Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renegade

Verhalten in der Scheinmutterschaft

Empfohlene Beiträge

Es würde mich interesssieren, wie eure Hündinnen sich in dieser Phase der Läufigkeit verhalten und ob es im Lauf der Jahre Verhaltensänderungen gegeben hat.

Enya ist jetzt 6 Jahre alt und ich stelle fest, dass sich das Verhalten verfestigt hat, bzw. in stärkerem Maß auftritt.

Das Verhalten/die Symptome:

- leicht geschwollenes, warmes Gesäuge

- der Scheidenausgang wird oft und akribisch gesäubert

- sie ist sehr anhänglich

- Artgenossen werden nicht gerne gesehen

- bei den Spaziergängen möchte sie jeden Graben, jedes offene Kanalrohr genau inspizieren. Oftmals jault sie dabei (vermutet sie ihre imaginären Welpen darin?)

- sie ist sehr interessiert an manchen Urinspuren/Gerüchen an ihren Spazierwegen, oftmals leckt sie auch an den Grashalmen, so wie im Proöstrus (Vorbrunst) auch

 

Beobachtet ihr an euren Hündinnen Ähnliches oder ganz Anderes?

Es würde mich freuen, wenn ihr zu diesem Thema etwas beitragen möchtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde ich eine interessante Frage, auch ob ihr Verhaltensunterschiede zwischen Scheinträchtigkeit und Scheinmutterschaft beobachten könnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ha ha Also ich habeschon einige intakte Hündinnen gehabt aber SOWAS wie bei Lotti .. äh nein.

 

Ich hoffte ja, es legt sich -Pustekuchen.

Also derzeit es müsste bald soweit sein -Nippel Rosa.  Jeden verdammten Grashalm mit Klappern und sabbern, gefühlt alle 3m Markieren -sie besteht sehr auf die Abendrunde und läuft sehr gewissentlich das Revier ab, fremde Artgenossen sind Bäh, vor allem Rüden, bekannte kleine Rüden sind .. yummi, fieps und flirt. Das wird sich erfahrungsgemäß nun steigern, bis zu den Stehtagen, da findet sie alle Rüden sehr sehr  Kacke (hmpf?)

In der Läufigkeit verlässt sie das Revier garnicht bis zum Ende der Scheinmuttershaft, die letzten Wochen geht sie dann nur auf Sichtweite lösen.

Spielen tut sie dann auch nicht mehr, Ressourcen werden dann auch wichtiger, Theoretisch.

 

Praktisch stellt sie nämlich das Fressen fast ein und verliert in der Regel (haha wortspiel) rund 3kg.

 

Extrem anhänglich mit permanentem Kontaktliegen und drauflegen, wenn man fiepst wird man "bebrütet" :D Am Besten alle im Knäul und Lotti obendrauf.

Ängstlicher und auch reaktiver eh.

 

Immunsystem geht auch in den Keller und sie neigt zu Hautproblemen und Ödemen.

Milch bildet sie keine oder kaum, schwillt nur an.

Das weichere Bindegewebe macht ihr Probleme.

 

Fazit wird sein, daß sie im Herbst kastriert wird, grade die Bindegewebsgeschichte ist übel.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Renegade:

Es würde mich interesssieren, wie eure Hündinnen sich in dieser Phase der Läufigkeit verhalten und ob es im Lauf der Jahre Verhaltensänderungen gegeben hat.

 

 

Ich glaub, du hast das verwirrend formuliert. Jetzt wirst du ganz viele Antworten zur Läufigkeit bekommen. ;)

 

Ich kann nichts sicheres über Veränderungen sagen, weil Dina erst seit 1,5 Jahren bei mir wohnt und in der Zeit zwei mal läufig war. Ich merke aber, dass die körperlichen Symptome der Scheinmutterschaft bei ihr stärker werden. Als ich sie übernahm, hatte sie gerade ein leicht geschwollenes Gesäuge und die TH-Mitarbeiterin sagte: das ist für Dina ungewöhnlich, die hatte noch nie erkennbare Symptome einer Scheinmutterschaft. Hier hatte sie in beiden Scheinmutterschaftsphasen erkennbar geschwollenes Gesäuge, mit steigender Tendenz zu Milchfluss (also beim letzten mal deutlich mehr als beim ersten mal).

