Jump to content
Hundeforum Der Hund
svbway

Problem Bellen

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen liebe Foristen,

wir haben einen 6-Monate alten Bretone-Cocker-Spaniel bei uns aufgenommen. Seit einer guten Woche ist er bei uns, und sehr auf seine neuen Menschen fixiert.

Das Problem: Mogli bellt bei allem, was er "nicht kennt", was ihn verunsichert.

Sei das ein Geräusch, ein Gegenstand, ein Mensch, ein Tier (gestern hat er den Schatten eines Vogels verbellt). 

Er lässt sich kaum beruhigen und bellt sich förmlich in Rage.

Am Wochenende hat er die Spielzeugpuppe meiner Nichte im Kinderwagen etwa 1 h angebellt. Ich habe die Gegenstände mitten in den Raum gelegt, mich dazugesetzt, sie in die Hand genommen, ihm versucht zu zeigen das es leblose Gegenstände sind, selbst als Balu tiefenentspannt zu mir kam und daran roch bzw. sich direkt daneben streicheln ließ, hat Mogli 0 beeindruckt und hat weiter gebellt.

 

Tipps, wie ich ihm helfen kann die Angst vor Neuem besser zu bewältigen?

 

 

WhatsApp Image 2020-08-22 at 17.18.50 (1).jpeg

WhatsApp Image 2020-08-23 at 13.17.40.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht einfach ein bisschen neue Reize reduzieren. Er kennt ja wahrscheinlich eine ganze Menge Alltägliches noch nicht.Was macht ihr mit ihm bisher?

Ich würde mit ihm die ersten Wochen erstmal raus, wo er sich frei bewegen und die Gegend erkunden kann- Wiese, Bäche usw. da prallen nicht so viele fremde Reize aufeinander und er kann lernen, dass er sich auf dich verlassen kann, der andere Hund kann da helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo gebemeinensenfdazu,

 

das raus gehen bringt mir nichts, wenn er im Haus ständig alles verbellt. Es reicht, dass Balu die Treppe hoch oder runter geht, Mogli bellt.

Wir wohnen direkt am Waldrand, also hat er Stadtleben bisher nicht kennen gelernt. 

 

Wir gehen bislang viel raus und sind im Garten, frei laufen darf er noch nicht, da er noch nicht zu 100 % auf seinen Namen reagiert. Wir haben eine 5m Schleppleine, mit der er Raum bekommt alles zu erkunden. Auto fahren ist er gewohnt und macht er gerne. Stadt etc. haben wir bislang noch nicht in Angriff genommen.

Momentan trainieren wir so oft es geht, dass er auf seinen Namen reagiert und kleinere Kommandos wie Sitz und Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund ist noch viel zu sehr mit Ankommen beschäftigt und dazu noch am Anfang der Pubertät- mit typischen Unsicherheitsanflügen. Bitte kein "Training, so oft es geht", auch wenn's nur um den Namen geht. Erwartungsdruck erhöht seine Aufgeregtheit und verunsichert nur. Bitte einfach cool und freundlich bleiben und den Hund sich erst ein bisschen gewöhnen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@svbway nur so eine Idee,

 

hast du es mal nonverbal versucht, also so gut wie gar nicht reden. für sitzen einfach Finger hoch, selber so etwas das Sitz vormachen. wenn er es macht, Gesichtsmimik nach oben ziehen, so für super machst du das, flache Hand für Platz etc. auch einladen mit eigener Körpersprache zum mitkommen, dann evtl. stehen bleiben, dafür Leckerchen ohne Kommentar.

 

wenn er es macht, ein ganz kurzes fein sagen oder was du möchtest hier,

 

is nicht was für jeden Hund, habe aber gute Erfahrungen gemacht, da viele dann aufmerksamer werden. Oft redet man ja eher zu viel.

Alles geht über seine eigene Körpersprache, man muss eigentlich gar nicht viel reden, führt hier evtl. etwas zu weit jetzt.

 

aber ich würde gebemeinsenfdazu recht geben, weniger ist mehr, gebt ihm Zeit, wird alles werden.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Asisina Das ist eine sehr angenehme Vorgehensweise, die oft die Spannung durch erhöhte Stimme des Haltes z.B. herausnimmt, also mehr Ruhe in die Situation bringt.

Ausserdem ist es Gold wert, wenn ein Hund gelernt hat, auf non-verbale Zeichen zu reagieren, man denke nur mal an alte Hunde, die nicht mehr gut hören können.

Ich setze non-verbale Kommandos immer wieder mal ein, sie werden meist sogar zuverlässiger befolgt als verbale.

 

Voraussetzung für eine non-verbale Kommunikation ist natürlich, dass der Hund zunächst einmal zur Aufmerksamkeit gebracht werden muss. Wenn er nicht schaut, sieht er natürlich deine Zeichen nicht. Daher ist es wichtig, dass du zunächst einmal ein verbales "Schau!" oder "guck!" o.ä. etablierst. Das geht am besten, wenn du jeden Blick, den dein Hund dir zuwirft, prompt und zuverlässig belohnst (geht gut mit dem Clicker) und dazu das "Schau" o. ä. sagst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Renegade:

Ich setze non-verbale Kommandos immer wieder mal ein, sie werden meist sogar zuverlässiger befolgt als verbale.

 

dies ist auch so meine Beobachtung.

Wenn man das aufbaut, ist der Hund mehr mit einem im Austausch, es könnte ja was tolles passieren mit de Partner, also schau ich da öfter mal hin.

 

Ich muss ja aufpassen als Hund, nicht das mein Partner irgendeinen tollen Baumstamm findet oder ein Mauseloch und ich bekomme das nicht mit ;-)

 

auch das Abrufen geht so eigentlich super gut, das einladen zum kommen ist so meist viel einfacher aufzubauen als mit lautem Ruf.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 ein Jagdhund.

Meine Lucie ist auch so ein Kaliber.

Rudelgeheul vom Feinsten.

Ich habe ewig gebraucht, um dahinter zu kommen, dass sie die Flugzeuge am Himmel verbellt im Rudelbegelle (sprich "Beute gestellt").

Lucie "spricht"inzwischen gerne mit uns.

Aber wir haben sie ja auch nun 7 Jahre.

 

Wenn Lucie am Zaun rummkläfft, (klar Hund, Mensch alles so interessant --- will hin--)

habe ich einen Pfiff aufgebaut. Pfiff(Hundepfeife da ich selber nicht pfeifen kann)

super Leckerli-

Aber Lucie jagt gerne , ist super auf Spurenlesen, stöbern.

Also erst die 30 m Schleppleine.

Am Halsband hat sie ein Erziehungshilfsmittel, was durch Fernbedienung Piept.

Lucie ist auf das Piepen trainiert.

 

Inzwischen durch die Jahre kenne ich die Bedeutung des Gebelles,  jedes Gebelle hat seine Bedeutung.

 

Meinen Enkelmädchen erkläre ich immer, dass ein Gerufe (Lucie, Lucie...)ohne trainiertes Kommando nur ein "Mitgebelle" ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...