Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bithya

Fütterung

Empfohlene Beiträge

Liebes Forum

 

Wir werden ja in ein paar Wochen unseren ersten Welpen erhalten. In der letzten Zeit habe ich mich deshalb vertieft ins Thema Ernährung eingelesen und mich z.b. auch über das Barfen informiert.

Grundsätzlich macht diese Form der Hundeernährung für mich viel Sinn und ich könnte mir sehr gut vorstellen zu barfen.

 

ABER ...und jetzt kommts... ich bin mir sicher, dass wir mit dem Einzug des Welpens auf vielen Ebenen gefordert sein werden und dann noch zu barfen scheint mir nicht nur utopisch sondern eine Überforderung zu sein.

 

Deshalb meine Frage an euch:
Was würdet ihr uns als Ersthundehalter empfehlen betreffend Fütterung des Welpens, so dass wir zu einem späteren Zeitpunkt dann auf Barf "umstellen" können?

 

- Fertig-Barf-Menüs?

- hochwertiges Nassfutter (ich denke da an Terra Canis..oder habt ihr damit schlechte Erfahrung gemacht?)

- hochwertiges Trockenfutter Belcando Puppy

 

Oder eine Mischung daraus? (Also z.B. 2x/Tag Tro-Fu und 2x Fertig-Barf oder so ähnlich?)

 

Nächste Woche habe ich einen Telefonanruf mit jemandem vom hiesigen Barf-Shop ausgemacht und werde sicher auch bei der Züchterin nochmals nachfragen, aber wollte auch mal noch euer Wissen / eure Erfahrung anzapfen...

 

Kann jemand vielleicht auch noch Literatur / Websiten zum Thema empfehlen?

 

Danke!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde erstmal weiterfüttern was der Züchter füttert, statt jetzt zu wechseln und dann nochmal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem Welpen würde ich auf ein hochwertiges NaFu setzen, um sicher zu stellen dass der Lütte alles wichtige hat.

Eine Unter- oder Überversorgung geht schnell. Vor allem als Anfänger ist man da schnell mal überfordert. Und so ein Welpe kostet schon genug Zeit und Nerven, da darf man sich beim Futter auch erstmal zurücklehnen.

 

Terra Canis war mal sehr gut. Nach der Übernahme durch Nestlé war's für mich aber Geschichte. Ob es qualitativ nachgelassen hat weiß ich nicht, da kann vllt jemand anderes sich zu äußern.

 

Hunde richtig füttern von Meyer/Zentek kann ich an Literatur empfehlen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundsätzlich bin ich  pro  Frischfütterung/Barf eingestellt und würde  sofort  umstellen,  aber  da  muss  man halt  auch  die Zeit  für  haben.

Nicht  weil die  Zubereitung  mehr  Zeit  einnimmt, sondern  weil man sich  mMn  gut  informieren muss.

Wenn ihr  euch  jetzt schon Gedanken macht,  dass  es  euch Zuviel  sein könnte, würde ich davon abraten.

Infos: Swanie Simon https://www.drei-hunde-nacht.de/  incl  Forum https://www.gesundehunde.com/forum/

Nadine Wolf https://www.der-barf-blog.de/   da  gäbe  es  auch einen Rechner

 

 

Eine Fertigbarfmischung nur  damit  man  barft finde ich falsch und  kann auch nachhinten losgehen. Denn selbst  dafür  sollte  man ein gewisses  Grundwissen haben, um beurteilen zu können,  welche  Mischung  gut/passend ist.  

 

Fertigfutter:

Was füttert  die Züchterin?

Wenn  das  nicht  totaler  Mist ist, würde  ich sonst  dabei  bleiben

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was bekommt der Welpe denn beim Züchter? Das würde auch ich erst mal weiter füttern und dann langsam umstellen, falls du das möchtest. Fertig Barf Menüs würde ich nicht füttern, das sind immer unzureichende Zusammensetzungen.

Terra Canis war noch nie bedarfsdeckend, auch ohne Nestle nicht. Das beste an diesem Futter ist das Marketing.