 

Im Verhalten kann ich nicht sagen, was an Eingewöhnung und Erziehung liegt und was tatsächliche Veränderung durch Alter ist. Fest steht, dass Dina in der Läufigkeit ein Traumhund ist, in der Scheinträchtigkeit ein ganz normaler Hund (also normal für Dina-Verhältnisse :D ) und in der Scheinmutterschaft eine deutliche Neigung zu "garstig" hat. Beim ersten mal war sie wochenlang garstig gegen alles und jeden, diesmal war sie mir gegenüber nur ein paar Tage lang garstig, ließ sich aber mehrere Wochen lang von fremden Hunden deutlich leichter provozieren als normal. Langsam wird es wieder normal ... also Dina-normal. :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Brienne war das Verhalten unauffällig, aber sie hat von mal zu mal mehr Milcheinschuß gehabt, und später dann auch gut entzündet. 
Sie hat in der Phase immer tüchtig zugenommen. 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Selkie:

Ich glaub, du hast das verwirrend formuliert. Jetzt wirst du ganz viele Antworten zur Läufigkeit bekommen.

 

Ich habe bewusst von einer Phase der Läufigkeit gesprochen. Wobei die einzelnen Phasen wohl auch ziemlich ineinander übergehen.

Also, noch mal: mich interessiert, wie eure Hündinnen sich speziell in der Scheinmutterschaft verhalten.

 

@Selkie

Wie alt ist deine Dina denn?

Enyas Läufigkeiten insgesamt im Lauf der Jahre sind für mein Dafürhalten deutlich wahrnehmbarer geworden.

Insbesondere die Scheinmutterschaft. Das Gesäuge z.B. Es schwillt nun mehr an als in ihren ersten Läufigkeiten, wobei derzeit kein Milchfluss vorhanden ist.

Lässt du da den Dingen ihren Lauf oder wird die Milchbildung medikamentös unterbunden?

 

Wie handhabt ihr das @Siobhan ? Umsomehr, wenn das Gesäuge sich entzündet?

 

Was mich bei Enya immer wieder erstaunt, ist - wie weiter oben schon geschildert - dass sie draussen ihre imaginären Welpen deutlich sucht, während sie drin

höchstens mal ein Qietschspielzeug anschleppt, aber auch nur, wenn sie merkt, dass der Spaziergang bevorsteht. Kennt ihr dieses "Welpensuchen"?

 

vor 2 Stunden schrieb pixelstall:

Das weichere Bindegewebe macht ihr Probleme.

 

Fazit wird sein, daß sie im Herbst kastriert wird, grade die Bindegewebsgeschichte ist übel.

 

Dieses Phänomen haben wir vor der Scheinmutterschaft, da knacken Enyas Gelenke laut beim Aufstehen. Die Physiotherapeuthin ordnete dies den hormonellen

Veränderungen in der Läufigkeit zu. Jetzt, in der Phase der Scheinträchtigkeit hat sich diese Erscheinung wieder gegeben.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Renegade:

 

Ich habe bewusst von einer Phase der Läufigkeit gesprochen. Wobei die einzelnen Phasen wohl auch ziemlich ineinander übergehen.

 

 

Nenn mich Erbsenzähler :ph34r:

Die Scheinträchtigkeit ist keine Phase der Läufigkeit. Genauso wie der Frühling keine Phase des Winters ist. Scheinträchtigkeit und Läufigkeit sind Phasen im Zyklus der Hündin. :ph34r:

 

vor einer Stunde schrieb Renegade:

 

@Selkie

Wie alt ist deine Dina denn?

