Jump to content
Hundeforum Der Hund
Margra

Angsthund zieht vermutlich bald ein

Empfohlene Beiträge

Es ist für Hunde sehr hilfreich, wenn man so alltägliche Dinge wie anfassen, Geschirr oder Leine anlegen, immer mit dem selben Wort ankündigt. So lernt der Hund, was gleich passiert und fühlt sich nicht überrumpelt. Ich mache das bei allen Hunden so. https://trainieren-statt-dominieren.de/blog/allgemein/plaedoyer-fuers-bescheidsagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viel kann ich nicht hinzufügen.

Lediglich das ein Angsthund nicht automatisch Angst vor allem haben muss. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit herauszufinden was Dexter vielleicht sogar gerne mag und dieses zu Beginn zu forcieren während man in der ersten Zeit besonders schlimmen Dingen größtmöglich ausweicht.

 

Die Mutter von meinem Luke war eine Angsthündin. Bevor sie zu ihren Besitzern kam waren diese mehrere Wochen lang zur Pflegestelle gefahren um ihr die Möglichkeit zum kennen lernen zu geben.

Als sie dann da war hatte ich mich weit abseits hingesetzt so das mich die Hündin eigentlich kaum hat sehen können. Sie sah mich, ist umgehend zu mir gerannt und hat sich direkt bei mir versteckt, ist regelrecht in mich reingekrabbelt. Sie war ihre ganze Welpenzeit bis fast 1 Jahr im TH in Südfrankreich gewesen, tagein tagaus mit ihrem Bruder im Zwinger. Also 0 sozialisiert mit Alltagszeugs oder draussen.

Da sie mir umgehend ihr Vertrauen geschenkt hat, konnten wir diverse Dinge deutlich schneller angehen als gedacht. Beispielweise hatte sie Probleme mit ihren Zähnen usw.

Es dauerte auch beispielweise gar nicht lang bis sie sich draussen im Gelände ziemlich sicher bewegt hat wenn man ihr da bisschen Platz gelassen hat. Sie blühte dann auch richtig auf und sie wurde auch selbstbewusster und lernte auch ihrerseits uns zu vertrauen. Vertrauen ist, davon bin ich überzeigt, keine Einbahnstraße. Man muss es schenken um es zu bekommen.

 

Heißt aber jetzt nicht ihr sollt an Tag 1 jede vorsicht fahren lassen und sie sofort ableinen. Hoffe das war verständlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Dexter ist Sonntag Abend eingezogen und es klappt besser als erwartet. Klar ist er ängstlich... Autos, fremde Menschen, Fahrräder... Alles gruselig. Ich geh extra erstmal nur kleine Runden mit ihm um ihn nicht zu überfordern, und auch nur Strecken wo möglichst wenig Verkehr ist. Klar, die Hauptstraße muss er kurz überqueren, ohne geht's leider nicht. Aber: er spielt im Garten schon ganz toll mit Dobby. Das ist für uns schonmal eine große Erleichterung. Beim Geschirr anlegen verfällt er etwas in schockstarre, aber er kommt zu mir wenn ich das Geschirr von der Garderobe nehme. Also ich find das schonmal sehr positiv. Beim Spaziergang im Wald schnüffeln er auch schon ganz gut.

Leider gestern einen kleinen Rückschlag gehabt. Eigentlich läuft er auch schon mit uns vom Garten rein, gestern jedoch wirklich schwierig ihn reinzubekommen. Die Nachbarin war neugierig, wir hatten ihr erlaubt einmal kurz gucken zu kommen. Zack kam der Sohn auch, plötzlich kam unser Vermieter mit Tochter und Schwiegersohn... Schrecklich. Da mein Vermieter ja auch da wohnt, konnte ich ihn ja nicht rausschmeißen... Über 1 Std haben wir gebraucht um ihn ins Haus zu kriegen... Und das bei strömenden Regen. Aber sonst gab's noch keins großen Probleme. Klar hat der noch etwas Angst vor uns, aber das braucht einfach Zeit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt im Gesamten aber schon ziemlich gut :)

 

Ich wünsche euch ganz ganz viel Freude mit Dexter 💞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr lieben! 

Kurzes Update zu Dexter: der Spaziergang wird immer besser, klar hat er noch panische Angst vof Autos, anderen Menschen und Fahrrädern,aber das dauert halt. Neulich war ein befreundetes Pärchen zum Raclette da und sie haben sich super an unsere bitte gehalten, Dexter erstmal zu ignorieren und nur Dobby zu knuddeln. Irgendwann kam Dexter sogar von alleine und hat sich von ihm streicheln lassen 😍 na das nenn ich Fortschritt... Ansonsten ist er immer noch sehr scheu und ängstlich. Gestern hat er mich sogar angeknurrt, obwohl ich nur in seine Richtung gelaufen bin, weil er halt vor der Couch lag, wo ich hinwollte 😢 das macht mich schon etwas traurig. Irgendwie hat er mehr Angst vor mir als vor meinem Freund. Dabei lass ich ihn schon mehr in Ruhe und warte bis er zu mir kommt, während mein Freund ihn immer einfach streichelt. Naja ich denke das braucht einfach zeit,oder habt ihr noch ne idee wie man die Bindung verbessern kann? Hundeschule halte ich jetzt noch nicht für angebracht, da er noch zu scheu ist und dort vermutlich total überfordert wäre. 

