Jump to content
Hundeforum Der Hund
McKarin

Auf dumme Sprüche reagieren

Empfohlene Beiträge

Ich habe eine 12jährige Hündin, die schon immer sehr schwierig war und mit der ich viel Ärger hatte. Hinzu kommt, dass sie seit 12 Jahren

 andere Hunde anbellt, was mich sehr nervt und weswegen ich schon bei einigen Hundetrainern war.

Seit ca. 12 Wochen trainieren wir mit ihr nochmals intensiv und haben es hinbekommen, dass

sie nicht mehr bellt, dafür aber noch knurrt, wenn ihr andere Hunde begegnen. Dieses Knurren wird sehr häufig von anderen

Hundebesitzern kommentiert. Oder man lacht uns laut hinterher. Das ärgert mich sehr. Mein Mann bleibt da ruhig und läuft

einfach weiter. Meist mache ich das auch, aber eigentlich würde ich das lieber kommentieren, da ich fast platze vor Zorn. Die

Leute haben keine Ahnung, was ich mit dem Hund schon hinter mir habe und wie sehr ich mich eigentlich freue, dass nicht nicht

bellt. (Das Knurren müssen wir allerdings auch noch rauskriegen - es ist so ritualisiert, dass es sehr schwer ist).

 

Habt jemand eine Idee, was ich kontern könnte, wenn wieder ein "Uiuiui" kommt oder ein Lautes Auslachen oder "Ja, die Kleinen wieder."

??

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Hätten Sie lieber ein paar Löcher"

"Da hast du recht die Idioten werden immer mehr".

 

Wenn ihr nicht wollt, dass sie schnappt, lasst sie knurren. Die hat bereits eine Warnstufe überschritten, zeigt ihr dass ihr sie versteht und garantiert ihr den Abstand , den sie will. Dafür gibt es dann auch Kekse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihr das Bellen oder Knurren auch nicht abgewöhnen. Es sind halt Warnungen, die der Hund "ausspricht". 

 

Meine Hündin (7,5 Jahre) bellt oder knurrt auch, wenn sie angeleint einem Hund begegnet. Nicht immer, aber meistens - und das, seitdem sie von einem Hund gebissen wurde, während sie an der Leine war. Im Freilauf macht sie das nicht und angeleint dort, wo ein Ausweichen nicht möglich ist. 

 

Ich weiß ja, warum Emma es macht und ich will es ihr gar nicht verbieten. Das einzige, was ich mache ist: Wenn immer es möglich ist, weiche ich mit Emma aus. Und wenn der Weg zu eng ist und keine Ausweichstelle vorhanden ist, dann darf sie bellen oder knurren. Was andere Leute denken oder sagen - geht mir am Hintern vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daran arbeiten würde ich schon- aber eben positiv. Hund auf die andere Seite nehmen, Leberwursttube oder Zerrspielzeug, dann sind enge Begegnungen angenehmereErfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Daran arbeiten würde ich schon- aber eben positiv. Hund auf die andere Seite nehmen, Leberwursttube oder Zerrspielzeug, dann sind enge Begegnungen angenehmereErfahrungen.

 

Wenn der Hund das mitmacht, ist es ok. Emma macht so was nicht mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auf dumme Sprüche gar nicht reagieren, warum auch? Du mußt dich doch nicht rechtfertigen, schon gar nicht vor Fremden. 
Wenn du was dazu sagen willst würde ich besonders freundlich grüßen oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sich ärgern heißt, dass man für die Sünden der anderen büßt. 
Ich sehe es genauso wie @KleinEmma . Schütze Deinen Hund vor Begegnungen, die sie nicht möchte. Dein Zorn verschlimmert die Situation nur. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich einen pöbelnden Hund an der Leine habe, kann ich gar nicht auf Kommentare reagieren, da mein Focus vollkommen auf dem Hund ist. Ich will ihm ja vermitteln, dass ich seine Nöte zur Kenntnis genommen habe und seine Reaktion völlig unnötig ist, da ich die Sache regle bzw. unter Kontrolle habe. Um ihm Ruhe und Gelassenheit vermitteln zu können, muss ich selbst absolut entspannt und heiter sein.

Bin ich selbst gereizt, ängstlich, grantig, verleitet ihn das ja um so mehr zur (gemeinsamen) Randale oder anderen bad vibrations.

Ice habe ich 5jähr. reichlich pöbelnd übernommen. Jeder meiner Hunde wurde irgendwann mindestens einmal gebissen.

Das ist für mich alles kein Grund nicht an dem Thema zu arbeiten, denn ein entspannter Hund hat ein schöneres Leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gucke halt. dass der Abstand stimmt, dann kann ich mich auch super gelassen unterhalten. Natürlich immer den Hund miteinbeziehen. So etwas ist nettes Training und strahlt auch Souveränität aus. Trotz relativ nahem Auslöser ist die Situation unter Kontrolle.

Wenn der Hund Knurren muss, ist der Abstand zu gering.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb Siobhan:

Ich würde auf dumme Sprüche gar nicht reagieren, warum auch? Du mußt dich doch nicht rechtfertigen, schon gar nicht vor Fremden. 
Wenn du was dazu sagen willst würde ich besonders freundlich grüßen oder so.

Ja, wahrscheinlich ist das doch das beste. Einfach nichts zu sagen. Natürlich muss ich mich nicht rechtfertigen, das tue ich auch nicht. Ich ärgere mich halt im Stillen so sehr darüber. Die Leute meinen das auch sicher nicht böse, ich fühle mich halt trotzdem angegriffen und es fällt mir schwer, nicht darauf zu reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.