Jump to content
Hundeforum Der Hund
BelindaMoncchi

Überlebensinstinkt

Empfohlene Beiträge

Hallo erstmal,

 

ich bin Belinda und mein Mann, Ken und ich haben ein kleines Problem mit unserer 6 Monate alten Moncchi. (Flat Coated Retriever Husky Mischling ungewollte Schwangerschaft wenn man das so nennen darf)


Wir bekamen sie mit 10 Wochen, ihre „ungewollte Züchterin“ konnte sie und Ihre Geschwister nicht „großziehen“ deshalb verkaufte sie die Welpen an nähere Bekannte. 
 

Naja, jedenfalls ist Moncchi eine sehr lernbereite, freundliche und verspielte Junghündin geworden, sie war schnell stubenrein, hatte keine Probleme die Grundkommandos auszuführen & ist bisher und hoffentlich für immer kerngesund!

Das alleine bleiben habe ich mit ihr Trainiert doch irgendwie funktioniert dass noch nicht ganz so gut. 
 

mit 3 Monaten liesen wir sie 5 min alleine in einem anderen Raum 
 

Die Zeit erhöhten wir aber nie länger als 15 min so ein Raum ist ja echt langweilig

immer wieder öffneten wir die Tür, um den wiederkomm Effekt auszulösen. 
Daraufhin verließen wir nach einigen Wochen auch die Wohnung und saßen im Treppenhaus 

kaum waren wir 20 min weg hatte sie irgendwas zwischen den Zähnen und zerfleddert auf dem Boden.

Gezwungernermaßen musste sie mal 1 bis 2 Stunden Zuhause bleiben in der Zeit ist schon so einiges passiert. 
 

Küchenschränke geöffnet 

Wohnzimmer Süßigkeitenschrank geplündert

Cola Flaschen o. andere Getränke aufgedreht und getrunken ( wie ¿) 

Müll zerfleddert 

Papierrollen ( Toi und Kü ) 

leere neue Tupperdosen zerstört 

Blumen zerstört (R.I.P) 

An den Pc gehen Musik umschalten, ausmachen ,oder andere Programme öffnen 

Wir sind uns sicher sie gehört einer Hunde Mafia bei mit den Hunden aus der Nachbarschaft 

Usw....

 

Einmal stellten wir eine Kamera auf wir mussten einfach wissen was passiert wenn wir nicht da sind. Sobald  man nur 2 sek weg ist ist läuft sie in die Küche hopp auf die Arbeitsfläche ab diesem Moment war die Kamera dann auch aus Speicher voll ( dämlich) 

 

In Foren las ich desöfteren dass dies etwas mit geringer geistiger und körperlicher Auslastung zu tun hat jedoch gehen wir 4 mal am Tag mit Ihr raus 3, 15 min Runden  und immer eine lange Runde mit ausgiebigen Spielen, mit ihr Trainiert wird auch abwechselnd tgl. Mit dem Spielen, zuhause darf sie schnüffel Teppich spielen je nach Leckerli Vorrat. 
Ist das zu wenig?
 

während wir weg sind Befüllen wir oft den Kong lassen überall Spielzeuge rumliegen                ( Lieblinge) machen leise Musik oder das Radio an aber unsere Sachen sind interessanter. 
 

Wenn wir aufgebracht sind wegen der kaputten Sachen macht sie den Hundeblick wer soll da schon böse sein 😩 
 

Ich hoffe jemand hat vielleicht einen Tipp aus Erfahrung

 

Lg aus Hamburg 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Glückwunsch zu dieser munteren Junghündin.

 

Mein Tip: Betreuung, lasst sie nicht allein. Sie könnte etwas finden, woran sie sich ernsthaft verletzen könnte.

 

Mein Hund war in der Pubertät auch so ein ausgesprochen neugieriger Lümmel, der einiges angestellt hat, auch wenn ich dabei war. Ich habe dann eine Betreuung für ihn organisiert. Und irgendwann, als er allmählich erwachsener wurde ließ das nach. Er konnte dann auch allein bleiben, ohne alles Mögliche zu untersuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Schilderungen lassen darauf schliessen, dass eure Hündin mit dem Alleinsein überfordert ist.

Ich schliesse mich @Fricco an, sucht euch jemanden, der sie betreut, damit sie sich nicht in ihre Verlassenheitsgefühle und ihren Zerstörungsdrang

hineinsteigert. Egal, was genau euer Fortgehen auslöst, ihr solltet vermeiden, dass ihre darauffolgenden Aktionen sich habitualisieren.

 

Ihr werdet wohl nicht darum herumkommen, das Alleinsein nochmals neu aufzubauen. In aller Ruhe und Gelassenheit.

Lasst sie erst wieder für längere Zeit alleine, wenn ihr sicher sein könnt, dass dies auch funktioniert.

Jeder Rückfall in das alte Verhalten ist ein nicht zu unterschätzender Rückschritt in eurem Training.

 

vor 2 Stunden schrieb BelindaMoncchi:

Wenn wir aufgebracht sind wegen der kaputten Sachen macht sie den Hundeblick wer soll da schon böse sein 😩 

 

Einem Hund, der sich freut, dass ihr wieder da seid, böse zu sein, egal aus welchem Grund, ist der komplett falsche Ansatz und seltzt falsche Signale.

Wegen der zerstörten Sachen müsstet ihr euch eigentlich an der eigenen Nase ziehen, sorry....

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BelindaMoncchi ui, dass kann so vieles sein.

 

Flat Coated RR Wollen eine Aufgabe haben, Husky wollen auch nicht nur zu Hause sitzen, also Bewegungsdrang und Kopfarbeit zusammen, dies alleine ist ja schon ein Ansatz.

