Jump to content
Hundeforum Der Hund
Margra

Hund hat anderen Hund gebissen

Empfohlene Beiträge

Ich bezweifel auch ganz stark, dass deine Hündin gebissen hat. Ich habe bis auf meinen Border immer große Rassen gehabt. HSH, Rotti und durch meinen Onkel DSH und Mali. Wenn solche Rassen ernsthaft beißen, haben kleine Hunde wenig Chancen. Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. Der andere Besitzer hat die ganze Sache ziemlich sicher viel extremer und gefährlicher Empfunden, als es wirklich war. Was natürlich auch verständlich ist. 

Passt einfach auf bis der Zaun repariert ist und fertig ist die Sache. Auch die liebsten und gutmütigsten Hunde können mal zu packen, dass vergisst man nur immer gerne mal. 🙂

 

@agatha Kann ich dir recht geben. Im zweifel ist der DSH schuld. 

  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Hunde heissen Kleinhunde und ein gut sozialisierter, wesensfester großer Hund lässt sich von einem solchen nicht provozieren, auch wenn das sehr viele DSH Halter immer so gerne behaupten "DER Hat aber provoziert". Häufig sind das dieselben leute, die Sozialisation mit Kleinhunden für völlig unwichtig halten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast geschrieben, dass dein Freund den Grill angeschmissen hat. Könnte es vielleicht damit zusammenhängen. 

Grill = Essen = fremder Hund hat sich zu verziehen weil er nicht zu denken braucht, dass er Anspruch haben könnte....? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hätte dein Hund den Kleineren wirklich töten wollen würde der wahrscheinlich nicht mehr leben oder wäre zumindest deutlich schwerer verletzt gewesen. 

Schön ist die ganze Sache natürlich trotzdem nicht. 

Ich würde in Zukunft auf Nummer sicher gehen und den Hund erst wieder laufen lassen wenn der Zaun wieder geflickt ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 38 Minuten schrieb agatha:

ich würde den Zaun reparieren, DSH sind gerne für fremde HH die ewig Schuldigen.

 

 

Das hat nichts mit den bösen DSH zu tun. Der Hundehalter ist in der Pflicht, sein Grundstück komplett zu sichern, genau damit solche Vorfälle nicht passieren. Wirf mal einen Blick in die Hundehalterverordnung oder ein Anruf bei der Hundehalterhaftpflicht.

Der Threadersteller hat großes Glück, dass der Besitzer des kleinen Hundes keine Anzeige erstattet hat. Und um es vorweg zu nehmen: nein, ich denke nicht, dass der Schäferhund mit Beschädigungsabsicht auf den kleinen Hund losgegangen ist. Hätte ein Mops aus dem eigenen, nicht vollständig gesicherten Garten heraus eine Dogge "gebissen", wäre auch der in diesem Fall kleine Hund "schuld".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@neongolden klar muss der Zaun vom Tierhalter, egal ob Huhn oder Hund, gestellt werden.

Bei Katzen wird es etwas schwierig, aber selbst da gilt das Gesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu Da stimme ich dir zum zu. Ein wesensfester Hund sollte provozieren aushalten und ignorieren. 

 

Die Sache sieht nur öfter so aus, dass Kleinhundehalter(Die schwarzen Schafe unter ihnen, nicht alle!) ihre kleinen Monster einfach machen lassen. Das heißt auch in die Beine des großen Hundes zwicken, weil man keine Kontrolle über eine Flexi hat. Wenn der große Hund dann reagiert, ist der trotzdem schuld. Alles schon erlebt. 

 

Meinem Rotti hing mal so ein kleiner Piranha am Hinterbein. Es ist dem Kleinen nichts passiert, was aber auch nur mit verdammt viel Glück und Reflexen meinerseits zu tun hatte. Gabs eine Entschuldigung? Ne, der Mann ist ohne irgendwas weiter gegangen... 

 

Ich will damit nicht sagen, dass der andere Halter die Schuld an der Sache hat.   

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Alanza:

Da stimme ich dir zum zu. Ein wesensfester Hund sollte provozieren aushalten und ignorieren. 

Der Größenunterschied ist da entscheidend für die Dosierung- zum Kampf lässt sich da so ein großer Hund nicht einladen. Ein Knurren reicht da völlig. Oder eben ein Wegschieben mit der Schnauze, aber Zähne/Fang braucht es da nicht. Da ist die Gefahr zu verletzen zu groß und das lernen sie wiederum bei guter Sozialisation.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass man die Situation nicht beurteilen kann, wenn man es nicht selber gesehen hat.

 

Und als Kleinhindbesitzerin denke ich ebenfalls, dass die kleine Fusshupe evtl. nicht ganz unbeteiligt war. 

Ich kenne mehr Kleinhunde mit einem Ratsch im Kappes als Grosshunde. Gerade Kleinhund-Besitzer können das Verhalten ihrer Hunde oft nicht lesen. 

Mein 1. Havaneser hat alles abgemacht, was nicht bei 3 auf dem Baum war. Während eines Spaziergangs habe ich nicht bemerkt, dass er sich als Stinkstiefel aufgeführt hat. Die betreffende Hündin hat ihn dann mal kurz auf den Rücken geworfen. 

Wäre ich aufmerksam gewesen, wäre das nicht passiert. 

Der kleine Drecksack war gut abrufbar, aber ich musste schon vorausschauend handeln.

 

Mach dir keinen Kopp. So wie du schreibst, denke ich, dass du deinen Hund gut führst und fertig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Der Größenunterschied ist da entscheidend für die Dosierung- zum Kampf lässt sich da so ein großer Hund nicht einladen. Ein Knurren reicht da völlig. Oder eben ein Wegschieben mit der Schnauze, aber Zähne/Fang braucht es da nicht. Da ist die Gefahr zu verletzen zu groß und das lernen sie wiederum bei guter Sozialisation.

 

 

 

wenn meine DSH spielten,setzten sie immer ihren Fang ein.

Lucie und Ramse z.B. wie oft ist Lucies Hals vollgesabbert.

Und Lucie kneift gerne, erst Yerom in die Hinterbeine, jetzt Ramse.

Gut sozialisierte Hunde wissen wie weit sie ihren Fang einsetzten, geht ja auch beim Menschen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...