Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wilma5122019

Parasitenschutz

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten schrieb Renegade:

 

Nö. Zufällig haben einige TÄe, die wir in den vergangenen Jahren konsultiert haben, den gleichen Ansatz.

Aber das ist ja klar, sind allesamt nur geldgierige Nichtskönner....

 

und wir hassen Tiere, wir geldgierigen Superverdiener

 

vergiss das nicht.

 

mal sehen, wann ich in die erlesenen Kreise derer aufsteigen darf, die mich in die Geheimnisse des Geldverdienens mit jährlichen Impfungen und Entwurmungen einweihen. ich kann es kaum erwarten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb Renegade:

 

Nö. Zufällig haben einige TÄe, die wir in den vergangenen Jahren konsultiert haben, den gleichen Ansatz.

Aber das ist ja klar, sind allesamt nur geldgierige Nichtskönner....

 

Richtig! Wenn dich noch keiner von diesen TÄ darauf hingewiesen hat, dass das jährliche Impfen unnötig ist, dann sind sie genau das!

 

Hier ist ein Thread, in dem sich Nahttange zum Thema Impfen äußert. Sie ist übrigens auch TÄ, die zum Glück zu denen zu zählen scheint, die sich tatsächlich mal weiterbilden...

 

https://www.polar-chat.de/hunde/topic/105251-keine-vollständige-erst-impfung/page/7/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, @Ann , du verziehst dich nicht wieder. Das würde ich sehr sehr schade finden. 

 

Das Gewetter hier gegen Tierärzte finde ich fast unerträglich. Ich gehe nun auch nicht hin und nehme jeder Aussage (m)eines Tierarztes einfach hin. Trotzdem gehe ich davon aus, dass diese Menschen mehr Ahnung haben, als wir Hundehalter. Schließlich haben sie es gelernt und haben täglich mit zig Hunden (oder anderen Tieren) zu tun.

 

vor 18 Minuten schrieb Bimbam:

die sich tatsächlich mal weiterbilden...

 

Und den Spruch finde ich richtig fies. Ja, auch ich erwarte, dass sich Ärzte weiterbilden. Schließlich tragen sie jede Menge Verantwortung.

Ich persönlich kenne keinen TA, der sich nicht weiterbildet. Und wenn man sich mal den Alltag von Tierärzten anschaut, möchte ich nicht mit ihnen tauschen.

 

Meine TÄ sind alle immer bereit, wenn es um einen Notfall geht. Sie fahren auch nachts zu Notfällen und ihre Arbeitszeiten gehen oft über die angegebenen Öffnungszeiten hinaus. Wenn ich alleine nur an meine Haupt-Tierärztin denke: Wenn meine Hunde irgendwas haben, kann ich sie anrufen und sie versucht noch irgendwie bei mir vorbeizukommen. Nehme ich einen Straßenhund auf, steht sie am nächsten Tag bei mir. Sie ist also immer da, wenn man sie braucht.

Dazu hat sie sehr humane Preise - und wenn sie dann Geld mit Impfungen verdient, ist mir das echt egal. Dafür kann ich sie immer kontaktieren oder auch einfach Fragen per Telefon oder Chat stellen. Auch die beantwortet sie - so zwischen ihren Terminen oder nach Feierabend.

 

Zum Thema:

Auch ich habe eine Zeit lang meine Hunde mit pflanzlichen Mitteln versucht, gegen Zecken und Co zu schützen. Und ich habe gedacht, dass diese Mittel Wirkung zeigten. Aber wahrscheinlich ist es wohl, dass in dieser Zeit nicht viele Zecken, Flöhe und Co unterwegs waren.

Nachdem Emma dann trotz dieser Mittel von Flöhen befallen wurde und nix Pflanzliches half, bin ich wieder  zur Chemie übergegangen. Sie reagiert allergisch auf Flöhe. Also muss was her, was hilft, bevor sie sich wieder kahle Stellen beißt.

 

Tollwutimpfungen sind bei uns jährlich Pflicht - Spanien liegt halt nah an Afrika. Zudem benötige ich die jährlichen Tollwutimpfungen zum Reisen.

Andere Impfungen mache ich nicht jedes Jahr. 

 

Die Wurmkuren geben ich nicht regelmäßig und vorbeugend. Meiner Meinung nach macht das auch die Darmflora kaputt, wenn es so häufig gegeben wird? 

Meine Hunde hatten nie Würmer, warum auch immer.

Kommt aber ein neuer Hund ins Haus, vor allem, wenn er von der Straße aufgelesen wird, bekommen alle Hunde Wurmtabletten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb KleinEmma:

Tollwutimpfungen sind bei uns jährlich Pflicht

Die Impfintervalle legt der Hersteller fest. Entsprechend müsste Nobivac T auch in Spanien 3 jährige Gültigkeit besitzen - oder werden diese Impfstoffe dort nicht verkauft ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Renegade:

 

Nö. Zufällig haben einige TÄe, die wir in den vergangenen Jahren konsultiert haben, den gleichen Ansatz.