Zudem frisst er alles an 🙈 mein schöner Teppich 😭 die Decke war mir ja egal, aber der schöne Teppich... 🙄 Was kann man dagegen machen? Ich weiß dass es vermutlich ein Zeichen von Stress ist, aber ich versuche ja schon ihn größtenteils in ruhe zu lassen um ihn nicht zu stressen... Er kaut auch nur Dinge an wenn wir nicht da sind oder nachts wenn wir schlafen 🙄 kann auch ziemlich nerven wenn man davon ständig wach wird 😂 haben extra ne Kamera aufgestellt und immer wenn ich gucke was er anstellt, liegt er entspannt unterm Tisch oder so. 🤷🏼‍♀️ Ich weiß auch nicht. Ich hoffe das legt sich alles, wenn er sich mal richtig eingelebt hat. Oder was denkt ihr? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich das richtig sehe, ist Dexter grade mal so ungefähr 3 Wochen bei euch. Das ist ja nun keine lange Zeit für einen Hund, der Menschen gegenüber ängstlich ist. Kein Grund  traurig zu sein, dass noch nicht alles eitel Sonnenschein ist. 

Dass er dich angeknurrt hat, als du auf ihn zu bist, ist zwar nicht erfreulich, aber auch kein Drama. Er hat dir nur gesagt, dass ihm das in dem Moment nicht recht war. Finde ich so weit okay. Natürlich sollte sich das nicht einbürgern, klar.

 

Wie du die Bindung verbessern kannst? Er ist ja ein junger Hund. (Wie jung eigentlich, und was für ein Hund? Das hast du noch nicht geschrieben, soweit ich sehe.) Er sollte doch eigentlich gern spielen. Vielleicht geht da was? Herausfinden, was er gern spielt, und ihm das immer mal anbieten? Zur Vertrauensbildung auch gerne mal Leckerchen einsetzen, so dass er dich mit Erfreulichem verbindet.

 

Teppiche ankauen ist natürlich blöd. Auch hier stellt sich wieder die Frage: wie jung ist er genau? Junge Hunde kauen nun mal Sachen an, das ist nicht ungewöhnlich. Hat er etwas zur Verfügung, das er ankauen darf? Zergelseil, Kong, alte Socken, ...? Das würde vielleicht schon helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lumi zerlegt hier mit Wonne eine Kauwurzel.

Und diverse Möbel 😎

 

Ich biete ihr dann immer direkt die Wurzel oder ein Spielzeug an.

Irgendwann wird es besser 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Margra:

Er kaut auch nur Dinge an wenn wir nicht da sind

 

Wie habt ihr denn trainiert ihn alleine zu lassen?

Der Hund ist gerade zwei Wochen da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Naschkatze:

 

Wie habt ihr denn trainiert ihn alleine zu lassen?

Der Hund ist gerade zwei Wochen da.

Wir konnten das leider nicht trainieren, weil wir ihn unvorhergesehene dem Sonntag mitnehmen sollten, da er bei uns wenig Angst und Stress gezeigt hat, während er im tierheim nur unter angst&stress stand. Naja So kurzfristig konnten wir uns auch nicht frei nehmen, aber die im tierheim meinten dass das nicht schlimm wäre, Hauptsache Dobby ist da. 🤷🏼‍♀️ Aber er kauf auch Dinge an, wenn wir da sind. Hab ich ihn grad bei erwischt 😂

Da er nachts gern was anknabbert, haben wir ihm im Schlafzimmer das Tai hingelegt, ging auch 1 Nacht gut, danach sucht er was neues 🤣 

Dexter ist geschätzt 1 Jahr alt, man weiß es nicht genau, genauso die Rasse. Wir wissen nur das er ein Mischling ist. Keine Ahnung welche Rassen dadrin sind. Er ist schwarz mit hellbraunen Beinen, hellbraune Brust und Bauch, an der schnauze etwas hellbraun und hellbraune Augenbrauen. Größentechnisch würd ich so 50cm schätzen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb fritzthecat:

 

Wie du die Bindung verbessern kannst? Er ist ja ein junger Hund. (Wie jung eigentlich, und was für ein Hund? Das hast du noch nicht geschrieben, soweit ich sehe.) Er sollte doch eigentlich gern spielen. Vielleicht geht da was? Herausfinden, was er gern spielt, und ihm das immer mal anbieten? Zur Vertrauensbildung auch gerne mal Leckerchen einsetzen, so dass er dich mit Erfreulichem verbindet.

Er spielt manchmal mit dem Ball, aber auch nur wenn Dobby mitspielt und leckerchen aus der Hand sind noch sehr schwierig. Meistens müssen wir ihm eins hinlegen und ihn dann ignorieren, dann frisst er es erst. 

Aber gut, er braucht noch etwas Zeit. Sonst klappt ja alles schon viel besser als erwartet 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.