Jump to content
Hundeforum Der Hund
mausihausi

Welpe bellt sofort wenn wir vor die Tür gehen

Empfohlene Beiträge

Hallo und schönen guten Tag, 

wir haben folgendes Problem. 
wir haben jetzt seit knapp 1,5 Wochen einen kleinen Schäferhund Welpen. 
Die ersten Tage liefen gut, der Hund hat nichts angebellt und ging artig aber etwas zögerlich an der Leine. 
Als wir auf dem Rückweg waren, hatten die einen Hundebesitzer, die am Ende der Straße wohnen ihr Tor offen und wir gingen vorbei, plötzlich schoss deren Hund raus und lief meinem bellend hinterher, daraufhin erschrak sich meiner und fiepste. Am nächsten Tag wollten wir wieder gassi gehen, nun fing er an immer öfter und näher Richtung deren Hauses zu bellen, mittlerweile fängt es vor unserer Haustür an. trotz ablenken und und und bringt es nicht....Sind wir etwas weiter am Feld ist es weg, läuft er, bellt allerdings Menschen etc. an, nur wenn wir vorher Sitz mit ihm machen gehts. 

auf dem Rückweg ist alles i.o da bellt er nicht ohne Grund auf der Straße rum. 

Ich freue mich um Tipps und Ratschläge :) 

ich hoffe es kann mir wer helfen. 
und ich hoffe das bellen geht wieder weg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mausihausi hast du hier schon mal bisschen gelesen, oder ein Buch vorher gelesen etc.

 

Zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

 

Man kann jetzt 50 Seiten irgendwie schreiben.

 

Zuerst aber mal, 1,5 Wochen Welpe, Baby, wie soll er etwas können und richtig machen. Ihr müsst es hm alles zeigen er kennt null komma gar nix, naja fast.

 

Ablenken, reden etc. bringt nichts, ihr müsst zeigen, dass ihr alles im Griff habt, Ruhe ausstrahlen, dem Hund zeigen, ich zeige dir alles, brauchst keine Angst haben. Das mit dem größeren Hund war eine Erfahrung, nicht mehr, nicht weniger. Logisch hat der Kleine Angast gehabt, er kennt es ja noch nicht. Als erfahrener Hundebesitzer wäre das allerdings auch gleich eine tolle Übung gewesen, ihr hättet es regeln können, damit der Welpe lernt, oh, die machen das für mich, ich brauche gar keine Angst haben, das baut gleich starke Bindung und Vertrauen auf.,evtl. das nächste mal.

 

Das Bellen kann alles sein, ich gehe jetzt erst mal von Unsicherheit aus, aber man möchte ja eigentlich keinen Hund, der immer bellt, also hier auch jetzt, also sehr früh zeigen, wann es o.K. ist und wann nicht. Grundsätzlich ist das Bellen, also das Anzeigen von irgendwas etwas Gutes, soll unterstützt werden , aber auch geregelt sein.

 

Nun mal ganz zum Anfang. Wie geht ihr raus, also wie ist die Prozedur. Macht ihr Stimmung, hey, nun gehts los, gleich gehen wir raus, juchu. lasst es sein, ist leider falsch. Macht es neutral, ohne viel tamm tamm, wenn ihr draussen seid, könnt ihr euch gerne so freuen, aber nicht schon drin wenn die Tür noch zu ist und die Leine nicht dran ist.

Dazu gleich auch ein Tipp. Baut das Leine dran, wir nennen das bei uns anziehen, positiv auf, es ist etwas tolles, denn gleich gehen wir gemeinsam los, aber wie gesagt unaufgeregt. Lernt, dass der Hund den Kopf alleine durch das Halsband steckt, nicht einfach so überstreifen oder gar fest halten.

 

Das Ableinen dann neutral, auch hier nicht vermitteln, Leine ab ist das tolle, Leine dran das Blöde, wird euch später sehr viel helfen und es gibt keine Leinenproblematik.

Glaube das genügt erst mal.

 

Wenn Fragen auftauchen, schreibt sie konkret und einzeln, nicht alles vermischen, dann wird es schwer konkret zu helfen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

https://www.amazon.de/Welpen-Richtig-erziehen-Hundesprache-verstehen/dp/344011841X

 

Dieses Buch kann ich jedem Welpenbesitzer sehr empfehlen, neben einem Erziehungsteil enthält es einen sehr informativen Teil über Ausdrucks- und Sozialverhalten, Kommunikation etc. Das hilft euch sicher etwas, um euren Hund besser zu verstehen und angemessen agieren und reagieren zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.