 

Dina ist jetzt 11, als sie einzog war sie 9.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie auch schon in den bisherigen Threads dazu:

Symptomatik nimmt ab, was Napfverweigerung (und zwar nur Napf) , Scheinwelpen (fast gar nicht mehr) und Gesäugeanschwellung angeht ( war nie erwärmt) mit jedem Zyklus. Was von Anfang an so war und gleich blieb

Läufigkeit (Öströgen) normal, Hund bleibt wählerisch, auch in den Stehtagen, mit netten bekannten, hüflichen Rüden flirtet sie dann, aber auch mit netten Hündinnen

Scheinträchtigkeit (Progesteron) : fährt der Hund herunter, Toleranzschwelle ist deutlich größer, jagt weniger

Scheinmutterschaft (Prolaktin: dreht auf höchste Handlungsbereitschaft , hohe Wehrbereitschaft bei auffälligen/fremden Personen schnellere Genervtheit bei Rüden, Reizschwelle niedrig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Selkie:

Scheinträchtigkeit und Läufigkeit sind Phasen im Zyklus der Hündin.

 

Dann habe ich mich wirklich blöd ausgedrückt.

Ja, Zyklus ist der passende Begriff, mit dem der Läufigkeit war ich selbst nicht so glücklich, aber es fiel mir das richtige Wort nicht ein.

Wobei nun aber auch wieder Unterschiede zwischen Scheinträchtigkeit und Scheinmutterschaft bestehen.

So wie das @gebemeinensenfdazu ja oben schön beschrieben hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lara hat die ersten Jahre keine Anzeichen gehabt. Mit zunehmenden Alter nahm die 2 malige Läufigkeit auf 1 mal ab. 


In der Scheinmutterschaft:
Gesäuge schwillt an und sie betüddelt alles mögliche, die Kinder werden dann auch gerne bedrängt und umgekuschelt. Ansonsten ist sie wie eh und je verträglich, mit allem und jedem. Sie frisst dann sehr gerne und viel, am besten den ganzen Tag. Das Fell am Bauch nimmt ab und am restlichen Körper zu. Die Körperpflege wird sehr genau genommen. Die letzten 2 Jahre hab ich festgestellt das sie im Garten andere Hunde meldet, aber nur zu dieser Zeit, ansonsten ist es ihr egal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verhalten im Forum

      Da an anderer Stelle angesprochen, erinnere ich mich nochmal an den für mich  fast schlimmsten Moment in diesem Forum.    Eine Userin die sehr aktiv war verlor ihre relativ junge Hündin, es kam ein  Welpe aus dem TS zu ihnen.  Mit einem  guten Jahr kastrierte sie ihn und erzählte es bewusst nicht hier im Forum, erst Wochen später.  Ihr war klar  es würde derart eskalieren ,deshalb sagte sie erstmal nichts.    Es verfolgt  mich bis heute  das sie definitiv Recht geha

      in Plauderecke

    • Verhalten/Gesundheit

      Ein Hallo in die Runde,   es geht um meine Havaneser-Malteserhündin Lotti(2)War bereits mehrfach mit ihr beim Tierarzt ohne Erfolg. Sie beleckt sich oft und winselt dabei.Dadurch verfärbt sich ihr Fell um ihr Geschlechtsteil, so dass wir dachten, sie wäre läufig.Das konnte der Tierarzt ausschließen und auch eine Endzündung liegt nicht vor. Sie wühlt häufig in ihrem Körbchen herum, als würde sie die Wolldecke besteigen wollen, die darin liegt.Sie lebt mit einem Toypudel(3)zusa

      in Gesundheit

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Narkose

      Hallo,    Johnny wurde heute kastriert . Ich möchte hier bitte nicht über die Gründe diskutieren & seid euch sicher ich habe mich lange informiert & abgewogen.    Meine Frage zielt eher auf die Nachwirkungen der Narkose .  Er wurde um 8:30 in Narkose gelegt . Wir durften dabei bleiben bis er eingeschlafen ist . Ich sollte ihn um 12 wieder abholen . Ich war um 11 wieder da & durfte ihn auch schon mit nehmen ... Die TA-Helferin sagte noch :"Er ist ein ziemliche

      in Gesundheit

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.