Möchtest du das Futter für den Welpen selbst zusammenstellen, ist es am besten dir einen professionellen Ernährungsplan erstellen zu lassen, der bei Welpen häufig angepasst werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Überlegt euch bitte auch bevor ihr anfangt mit barfen, ob ihr wirklich die logistischen Möglichkeiten habt, auch wenn der Hund größer ist....Ablageplatz im Sommer für Futterpakete ( die kommen grundsätzlich dann, wenn man nicht im Haus ist), genug Volumen der Gefriertruhe, höhere Stromkosten etc. Nicht zu vergessen, dass man gefühlt ständig am Futter bestellen, mischen, putzen  und auftauen (wichtig! vergisst man schnell man ) ist.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, Platz in der Gefriertruhe braucht man.

Ich bekomme die Ware unterschiedlichster Art von einer Firma in Scheiben, nehme morgens die benötigte Menge aus der Tüte, mische evtl. mit Scheiben mit Innereien oder Scheiben mit gewolften Putenhälsen wegen Knochen, dann Gemüse, Flocken, Öl, Pülverchen, evtl. Essensreste, Nudeln, Reis, was immer da ist. Alles nach Gefühl. Seit 25 Jahren in ähnlicher Art und Weise.

Stelle es im großen Napf ab, Mittags ist es aufgetaut, ich rühre es um und verteile es auf die Näpfe.

Sauber, einfach und für mich die günstigste Art, 3 Hunde gut zu ernähren.

 

Putzen? Was denn?

Auftauen tut es bereits im Napf.

 

Bestellen? Ich habe ja nicht so große Hunde, ich reiche sehr weit mit einem 28kg Paket. Und es war in all den Jahren nur einmal kaputt und die Ware in einer Ecke angetaut. Fehler des Paketdienstes. Ansonsten ist es mit dem Schnelllieferdienst immer noch gefroren angekommen. Allerdings sollte das Paket auch voll sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich noch hinzufügen möchte:

ich nehme zwar rohes Fleisch, barfe aber nicht.

Barfen ist ein eigenes Thema, welches ich nicht unterstütze.

Effie wurde gesunde 16, Oona 13 und Kissy wird 14 und hat, letztens erst überprüft, hervorragende Blutwerte.

 

Ich glaube nicht an aufs Milligramm erstellte Ernährungspläne.  Die Mischung machts incl. Dose hier und da und auch mal Trockenfutter.

Ich informiere mich über Ernährung und setze das um.

Z.B. wenn es sich um eine sehr große oder sehr kleine Hunderasse handelt, sollte man wissen, was man auf keinen Fall tun sollte.

 

Habt ihr für euch einen Ernährumgsplan, an den ihr euch haltet?

Täglich?

Aufs Gramm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So richtig barfen mit genauem Ernährungsplan tu ich auch nicht.  Eher wie du schreibst: viel rohes Fleisch, auch Hühner mit Knochen. Statt Öl gibts bei uns Butter, wird gut vertragen. Natürlich auch diverse Vitaminergänzungsmittel. 

Ajan ist von klein auf so gefüttert worden. Dosenfutter geht bei ihm gar nicht. Da habe ich schon sehr viel probiert. Jetzt probier ich mich durch diverse Trockenfuttermarken und Geschmacksrichtungen durch. Wär schon recht praktisch, wenn er das "zur Not" auch fressen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb gatil:

Nun, Platz in der Gefriertruhe braucht man.

Ich bekomme die Ware unterschiedlichster Art von einer Firma in Scheiben, nehme morgens die benötigte Menge aus der Tüte, mische evtl. mit Scheiben mit Innereien oder Scheiben mit gewolften Putenhälsen wegen Knochen, dann Gemüse, Flocken, Öl, Pülverchen, evtl. Essensreste, Nudeln, Reis, was immer da ist. Alles nach Gefühl. Seit 25 Jahren in ähnlicher Art und Weise.

Stelle es im großen Napf ab, Mittags ist es aufgetaut, ich rühre es um und verteile es auf die Näpfe.

Sauber, einfach und für mich die günstigste Art, 3 Hunde gut zu ernähren.

 

Putzen? Was denn?

Auftauen tut es bereits im Napf.

