Jump to content
Hundeforum Der Hund
rebev

Welpe ist zu aufgereget um sich draußen zu lösen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

mein kleiner Welpe ist gerade 9 Wochen alt und seit einer Woche bei mir und ich gehe alle 1- 2 Stunden mit den Kleinen vor die Tür. Leider wohne ich mitten in der Großstadt und der kleine ist noch unglaublich süß, was dazuführt, dass er ständig von Passanten angequatscht wird. Zudem kommen noch Autos, Müllabfuhr, andere Hunde, Fahrradfahrer, Jogger etc. . An sich hat er keine Angst, aber ist natürlich fließig am gucken, schnuppern und erkunden. Daher kann sehr sich nicht lösen, dass schafft er leider nur einmal am Tag und das ist morgens um 5 gleich nachdem er wach wird. Es gibt keine nahe Ausweichplätze an denen es ruhiger ist, überall ist zumindest etwas los und es gibt immer was zu entdecken. Da er gut aushalten kann und nachts auch ohne probleme 6-7 Stunden durchhält, hält er es immer so lange ein bis er in der Wohnung zurück ist. Manchmal bleibe ich Stunden draußen, damit er mal kann. Aber im Prinzip überdreht er dann nur und macht trotzdem nichts. Da er noch so klein ist, ist es meiner Meinung auch nicht die beste Lösung so lange draußen zu bleiben. Wenn ich mit ihn an der Stelle an welcher er sich immer morgens löst bleibe, schnuppert er nur sehr viel, guckt auf die Straße und legt sich irgendwann gelangweilt neben mich.Ich will ihn auch nicht überfordern. Gerade ist es so sobald wir von draußen reinkommen, macht er in die Wohnung. Ich kann ihn dann noch höchstens auf die pipi unterlage tragen. Ich würde mir wünschen, dass mir jemand eine Empfehlung gibt, was ich in diesen Fall machen soll. Soll ich trotzdem noch mit ihn rausgehen? Oder ist es wichtiger das er sich entspannt und ich ihn ggf. eine Welpentoillette in die Wohnung hole.  LG Rebecca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Stadt ist ja nun sein Lebensraum, daran muss er sich gewöhnen. 

Geduld 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wird nur Wohnung / Drinnen gewohnt sein in seinem Leben. Er weiss nicht - noch nicht - dass Draussen der Ort ist, wo man das tun soll. Er wartet extra, bis er wieder endlich rein kann, weil er immer drinnen sich gelöst hat. Diese Prägung muss erst überschrieben werdeb. Es nutzt nichts, Stunden draußen zu warten. Auch alle 1 - 2 Stunden überfordern ihn, er sollte viel mehr ohne Unterbrechung ruhen. Und dann, nach längerer Zeit, wie morgens, raus mit ihm.

Mn kann nur warten und Geduld haben. Es ist völlig normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gatil, das hast du ganz richtig erkannt, der kleine war immer drinnen, da die Züchterin direkt am Wald wohnt und erst mit 8 Wochen geimpft wurde. Ich versuche ihn nun weniger raus zunehmen und wenn dann nur noch noch bei längeren Ruhephasen. Ansonsten habe ich nun eine Pipunterlage vor die Wohnungstür gelegt, dann kann ich ihn immer gleich dort hinsetzen, wenn kurz davor ist sein Geschäft zu machen. Seine Signal sind nämlich eindeutig zu lesen. Meine Hoffnung ist, dass er dann irgendwann an die Tür geht und winselt und dann kann ich mir ihn langfristig schnappen und nach unten bringen. Ich hoffe das ist ein guter Plan, denn er ist an sich sehr aufnahmefähig für Kommados. Vielen Dank für die Tipps, hat mich defintiv etwas beruhigt und neu motiviert 🙂 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geduld ist das A&O bei den Kleinen 🐶

Mein Ben wurde erst mit 7 Monaten stubenrein, das war Arbeit 🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...