Jump to content
Hundeforum Der Hund
Chrystal

Hund strampelt nachts

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

unsere 12 jährige Hündin zeigt seit einiger Zeit folgendes Verhalten, dass sich seit einigen Nächten zu verstärken scheint.

 

Abends und Nachts strampelt sie stark. Dabei schlägt sie die Beine gegen ihre Schlafbox aus Textil mit einer Wucht, dass ich Sorge habe, sie könnte sich verletzen. 
 

Sie scheint wach zu sein, reagiert auf Ansprache, hört auf damit, wenn ich sie anspreche. 
 

Fängt aber nach einigen Minuten wieder an damit. Manchmal auch erst nach einigen Stunden. Jedenfalls zeigt sie dieses Verhalten immer nur Abends und Nachts.

 

Vor einiger Zeit habe ich das Thema beim Tierarzt angesprochen. Zu der Zeit ist es nur sporadisch aufgetreten. Mittlerweile haben wir das jede Nacht.

 

Er meinte, sie würde träumen. Das täten alte Hunde oft intensiver.

 

So ganz beruhigt mich das nicht. Hat das schon mal jemand bei seinem Hund beobachtet und was könnte es sein? Epilepsie glaube ich nicht. Es strampeln nur die Beine. Ansonsten ist sie gar nicht verkrampft.

 

Danke schonmal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht gibt es das "restless-legs-syndrom" auch bei Hunden?

Meine Mutter hatte das, und ohne Medikamente ist das sehr schmerzhaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte mir schon vorstellen das es Epilepsie ist.

 

Epilepsie ist erstmal nur ein Überbegriff über eine ganze Bandbreite an neurologisch auffälligem Verhalten. In diesem Fall könnte es auf myoklonische Anfälle hindeuten. Wenn es sich zudem um einfach-fokale Anfälle handelt würde dies auch für die Ansprechbarkeit sprechen.

 

Aufgrund meiner eigenen Erfahrung würde ich mich nicht derart vom Tierarzt abspeisen lassen. Bei uns fing es nämlich genauso an. Hund ansprechbar, Beine zucken. Tierarzt schwankt zwischen "Das bilden sie sich ein" und "Das ist völlig harmlos". 6 Monate später hatten wir den ersten Grande-Male.

Da sich Anfälle auch generalisieren solltest du auch schnell und zeitnah handeln. Entweder noch einmal nachdrücklich bei diesem Tierarzt oder/und bei einem zweiten Tierarzt oder gleich in einer Tierklinik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gegen Epilepsie spricht, daß sie aufhört, wenn sie angesprochen wird.

Das kann ein Hund während eines Anfalles nicht. (Mein Hund hatte Epi.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie geschrieben hängt das von der Anfallsart ab.

 

Mein Hund hatte diese Art Anfälle. Hat man ihn angesprochen, haben sie aufgehört. Ein äußerer Impuls kann durchaus dazu führen das ein Anfall beendet wird. Ich nutze hierfür selbst bei den Grande Male eine ganze Reihe an möglichen Unterbrechern.

 

Aber ich sagte ja auch ich könnte es mir vorstellen sprich es wäre möglich.

Es könnte aber auch ein anderer neurologischer Defekt sein. Auch dann sollte man sich vom TA aber nicht abspeisen lassen sondern seinem Bauchgefühl folgen das etwas nicht stimmt.

 

Ein Hund kann auch nicht träumen und ist während dessen ansprechbar. Das behauptet der Tierarzt aber hier (genau wie bei mir damals).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mein Hund hat geträumt.

Hat Laute von sich gegeben - sogar leise gebellt und sich bewegt.

Liess sich dann aufwecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund der Threaderstellerin muss aber, so les ich das, nicht geweckt werden sondern ist wach und ansprechbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso schläft sie überhaupt in einer Box? Ich hoffe, dass sie nicht darin eingesperrt ist.

Manchmal möchten Hunde nachts umherwandern, sich umlegen und was trinken.

Die Möglichkeit würde ich ihr auf jeden Fall geben.

Ansonsten könntest du mal versuchen, ob es mit Karsivan besser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Crime:

Der Hund der Threaderstellerin muss aber, so les ich das, nicht geweckt werden sondern ist wach und ansprechbar.

Ich habe es etwas anders gelesen. Nämlich so, dass die TE aus der Ansprechbarkeit schließt, der Hund sei wach. Denkbar ist aber, dass er schläft und bei Ansprache wach wird.

Ich dachte bei der Schilderung auch spontan an träumen. Aber ich habe dann keine Erklärung dafür, dass das jetzt im Alter erst auftritt und sich die Häufigkeit dann so steigert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb fritzthecat:

Ich habe es etwas anders gelesen. Nämlich so, dass die TE aus der Ansprechbarkeit schließt, der Hund sei wach. Denkbar ist aber, dass er schläft und bei Ansprache wach wird.

Ich dachte bei der Schilderung auch spontan an träumen. Aber ich habe dann keine Erklärung dafür, dass das jetzt im Alter erst auftritt und sich die Häufigkeit dann so steigert.

 

In der Tat war ich bis eben der Meinung da stände was von "mit offenen Augen". Brauch wohl ne Brille. 👓

 

Aber da es teilweise wohl nach einigen Minuten wieder anfängt, schneidet für mich das Schlafen trotzdem etwas aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.