 

Bestellen? Ich habe ja nicht so große Hunde, ich reiche sehr weit mit einem 28kg Paket. Und es war in all den Jahren nur einmal kaputt und die Ware in einer Ecke angetaut. Fehler des Paketdienstes. Ansonsten ist es mit dem Schnelllieferdienst immer noch gefroren angekommen. Allerdings sollte das Paket auch voll sein.

Ich hatte entweder stückige oder ganze Ware normalerweise zu 1 kg. Das muss halt erstmal auftauen, bevor an es dann verarbeiten kann. Gerade bei den Katzen ist es mir sehr häufig passiert, dass ich vergessen habe die vorgefertigten Portionen aufzutauen. 

 

Putzen? Ich habe Schweine am Napf....Egal ob Katzen oder Hund, bei Frischfleisch futtern die immer kreuz und quer, so dass die Küche hinterher eher nach Schlachthaus aussieht. Dazu kam halt das ich in der Regel 30- 40kg Fleisch auf einmal verarbeitet habe, da kommt auch einiges an Abwaschkram zusammen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bezahlbare, purinarme Fütterung

      Moin,   Ich wollte einmal nachfragen, ob hier jemand eine Empfehlung hat, was purinarmes Futter angeht.    Konkret geht es um einen Leishmaniosehund, welcher in Zukunft so gefüttert werden muss.   Der Preis sollte möglichst unter 5€/kg liegen, da es sich um einen großen Hund handelt. Ideal wäre ein Mix aus Trocken- und Nassfutter, sofern das Trockenfutter unter den besagten 5€/kg liegt, dürfte das Nassfutter auch ein wenig darüber liegen. Auch sonst sollten die Inha

      in Hundefutter

    • Fütterung & Kot

      Hallihallo zusammen,    ich habe folgendes "Problem" und zwar:  mein Hund ( Schäferhund-Berner Sennen-Mix 7 Monate alt) fing vor ca. 2 Monaten mit Durchfall an, ich zum TA, Kotprobe mitgenommen - Giardien wurden ausgeschlossen, kein Wurmbefall, Probiotika gespritzt, Kautabletten mitbekommen, Royal Canin Intestinal Dosen mitgenommen, 2 Tage war ruhe, Milo hat normalen Kot abgesetzt. Nach den 2 Tagen fing es wieder an, obwohl an der Fütterung nix verändert wurd - immer noch Roy

      in Hundefutter

    • protein qualität bei der fütterung

      liebe forenmitglieder ich habe mich entschlossen meinen hund BESSER zu ernähren und mich ein wenig in die materie hudnefutter eingelesen ich muss sagen die diversen anbieter überschlagen sich förmlich mit ihren auslobungen   mein frage an euch welches protein oder welche proteinquellen gebt ihr euren hunden und damit meine ich ich proteinquellen in bezug auf "biologische" wertigkeit und stickstoffverwertung   vielen dank      

      in Hundefutter

    • Giardien Fütterung

      Hallo  Ich habe einen 5 Monate alten Shiba Inu Welpen, der von Anfang an schon an Giardien leidet. Ich hab ihn mit Panacur behandelt, jedoch ist er immernoch positiv. Was die Fütterung betrifft, bin ich mir jedoch unsicher. Ich füttere ihn getreidefrei. Meine Tierärztin hat aber empfohlen ihm noch matschigen Reis zu geben. Ich frage mich nun ernähren sich die Giardien von dem Getreide oder wirklich nur von den Kohlenhydraten? Es gibt ja auch Low carb Reis, das so gut wie keine Kohlenhyd

      in Gesundheit

    • Alaskan Malamute - Ein kompakter Ratgeber zur sanften Erziehung, Haltung Fütterung und Pflege von Sabrina Kowsky, Weiß jemand eine Bezugsquelle?

      In das im Titel genannte Werk würd ich gern mal reinschauen, leider scheint es derzeit aber - selbst als Ebook - nirgendwo verfügbar zu sein, auch in Buchläden nicht bestellbar. Kennt jemand eine Bezugsquelle oder könnte mir eine PDF-Ausgabe zukommmen lassen? (Keine Ahnung, ob das jetzt unter illegale Aktivitäten fällt bei einem nicht verfügbaren Werk, bei Bedarf den letzten Teilsatz bitte einfach löschen)   Tschüß Zurimor

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.