Jump to content
Hundeforum Der Hund
ufi

Hilfe...Allergie!

Empfohlene Beiträge

Finja hat seit mehreren Jahren massiv mit Allergie zu tun. Anfanfgs war es saisonal, im Winter war Ruhe Aber es wird jedes Jahr schlimmer und so langsam weiß ich nicht mehr weiter.

 

Das haben wir bisher gemacht:

diverse Blutbilder

Allergieteste

 

Ergebnis:

Pollen-, Staubmilben-, Schimmelpilzallergie

weiterer Allergietest ergab Allergie gegen Gräserpollen

 

So ging es weiter:

Desensibilisierung beim TA...ohne Erfolg

Desensibilisierung beim Tierheilpraktiker mit Eigenblut...ohne Erfolg

 

Medikamente:

Cetirizin

Apoquel

Cytopoint

Cortison als Depot-Medikament gespritzt, sollte nach dem 2.Tag wirken und 10 Tage wirken, wirkte nach dem 7. Tag und half 2 Tage, 10 Tage Nebenwirkungen

 

Zur Zeit:

1 bis 2 Apoquel am Tag, Erfolg mittelmäßig

Es war schon schlimmer, es ist aber auch weit weg von perfekt. Das Fell geht zur Zeit wieder büschelweise weg und sie hat wieder einige gerötete, gereizte Stellen.

Mein TA wird wahrscheinlich wieder mit Cortison kommen, ich will das aber so gar nicht.

 

Hat da jemand Erfahrung mit? Hat jemand noch Ideen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal zu nem anderen Tierheilpratiker? 

 

An welchen Stellen ist es gerötet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr es mal mit speziellen Shmapoos versucht? Damit haben wir hier ganz gute Erfolge.

Allgerdings ist die Ausgangssituation auch nicht so massiv.

 

Mich macht es etwas stutzig dass so gar nichts wirklich hilft. Sie hat ganz sicher keinen Pilz, Parasiten ect.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht mit Triamciolonacetonid 0,2%... Das ist eine Creme gegen Pilz auf der Haut! Shampoos würde ich aber vorher ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futterallergie? Aber habt ihr sicher schon ausgeschlossen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du vielleicht ein Foto von der Stelle?

 

Was ich jetzt über die Jahre bei mir selbst und bei all (meinen) Tieren - sei es jetzt Hund, Pferd oder Katze gelernt habe: Haut-Problematiker IMMER entgiften! Manche brauchen das dauerhaft, bei Manchen reicht eine Kur 2x im Jahr. Leber und Niere entgiften und stärken entlastet die Haut! Und vor allem BEVOR die Allergie-Saison beginnt. Und dann kräftig das Immunsystem pimpen!

 

Schonmal Adrisin versucht? Ich bentuzte es selbst und beim Pferd.Kenne einige Haut-Allergie-Hunde denen das Zeug wirklich gut hilft/ die Situation erträglicher macht!

 

Mit Allermyl  von Virbac habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Gibt es als Spray und Shampoo. 

 

Ein guter Akupunkteur kann auch sehr weiterhelfen!

Am 27.6.2020 um 23:53 schrieb ufi:

Das Fell geht zur Zeit wieder büschelweise weg und sie hat wieder einige gerötete, gereizte Stellen.

 

Da ist mir direkt Hot-Spot in den Kopf geschossen...... ?!?!

 

Parasiten/Pilz würde ich wie schon genannt auch abchecken lassen! Milben?

 

Kommt es vielleicht vom Futter? Fütterst du (viel) Ingwer oder Algen, bzw. Grünlippmuschel?

 

Bei uns läuft das folgendermaßen: Im Februar wird bis mitte März eine Entgiftungs- und Entsäuerungs- Kur gemacht. Danach Dauerentguftung in geringer Dosis konstant über Allergiezeit. Direkt nach der Kur mit einer Kombination aus Cetiricin (für den Heuschnupfen) und Adrisin (Ekzeme/ Kontaktallergien) einsteigen. 

Bei Bedarf Allermyl, Cocosfett und Ichtovet-Derma-Creme. Wird von unser Physio die auch Akupunkteurin ist begleitet. Die Akupunktur tut den 4-Beinern sichtlich gut! 

 

Die Freundin vom Köterling trägt oft Schuhe in der Allergiezeit. Damit sie nicht mit Gräsern und Milben an den Pfoten in Kontakt kommt. Das reduziert das Pfotengeknibbel auf fast nix. Sie bekommt auch Cetircin und Adrisin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke erstmal für Eure Antworten.

