochmal unseren Vermieter angesprochen, dass er doch bitte bei der Versicherung nochmal Dampf machen soll. Wie gesagt, ich ziehe jetzt immer die Seitenmarkise zu, dann kann sie nicht nach vorne. Aber schon sehr traurig, wenn sowas passiert. Hätte ich nie gedacht, dass sie einen anderen Hund beißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Karlotte ja an die Haftpflicht wende ich mich morgen direkt, denn dafür ist sie ja da. Natürlich hofft man immer, dass man sie nicht braucht, aber naja.

Klar hat man beim Spaziergang den Hund immer im Auge. Sie darf nur frei laufen, wenn ich alles überblicken kann, also ob andere Hunde kommen, oder irgendwo z.b. ein Kaninchen sitzt. Denn sie hat einen sehr starken Jagdtrieb und da ist der einzige Moment wo sie nichts anderes mehr sieht und hört. Zumindest nicht, wenn sie ein Kaninchen z.B. zuerst sieht. Ansonsten bei Hunden lässt sie sich immer abrufen. Gestern auch. Als mein Freund gerufen hat, hat sie sofort von dem Hund abgelassen und ist gekommen. Im Garten, da sie ja nie irgendwelche Anstalten gemacht hat, haben wir einfach nicht mehr aufgepasst. Darf nicht wieder passieren und wird auch nicht mehr vorkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KuK Ich denke auch dass sonst mehr passiert wäre. Der Mann meinte in seiner Aufregung, dass Dobby seinen Hund töten wollte, sie hätte ihn geschüttelt, so wie Hunde das machen wenn sie ein Tier töten. Aber ich glaube das sah erstmal schlimmer aus in der Aufregung. Hätte ichs gesehen, hätte ichs besser beurteilen können. Naja... Armer kleiner Hund. Ich glaub der Schock war für ihn das schlimmste. 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde unabhängig vom Vermieter das Loch im Zaun flicken. Und, wenn es erstmal nur ein provisorisches Brett ist welches fixiert ist das sie nicht mehr durch schlüpfen kann. Vorallem zeigt es für den Besitzer des kleinen Hundes das ihr direkt gehandelt habt. 

 

Wenn dein Hund raus kann dann könnte natürlich auch ein anderer mal neugierig rein schauen.. Und fremde Hunde im eigenen Garten kann nochmal ganz anders ablaufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So etwas ist natürlich ein Schreck. Es wäre halt interessant gewesen zu wissen, was der Auslöser war. Obwohl auch das meist sehr schwer zu beurteilen ist.

Eins darf man nicht vergessen: Hunde sind nun mal Hunde. Man darf ihr Verhalten nicht nach den Kategorien menschlichen Wohlverhaltens beurteilen.

Ehrlich gesagt ist es bei allen unseren 4 Hündinnen im Laufe ihres Lebens passiert (selten zwar), dass sie selbst mal gebissen wurden oder auch selbst mal zugelangt haben.

Zum Glück gab es nie ernste Verletzungen, aber als Hundehalter sollte man immer vorausschauen agieren und aufpassen.

Selbst dann kann es mal unerwartete Situationen geben.

Also, dämonisiert euren Hund jetzt nicht, lasst euren Zaun Hundetauglich reparieren und passt trotzdem gut auf!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ist sie denn sonst mit Artgenossen, insbesondere mit kleinen? Ich kenne überdurchschnittlich viele DSH, die bei kleinen Hunden zum Beutemobben neigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.