Aber das ist ja klar, sind allesamt nur geldgierige Nichtskönner....

 

Es gibt zum Glück auch TÄ die das deutlich kritischer sehen. Meine TÄ aufgrund der vielen Nebenwirkungen die sie gesehen hat.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und jetzt Leute....

jetzt komm ich und sage....

dass Würmer gar nicht so was Schlimmes sind,

dass das Immunsystem sie normalerweise in Schach hält

und

die Beschäftigung des Immunsystems mit Würmern bei Menschen und bei Hunden die Chancen deutlich verringert, an einer Autoimmunerkrankung zu erkranken.

Heute werden diese Krankheiten sogar durch die Gabe von Wurmeiern, die das Immunsystem beschäftigen, beim Menschen deutlich verbessert.

 

 

Und es ist zudem eine Tatsache, dass Hundehalter mit ihren Hunden, die jährlich wegen Impfung zum Tierarzt gehen, dort mehr Geld lassen als solche, die dies nur alle drei Jahre tun.

Kann man sich denken.

Und meistens war doch bei jedem Besuch noch irgend was anderes, was Geld in die Kasse brachte (ohne das jetzt zu verurteilen, denn es geht auch um eine VORSORGE in anderen Bereichen) und wenn es nur Krallenschneiden war. Auch das fällt dann oft weg.

 

Schlecht ist, wenn man Krankheiten bzw. deren Behandlungen beim Hund verschleppt, weil man nur noch alle drei Jahre hinmuss.

Deshalb gehe ich trotzdem jedes Jahr, egal ob was ist oder nicht. Auch ohne Impfung.

 

Meine Hunde sind alt und sollen gesund älter werden.

Das ist mein Ziel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb KleinEmma:

Das Gewetter hier gegen Tierärzte finde ich fast unerträglich.

 

Dann solltest du genauer lesen.

Es wird nicht allgemein gegen TÄ "gewettert".

Es werden nur die TÄ kritisiert, die HH nicht darauf aufmerksam machen, dass eine jährliche Impfung unnötig ist!

 

vor 2 Stunden schrieb KleinEmma:

Tollwutimpfungen sind bei uns jährlich Pflicht - Spanien liegt halt nah an Afrika. Zudem benötige ich die jährlichen Tollwutimpfungen zum Reisen.

 

Das stimmt so nicht.

Es ist in Spanien und bei der Einreise in allen anderen EU-Ländern Pflicht eine gültige Tollwutimpfung zu haben.

Je nachdem welcher Impfstoff benutzt wird, ist es also auch in Spanien ausreichend Tollwut nur alle 3 Jahre zu impfen.

Das hat auch mit der Nähe zu Afrika nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Bimbam:

Das stimmt so nicht.

 

Ich zitiere dich mal, denn deine Aussagen stimmen so nicht. Je nach Region ist es unterschiedlich. Es gibt Regionen, in denen die Tollwutimpfung nicht verpflichtend ist. 

In unserer Region ist es Pflicht, jedes Jahr zu impfen. Sollte ein Vorfall sein und der Hund ist nicht geimpft, folgen sehr hohe Geldstrafen. 

Tollwutimpfung wird bei uns sehr wichtig genommen. Wird zum Beispiel bei Beißvorfällen die Polizei gerufen, ist die erste Frage von ihnen, die Frage nach dem Impfpass. Sie kontrollieren zuerst, ob der Hund gegen Tollwut geimpft ist. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma Ich bestreite ja gar nicht, dass es Pflicht ist eine gültige Tollwutimpfung zu haben, aber es gibt Impfstoffe, die eine 3-jährige Immunität gewährleisten und erst nach 3 Jahren nachgeimpft werden müssen. Das wird auch so im Impfpass gekennzeichnet.

Was ich natürlich nicht weiß, ist, ob es diese Impfstoffe auch in Spanien gibt.

 

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/arzneimittel/immunitaetsdauer-tollwutimpfstoffe-veterinaer.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Bimbam:

@KleinEmma Ich bestreite ja gar nicht, dass es Pflicht ist eine gültige Tollwutimpfung zu haben, aber es gibt Impfstoffe, die eine 3-jährige Immunität gewährleisten und erst nach 3 Jahren nachgeimpft werden müssen. Das wird auch so im Impfpass gekennzeichnet.

Was ich natürlich nicht weiß, ist, ob es diese Impfstoffe auch in Spanien gibt.

 

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/arzneimittel/immunitaetsdauer-tollwutimpfstoffe-veterinaer.pdf?__blob=publicationFile&v=4

 

Die gibts, aber dennoch ist die jährliche Tollwutimpfung Pflicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.