Jump to content
Hundeforum Der Hund
petrazmf-ehmke

Ernährung

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich habe ein paar Fragen als erstes wen frage ich am besten? kann ich das alles einen Tierarzt fragen oder einen Hundetrainer zum Thema Ernährung ?oder bekomme ich hier die antworten? Fressverhalten etc.Ich habe einen Hund seit 13 Wochen und sie frisst nur abends wenn ich ihr von Haustierkost .de  was gebe und mische es mit Trockenfutter .Ist es gut wenn sie nur einmal am Tag frisst? Wie sollte es denn richtig sein ? sie ist ein grosser Hund und ich möchte dass es ihr gut geht .Fehlt ihr nicht die Energie für den Tag? Was mache ich falsch? WÜrde mich sehr über Hilfe und Antworten freuen.lg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo kommt dein Hund her? Wie alt ist sie? Was gabs vorher zu fressen? Wie und wo hat sie vorher gelebt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1 x täglich  fressen schadet nicht.  

 

Ich kenne viele, bei denen die  erwachsenen Hunde  nur morgens  oder  abends gefüttert werden 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass die Frage "wie oft am Tag soll man seinen Hund füttern" so eine Glaubensfrage ist.

Meiner Erfahrung nach wird das 1x am Tag füttern vor allem von denen praktiziert, die keine Zeit für weitere Mahlzeiten haben oder haben wollen.

Ist ja unbestritten praktisch: 1x tgl. den Futternapf gefüllt und fertig.

 

Bei Junghunden oder gar Welpen würde ich diese Praxis nicht für angemessen halten. Den Verdauungstrakt für lange Zeit ganz still zu legen... ich weiss nicht so recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier gibt es auch nur einmal am Tag eine große, richtige, ausgewogene Mahlzeit. Es sind aber auch kleine Hunde.

Bei großen Hunden sollte man das nicht tun, weil es aufgrund der großen Futtermenge zu Magendrehungen kommen kann.

 

Außerdem sollte man den Rest des Tages zusehen, dass der Magen - respektive die Magensäure, die sich sammelt - etwas zu tun hat, also mindestens zwei mal Snacks bzw. Kauzeugs, wo auch was abgeht etc.. Am Abend gibt es bei uns nicht Fleischiges, nur dicke Keckse, wegen dem möglichen Sodbrennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich bin aus diversen Gründen kein großer Fan von 1x am Tag eben aufgrund der Belastung und möglicher medizinischer Probleme.

 

So wie ich es lese bekommt dein Hund Trockenfutter und Barf? Was passiert wenn du morgens das Trockenfutter in Napf machst und einfach stehen lässt? Bei meinem war es früher so das er es dann meist zum Mittag gegessen hat und Abends bekam er dann seine Abendration.

 

Ich persönlich würde übrigens auch TroFu nicht mit den anderen Futterarten vermischen sondern nur gesondert und mit etwas Abstand geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb gatil:

Bei großen Hunden sollte man das nicht tun, weil es aufgrund der großen Futtermenge zu Magendrehungen kommen kann.

Es hängt auch vom Körperbau ab -tiefer Brustkorb ist gefährdeter, auch Dackel haben erhöhtes Risiko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soviel ich weiss, macht man die Gefahr der Magendrehung nicht mehr an großen Futtermengen bzw. folgender Bewegung fest.

Unsere RR Selma hatte eine Magendrehung in einer Situation völliger Ruhe. Tiefer Brustkorb - ja, klar, hatte sie, den hatte sie aber 11,5 Jahre lang...

Die Ursachen können mannigfaltiger Natur sein : https://erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/magendrehung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In dem von @Renegade verlinkten Artikel heißt es, dass eine erhöhte Futterschüssel - wohl da vermehrt Luft geschluckt werden kann - ein erhöhtes Risiko für den Hund bedeutet, eine Magendrehung zu bekommen.

Ich dachte immer - ohne dass ich noch weiß, wo ich das her habe - dass man erhöht füttern soll, damit NICHT soviel Luft geschluckt wird. Und es NICHT zu einer Magendrehung kommt.

Was wisst ihr denn diesbezüglich???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Renegade:

Soviel ich weiss, macht man die Gefahr der Magendrehung nicht mehr an großen Futtermengen bzw. folgender Bewegung fest.

Das mit der großen Futterportion ist mit signifikanter Risikosteigerung verbunden- wird  auch im Link mit aufgezählt. (Nur das mit der Bewegung nicht-worauf sich hier aber auch keiner bezogen hat-hier wurde richtigerweise vor großer Portion gewarnt.) Bei Gabe einer großen Trockenfutter -Portion ohne Futterabwechslung ist es am höchsten. https://www.tierfreunde-niederbayern.de/imagesdauer/Magendrehung.pdf . Bei diesen Tieren ist der Magen am größten /ausgeleiert, eine genetische Prädisposition zur Bänderschwäche/Ausleierung mit steigendem Alter erhöht das Risiko deutlich. Eher die Futterpelletgröße- bei kleinen schlingt der Hund schneller und mehr Luft- als die Futterschüsselpostion ist mit Risikoerhöhung verbunden, letzteres konnte in der Studie überhaupt  nicht  bestätigt werden -das gilt als überholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...