Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shiranui

Weicher Kot, Bauchgeräusche, Sodbrennen

Empfohlene Beiträge

Das Öl enthält  ausschließlich entzündungsfördernde Fettsäuren - Leinöl oder Rapsöl wären besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu ohje, das wusste ich nicht! Distelöl wurde mir auch empfohlen für Haut und Haar. Aber dann werd ich da nochmal nachrecherchieren und wohl auf Leinöl umschwenken! Vielen Dank für den Hinweis! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Shiranui:

@ZentaDanke für deinen Erfahrungsbericht! Das kann natürlich auch sein 😕 bei der Pflegemama gab es das Lidl/Aldi Futter im Wechsel. Wobei die Pflegestelle eben immer einige Hunde hat und Auslauf gab es im Garten für alle, da war eine Überprüfung, wer da welchen Kot hat, für die ältere Dame auch nicht drin, daher kann ich absolut nicht sagen, ob sie das besser vertragen oder da nicht auch schon weichen Kot oder Durchfall hatte. Das aldi/lidl Futter hatte ich auch wieder probiert, als ich langsam von Schonkost auf normal wechseln wollte, aber dann hat der Spaß von vorne angefangen.

 

Ich bin ehrlich gesagt mit den "richtigen" Nährwerten echt überfordert ._. Jeder sagt/vertritt was anderes. Getreidefrei, mehr protein, weniger protein, mehr Fett, weniger etc etc. 

Meine Maus ist geschätzte 10 Jahre alt und normal aktiv, wir gehen zwischen 5-8 km am Tag etwa spazieren, je nach Wetter mal mehr mal weniger. 

Das Distelöl, das ich ins Futter geb, zählt doch aber auch zu Fett, oder? Oder was könnte man an "Fett" ergänzend dazu geben? 

 

@Renegade mit dem Abnehmen bin ich der Empfehlung der Pflegemama gefolgt 😕

Auf der Pflegestelle gab es auch einmal am Tag abends Futter, Lidl oder Aldi Futter, je nachdem wo sie einkaufen war. Die Hunde hatten dort beides zur Auswahl, trocken und nass, damit die Umgewöhnung im neuen Zuhause leichter fällt. Das hab ich erstmal so weiter gehalten, aber bei mir hat Anouk Trockenfutter nichtmehr angerührt. Daher bin ich dann bei nass geblieben. 

 

Der Fettgehalt deines Futters (wenn ich das richtige gefunden habe) liegt bei 3,4%. Das ist weniger als das extra magere Bauchspeicheldrüsenfütter das ich mal gegeben  habe. Es hatte 4%. Mein normales Dosenfutter hat ca. 7%. Ich finde es daher schon sehr wenig. Leinöl gebe ich trotzdem manchmal dazu. Auch deine Kauteile und Zwischenmalzeiten erscheinen mir sehr mager. 

 

Ob deine Hündin zu dick war kann ich natürlich gar nicht beurteilen und ich bin auch kein Fan von übergewichtigen Hunden, aber mir ist es trotzdem lieber sie haben einige Gramm zu viel als zu wenig auf den Rippen. Mein erster Hund war sehr dünn als er zu mir kam und hatte anfangs eine extreme Durchfallproblematik. Dadurch sollte ich ihn immer wieder 24 Std. fasten lassen. Ich habe es fast nicht übers Herz gebracht ihm nichts zu geben wie er aussah. Gerade bei älteren Hunden kann immer mal was sein, wodurch sie eine Weile schlecht fressen und da schadet eine kleine Reserve nichts. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Shiranui:

ch bin ehrlich gesagt mit den "richtigen" Nährwerten echt überfordert ._. Jeder sagt/vertritt was anderes. Getreidefrei, mehr protein, weniger protein, mehr Fett, weniger etc etc. 

 

Hast du schon mal eine seriöse (!) Futterberatung ausprobiert? Kostet wirklich nicht die Welt und schützt vor Ernährungsfehlern.

Gerade bei der Problematik, die du schilderst, ist es gar nicht zielführend, herumzuprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zenta Vielen Dank, deine Richtlinie hilft mir schon weiter!

Ich seh das genauso wie du. Zu dick ist nicht gut, ein bisschen Polster für den Fall der Fälle darf aber sein. So habe ich das bei meinen Ratten auch gehalten und ich denke das schadet bei keinem Haustier. 

