Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wilma5122019

Parasitenschutz

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

Ich habe eine 9 Monate alte Havaneser Hündin& habe ein wichtiges Anliegen zum Thema Zecken-/Floh- und Milbenschutz, sowie zum Thema Wurmkur. 

Als ich Wilma damals von ihrem Vorbesitzer abgeholt habe, habe ich Simparica als Zeckenschutz und Milpro als Wurmkur empfohlen bekommen. 
Da sie mein erster Hund ist& meine Tierärztin mir das so auch empfohlen hatte, habe ich Wilma bislang alle 5 Wochen eine Simparica Kautablette gegeben und sie alle 3 Monate entwurmt.

Je mehr Ich allerdings über dieses Thema lese, desto unsicherer bin ich mir, ob das alles so gesund für meine Wilma ist& wollte mal nachfragen, wie so die Erfahrungen damit sind und was ich für „natürlichere“ Alternativen ich vielleicht habe? 
Über Erfahrungsberichte und Vorschläge wäre ich sehr dankbar!😊 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wäre das viel zu viel Chemie für meine Hunde. Diese Mittel haben Nebenwirkungen und belasten den Körper auch wenn man es nicht gleich sieht. Mein erster Hund wurde, bevor er zu mir kam, viel zu häufig entwurmt und dadurch hatte er massiven Durchfall.

 

Ich entwurme ca. alle 9 Monate. Hätte ich nur einen Hund würde ich nur nach positiver Kotuntersuchung entwurmen.

 

Gegen die Zecken gebe ich gar nichts. Wenn einer meiner Hunde allergisch gegen die Zeckenbisse reagieren würde, würde ich im Frühjahr 1 x etwas gegen die Zecken geben. Diese Mittel wirken oft 3 Monate lang und danach ist die Hauptzeckenzeit vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, natürlich haben die Mittel Nebenwirkungen, aber: Will man lieber einen Hund mit Borreliose, Babesiose oder anderen durch Zecken übertragbaren Krankheiten haben? 

Meine TÄ ist der Meinung, ein Stich kann einer zu viel sein, ich gebe ihr da Recht. Muß letztlich jeder selbst wissen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich wie Zurimor. Was wirkt, kann natürlich auch Nebenwirkungen haben. Dennoch finde ich, dass der junge Hund der TE zu viel des guten erhalten hat.

Ich entwurme alle 4 Monate. Spot On (keine Tabletten, da die nicht repellierend wirken und ich somit den Sinn nicht verstehe) gebe ich, wenn in kurzer Zeit mehrere Zecken andocken. Und dann auch nicht regelmäßig, meist reichen 1-2 Spot Ons für die gesamte Zeckenzeit.

Und nein, die Tierärzte möchten mit solchen Mitteln nicht absichtlich unsere Hunde krank machen, um dann mehr an ihnen zu verdienen.

btw: auch das wirkungslose Kokosöl ist Chemie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hängt doch immer davon ab, wo man sich mit dem Hund bewegt.

Meine Hunde haben fast nie Zecken, warum soll ich etwas dagegen tun?

Bewege ich uns z.B. in einem anderen Waldgebiet, haben wir sofort samt mir mehrere, da würde ich natürlich ganz anders vorgehen. Vorgehen müssen, daher geh ich da nicht mehr.

Genauso Würmer. 

Würmer an sich sind nicht so schlimm, wenn das Immunsystem des Hundes in Ordnung ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gegen Chemie habe ich nichts- gegen Nervengifte schon! Also hier dosiere ich auch vorsichtig bzw. versuche zu vermeiden, indem ich abbürste und -sammle nach dem Spaziergang , was beim Kurzhaarfell ohne  Unterwolle gut geht, bei langem Haar aber  nicht sehr gut. Und es kommt natürlich  darauf an, wie stark belastet  ein Gebiet ist. Wenn kurz scheren und mit Dimeticon einsprühen nicht  hilft , wäre wohl ein Scalibor Halsband ratsam .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb neongolden:

wirkungslose Kokosöl

Das wirkt ebenso wie Dimeticon obstruktiv auf die Atemwege , aber man muss seinen Hund groflächig behandeln, was je nach Fell /Größe nicht gut  funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde auch, das ist zu viel des Guten, was du deinem Hund gibst, @Wilma5122019.  Zumal du nicht schreibst, ob dein Hund überhaupt schon mit Zecken zu tun hatte.

Ich gebe Zeckenmittel, seit ein paar Jahren übrigens Bravecto, sobald im Frühjahr die Zecken aktiv sind und wir anfangen müssen, sie von den Hunden abzulesen. Die eine Tablette reicht dann normalerweise über die erste Aktivitätsphase. In diesen heißen Sommern derzeit werden sie wieder inaktiv, wir haben keine einzige Zecke seit Monaten gehabt. Wenn es im Herbst wieder los geht, gibt es wieder eine Tablette. 

Wurmkuren gebe ich hoch sporadisch, vielleicht nur 1x im Jahr oder seltener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten!

Wir wohnen direkt am Wald und damit haben wir leider immer sehr viele Probleme mit Zecken. Nach den Spaziergängen hatten wir teilweise 7-8 Zecken an Wilma gefunden. Durch die Simparica Tabletten konnten die Zecken auch trotzdem anbeißen, wenn ich sie dann gefunden und angesammelt hatte, waren sie natürlich aber tot. 
Aktuell habe ich jetzt alles reduziert, empfohlen bekommen, habe ich schon Bierhefe Tabletten, kann mir nur nicht vorstellen dass das ausreicht um meinen Hund vor Zecken Milben Flöhen etc. Zu schützen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Findest du um diese Jahreszeit auch noch viele Zecken? Bei uns hier gibt es auch sehr viele, aber nur von April bis Juni. Da würde eine einmalige Behandlung ausreichen. 

 

Bei Milben, Flöhen und auch Würmern geht es mir nicht um einen Schutz im Vorfeld sondern um eine Behandlung wenn diese Überhand nehmen. Ich bin sicher eine kleine Anzahl Würmern ist für einen gesunden Hund macht noch keine Probleme. Die Wurmkur von letzter Woche ist wirkungslos, wenn der Hund heute eine Maus frisst über die er wieder Würmer bekommt. Flöhe haben meine Hunde so gut wie nie und das obwohl ich Igel im Garten habe. Wenn ich aber mehrere Flöhe finden würde, wird behandelt, keine Frage.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...