 

Adrisin hatten wir auch schon probiert (ganz vergessen, auch schon in Kombi mit Cetirizin und mit Apoquel und alleine)...keine Wirkung.

Sämtliche Parasiten (inkl. Milben) sind ausgeschlossen, alles schon gemacht worden.

Futtermittelallergie wurde schon im ersten Allergietest ausgeschlossen. Futter wurde im dem Zeitraum auch schon mehrmals umgestellt, aus anderen Gründen, keine Veränderung. Zur Zeit bekommt Finja Pferd.

 

Grünlippmuschelextrakt bekommt sie, von Lunderland, schon ganz lange. Hat da schon jemand allergische Reaktionen drauf gehabt?

 

Ihre Füße sind am wenigsten betroffen. Sie knibbelt nicht an den Pfoten. Ansonsten wechselnde Stellen. Gerne der Bauch, so fing es eigentlich an mit nacktem rotem Bauch. Zur Zeit eher Brust und Rücken. Es war auch schon mal vermehrt an den Läufen. Jedes Jahr anders. Manchmal kommt es mir vor, als wechselt sie im Laufe der Jahre einmal ihre komplette Haut rundum, weil mit jedem Fellbüschelchen geht eine Hautschuppe mit weg. Hotspots hatte sie nur einmal übelst, am der Halsunterseite. Dadurch sind wir eigentlich erst auf die Problematik aufmerksam geworden, bzw. da stand das erste Mal die Frage im Raum ob es eine Allergie sein könnte.

 

Gerade ist mir noch eingefallen, Seealgenmehl bekommt sie noch. Aber die ersten allergischen Schübe waren schon vorher, da gab es noch TF und kein Seealgenmehl. Das bekommt sie erst, seit ich barfe. Grünlippmuschelextrakt bekommt sie schon immer kurweise, seit sie mit 10 Monaten am Ellbogengelenk operiert wurde. Wurde mir damals empfohlen. Die ersten Allergiesympthome waren Jahre später.

 

Womit entgifte ich denn?

Finja bekommt MSM Pulver gegen ihre Athrose. Das soll doch angeblich auch entgiften. Oder was nehmt ihr da?

 

Ich hoffe ich habe nichts überlesen, sonst gerne nochmal nachfragen.

Bild habe ich z. Zt. kein richtig aktuelles, wo man was drauf sieht. Mache mal welche und suche auch nochmal, wenn ich am PC sitze. Bin im Moment am Laptop, da sind keine Bilder drauf.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boa.... das ist ja dann echt übel.... irre da da nichts anschlägt......und wenn man die Ursache nicht genau kennt, kann man sie ja leider auch nicht meiden/ausschalten..... heftig.....

 

Entgiften: Mariendistel und Brennnessel sind am einfachsten zu bekommen.

Es gibt mittlerweile auch viele Kräutersäfte und -Mischungen für Hunde für Leber und Niere.

 

Ich persönlich nehme für meinen Hund die "Pferdemischung". Vom THP abgesegnet. Köterling verträgt es gut und futtert es gerne.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, nach zig Untersuchungen kennen wir ja eigentlich die Ursache. Gräserpollen. Aber ausschalten kann ich die leider auch nicht.

Die Desensibiliesierung beim THP sollte ja mit der Eigenblutbehandlung alles ausschalten, was ihr Körprer je an allergenen Stoffen aufgenommen hat. War aber leider auch nicht so. Anfags sah es noch so aus, als hilft es. Sie hatte schon nach 3 Spritzen tränenfreie Augen und wieder einen klaren Blick. Nach der Hälfte der Therapie schlug es wieder um.

 

Mariendistel hat sie sogar schon mal bekommen, aber nur kurz und in einem anderem Zusammenhang. Ich glaube damals mit ihrer Anaplasmose hatte das schon mal jemand im Forum empfohlen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb ufi:

Die Desensibiliesierung beim THP sollte ja mit der Eigenblutbehandlung alles ausschalten, was ihr Körprer je an allergenen Stoffen aufgenommen hat. War aber leider auch nicht so. Anfags sah es noch so aus, als hilft es. Sie hatte schon nach 3 Spritzen tränenfreie Augen und wieder einen klaren Blick. Nach der Hälfte der Therapie schlug es wieder um.

Das waren bei mir selbst genauso. Und in der nächsten Allergiesaison schlimmer denn je.....

 

Wie schon geschrieben: mit Entgiften/Ausleiten hat sich zum Glück vieles deutlich verbessert.

 

Mehr fällt mir nicht mehr ein. 

Ist schon fies wenn einfach nix hilft.....

 

Wünsche gute Besserung für deine Maus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...