 

Hast du mir eine Idee, was gehaltvolle Leckerlis wären, die aber ohne Fleisch sind? Zählen da Kekse dazu? Hab gestern welche gebacken mit Karotte, Apfel, Banane, Haferflocken und Kartoffelmehl. 

Leider sind die noch nicht so richtig knusprig sondern innen noch ein bisschen weicher... Werd die heute mal nochmal versuchen, nachzutrocknen. 

 

@Renegade das ist eine gute Idee! Daran hab ich ehrlich gesagt noch gar nicht gedacht. Weißt du zufällig, woran man da seriös erkennt? Kann/Muss ich auf bestimmte Ausbildungen achten? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shiranui Ich schick dir mal 'ne PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renegade Ganz lieben Dank dafür, werd ich mir auf jeden Fall anschauen!

 

Also, ich war grad kurz bei der Tierärztin zum wiegen. Anouk wiegt sogar wieder mehr, 8,7 Kilo 😮

Als sie hier ankam, hatte sie 8,9 und war deutlich zu moppelig, sie hatte überhaupt keine Taille und war quasi ein durchgehendes Würstchen :X 

Dann hatte sie ja auf 8,4 abgenommen, und sah damit eigentlich figurlich gut aus. 

Jetzt ist sie richtig schmal um die Taille geworden und hat aber zugenommen? 

Sie scheint ja dann an Muskelmasse zugelegt zu haben, wenn sie schlanker, aber schwerer ist, sehe ich das richtig? 

 

Das Bild wurde direkt nach ihrer Ankunft gemacht (2. Tag):

 

IMG_20200614_111202.jpg

 

Und hier Bilder von heute:

 

IMG_20200914_165322.jpg

IMG_20200914_165332.jpg

 

Ich finde aber, dass man da nichts sooo sieht, wie schmal ihre Taille eigentlich ist. Sie ist halt auch sehr plüschig xP

 

Es ist NICHT der Fall, dass ich ihre Rippen einzeln stark spüren würde. Ihr Brustkorb wirkt eigentlich ziemlich perfekt, wenn man die Hände auflegt und mit sanftem Druck darüber streichelt, spürt man den Brustkorb und ganz leicht die Rippen. So, wie es eigentlich ja sein soll.

Aber die Wespentaille ist es halt, die mir etwas Sorgen macht 😧 Ich kenn das halt von Katzen, wenn die Parasiten haben, dass sie ganze dünne, eingefallene Taillen bekommen. Aber entwurmt haben wir ja...

 

Oder spinn ich einfach völlig und der Hund ist voll in Ordnung, so wie er ist xD

 

Tierärztin hatte für mehr wie Wiegen leider keine Zeit, da mach ich dann einen Termin wenn eh mein bestelltes Mittelchen da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aufbau von Muskeln klingt logisch wenn sie vorher wenig bewegt wurde.

Versteif dich nicht aufs Gewicht. Solange der Hund fit und nicht speckig ist - alles prima. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dem Hund erstmal Bactisel zufüttern, da sich die Darmflora erstmal auf Nassfutter umstellen muss.

Das dauert und geht nicht von heute auf morgen. 

Auf die ganzen Leckereien würde ich in der Zeit erstmal verzichten, aber abends ein Stück trockenes Brot gegen das Sodbrennen geben.

Dann würde ich noch darauf achten ein Futter zu wählen, das einen nicht so hohen Fleischanteil hat.

Das können viele Hunde nicht vertragen, aber das hat @Zenta ja schon geschrieben. 

 

Den Hund finde ich auf den unteren Bildern nicht zu dick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bimbam vielen Dank, nach dem baktisel werd ich mal ausschau halten!

Nassfutter bekam sie auf jeden Fall eigentlich seit sie seit Februar auf PS war. 

 

Ist es egal, was für ein Brot es ist? Muss es ein getrocknetes sein, oder kann es ganz normal weich/frisch sein? 

 

Nach einem Futter mit weniger fleischanteil und auch mehr fett werd ich auf jeden Fall nochmal gucken! 

 

Mir geht's auf den unteren Bildern eher darum, ob ihre Taille nicht zu dünn wird :D aber so gut sieht man es da drauf auch nicht... Vielleicht bekomme ich noch ein besseres hin! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.