Jump to content
Hundeforum Der Hund
Illeka

Fast 15jährige Hündin frisst nicht

Empfohlene Beiträge

Das ist schade. 😔

Hat sie denn heute wieder was gegessen? Und hast du ins Fressen was Flüssiges gemischt?

 

Hoffentlich kann die Ärztin oder evtl. die Heilpraktikerin helfen. - Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, sie hat leider nicht gegessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje... 😔

 

Ich drücke die Daumen mal ein wenig fester...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und Niere wurde wirklich ausgeschlossen? Nach den Infusionen ging es ihr ja besser und sie hat auch gefressen. Das ist bei Niereninsuffizienz meist auch der Fall...

Wenn es wirklich der Verdauungstrakt ist, würde ich eine Magenspiegelung /Darmspiegelung machen, bevor der Hund nichts weiter frisst. Auch wir drücken mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Illeka:

Nein, sie hat leider nicht gegessen.

 

Warst du denn jetzt beim TA?

Was ist die Diagnose?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu @RenegadeIch fahre erst heute Nachmittag zur Tierärztin, die Notärztin wollte ihren Befund dahin schicken. Die Notärztin meinte, es wären nicht die Nieren, ich weiß schon gar nicht mehr, was ich glauben soll. Mal abwarten.

Danke für die guten Wünsche, kann ich gut gebrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumindest würde ich den einen Harnwert gut im Auge behalten. Vor allem, weil sie nicht trinken möchte.

 

Ich habe mir heute Kokoswasser gekauft. Ich weiß nicht, ob Hunde das trinken dürfen, mir schmeckt es sehr gut. Es hat auch kein Fett, kein Eiweiß und nur wenig Zucker... Nur mal als Idee...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Illeka Nicht irre machen lassen. :) Ich halte mich in erster Linie an die behandelnden Ärzte, die den Hund und die Laborwerte vor der Nase haben, und sammle in Foren nur Infos und Anregungen zum Nachfragen bei den Ärzten vor Ort. Dass es z.B. Magenschoner gibt, habe ich erst hier erfahren.

------

Ich hatte den Gedanken, dass ihr furchtbar übel sein könnte. Es gibt Mittel dagegen, auch homöopathische, falls du daran glaubst. Waren die Zähne ok? Sonstige Ideen: den Ort zum Füttern und Trinken wechseln, aus der hohlen Hand füttern, selber vorkauen und geben, ein Büffet aus kleinen Näpfen mit süßem und herzhaftem mit viel Wasser anrichten, so dass sie sich selbst bedienen kann (auf Frische achten wegen der Sommerwärme). Und eben immer im Kontakt mit dem behandelnden Haustierarzt bleiben, damit er notfalls Wasser per Tropf geben kann.

 

Ich würde die Hoffnung nicht zu schnell aufgeben. Bei meinen Senioren hatte ich immer wieder eine sehr miese Woche, wo plötzlich alles im Keller war und ich auch dachte, ich will sie nicht quälen und lange in dem jämmerlichen Zustand lassen. Dann ging es plötzlich wieder aufwärts. Nicht mehr so gut wie vorher, aber sie rappelten sich wieder auf. Hab schon oft gelesen, dass es bei anderen Oldies auch so war. Ich drücke weiterhin die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, danke für eure Beiträge:

Gerade kommen wir vom Tierarzt. Heute war  ich bei dem anderen Arzt in der Praxis, weil er sich meinen Oldie angucken sollte. Er stellte - genau wie die Notärztin - fest, dass sie Schmerzen im Bauchraum haben muss. Er hat nochmal Blut abgenommen, um den Bauchspeicheldrüsenwert zu bestimmen. Der war aber auch in Ordnung.

Die Ärztin hat ihr nochmal eine Spritze gegen die Übelkeit gegeben und eine Spritze gegen die Schmerzen - die gleiche, die sie gestern bei der Notärztin bekam. Offensichtlich haben die sich ausgetauscht, was ich gut finde.

 

Jetzt sind wir zu Hause und ich höre sie schmatzen. Gott sei Dank.

 

Abgemacht ist, dass wir morgen nochmal in die Praxis fahren und wenn es nicht besser ist, wird sie stationär aufgenommen, auch um den Bauchraum zu schallen.

 

@Karlotte Ich glaube, ich kann das Wasser veredeln wie ich will. Es liegt, glaube ich, nicht daran. Sie möchte trinken, die Hühnerbrühe fand sie sehr interessant, aber getrunken hat sie nichts. Es muss etwas sein, das passiert, wenn sie getrunken hat. Das ihr dann übel wird.

 

@ Laikas  du sprichst mir aus der Seele. Wie oft habe ich mich innerlich schon von meiner Kratzbürste verabschiedet und dann hat sie sich wieder berappelt. Bevor wir heute zum Arzt gefahren sind, wollte ich mir ihr (und sie wollte auch) spazierengehen. Es ging nichts. Sie machte den Eindruck, als würde sie gleich zusammenbrechen und ich dachte, ich bekomme sie gar nicht mehr lebendig wieder mit.

Aber jetzt sind wir hier, sie frisst und spazieren gegangen sind wir auch.

Und der Tierarzt hat auch nochmal gesagt, dass sie ganz schön fit ist für ihr Alter.

Ich glaube nämlich auch, dass ihr übel ist. Es ist ja auch so, dass sie nicht mehr gerne Auto fährt, vielleicht hat das auch mit der Übelkeit zu tun.

 

Vielleicht wäre ein stationärer Aufenthalt doch eine gute Idee. Gerade, weil sie nicht trinkt.

Ja, ich denke, du hast Recht. Ich kann nur beschreiben, das Fachwissen haben die Ärzte.

 

Ich bin so froh, dass ich sie noch habe (die olle Zicke 💕) und dass es Hoffnung gibt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist immer wieder schade, dass Hunde nicht sprechen können. 😉

Und dass sie so heldenhaft sind und ihre Schmerzen so gut verbergen können.

 

Die Idee von Laikas, die Näpfe zu verstellen, habe ich auch schon gelesen. Dann wird die Wasseraufnahme vielleicht nicht mehr mit dem Übelsein verknüpft...

 

Aber du bist und bleibst ja am Ball! - Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.