 

Jetzt nur zu schreiben, wie habt ihr das Thema Ruhe gelernt, mal runter kommen und gleichzeitig auch viel Aufgaben für den Kopf zu machen und hier dann Regeln konditionieren ist schon alleine eine Aufgabe Aber irgendwie zu platt, da steckt mehr hinter denke ich. . Dann möchte der FC seinem Besitzer noch gefallen, will dabei sein, eine Mischung aus allem, die gut überlegt werden will, welches Programm man wie und wann aufbaut.

 

Im Moment gebe ich den anderen Meinung schon mal recht, im Moment würde ich versuchen, ihn nicht alleine zu lassen und den Stresslevel, auch euren, so nach oben zu bringen.

 

Macht ihr Hundesport in irgend einer Form, FC werden ja auch oft von Jägern gehalten, die die Hunde halt immer dabei haben, Suchspiele, Nasenarbeit, Apportieren, Faehrtensuchen fällt mir da spontan so ein.  Wohnt ihr eher ländlich oder in der Stadt.

 

Was ist denn die vierte Runde? 15 Minuten für eine Runde ist Nicht so viel für den Hund, der eigentlich großen Bewegungsdrang hat. Läuft er dann frei, kann er dann Gas geben, auch mit anderen Hunden evtl. FC sind ja absolut Hundefreundlich in der Regel und wollen mit anderen Hunden auch ihr Ding mal machen, auch wenn sie sehr auf den HH bezogen sind.

 

Der beste Freund von meiner Dame, leider nicht mehr da, war auch ein FC, die haben oft über eine Stunde getobt, sich dazwischen mal ausgeruht, einfach zusammen gelegen mal kurz um Luft zu holen und dann wieder Vollgas.

 

Das Thema zuhause würde ich gar nicht so angehen, dies ist eine Reaktion auf irgendwas, dass müsst ihr raus finden. Wenn ihr das gefunden habt, wird sich das Thema zuhause wahrscheinlich von alleine geben. Also Ursache finden und daran arbeiten, nicht an der Reaktion darauf.

 

Vielleicht war schon mal was dabei als Ansatz, aber evtl. Erzählt ihr noch etwas mehr im Details.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir leben am Stadtrand von Hamburg und Moncchi apportiert sehr viel es hat lange gedauert bis es auch wirklich apportieren war hat einen ausgeprägten Jagdinsitinkt und hat regelmäßig treffen mit vielen Hunden. In unserem Haus gibt es mehrere Hunde mit denen sie sich immer gut verstanden hat bisher gab es kaum einen Hund mit dem sie sich nicht verstand. 
 

Ich nehme sie morgens immer zum joggen mit 

 , jetzt im Sommer ist sie oft und gerne Schwimmen gegangen mit ihren besten Freunden^^ Tiger und Jacky
 

 

Das Thema Ruhe war nie ein Problem anfangs war es schwer das sie auf einem Fleck bspw ihr. Körbchen blieb wenn ich den Raum verließ das hinderte sie am schlafen doch sonst funktionierte Ruhe gut mittlerweile beherrscht sie auch warte und auf dein Platz nach den Runden wird noch geschnüffelt dann ein paar Kommandos geübt, ausgiebig gestreichelt  und gegessen dannach liegt sie schläft und lässt sich durch nichts aufwecken. 
 

Sie läuft auf erlaubten Strecken immer ohne Leine und auf den Sonntags Waldspaziergängen ist sie auch meist 2 Stunden durchgängig ohne Leine mit Picknick Pausen natürlich. 
 

ich danke echt für die Antworten ich werde Moncchi vorerst nicht mehr alleine lassen und nochmal von vorne Anfangen. 

 

Zum Glück brauchen wir keine Betreuung da mein Mann von Zuhause aus arbeitet und ich sie mitnehmen dürfte (Pflegedienst- spezialisiert auf Pflege mit Hunden) nachdem wir eine Schulung von 4 Monaten gemacht haben die erst nach Corona wieder stattfinden wird vermutlich. 
Im Fall der Fälle ist bei unseren Nachbarn genug Platz und liebe und bis auf 1 paar haben alle Hunde. 

 

Lg 

7B6D1C56-12E0-4CFE-8FB3-B574FA60E3E1.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Böse sein wenn sie sich aufs Heimkommen freut bestätige ich voll und ganz es ist doof. 
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb BelindaMoncchi:
vor 15 Stunden schrieb BelindaMoncchi:

während wir weg sind Befüllen wir oft den Kong lassen überall Spielzeuge rumliegen  

Mit dem Spielen, zuhause darf sie schnüffel Teppich spielen je nach Leckerli Vorrat. 

 

Und dann versteht ihr nicht, dass das Hundchen Dosen und Schränke öffnet und das Gefundene als Belohnung sieht? Der Hund macht nur das, was er auch in eurem Beisein macht und dafür noch gelobt wird.

vor 15 Stunden schrieb BelindaMoncchi:

Wenn wir aufgebracht sind wegen der kaputten Sachen macht sie den Hundeblick wer soll da schon böse sein

Keine Strafe heißt: es war erlaubt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb Gerhard:

Keine Strafe heißt: es war erlaubt.

 

Nein.

Es macht absolut keinen Sinn, einen Hund für etwas zu bestrafen, das länger zurücklliegt.

Wenn man schon unbedingt strafen will (was ich überhaupt nicht befürworte), dann nur, wenn man den Hund in flagranti erwischt.

Und dann sollte man erst einmal versuchen umzulenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

drei mal 15 min. eine langweilige Runde, wahrscheinlich immer gleich bleibend.

Dann vielleicht noch mal so , ja wie lange eigentlich die Erlebnisrunde?

 

Sonst ist enge Wohung angesagt?

 

Und da wundern sich die HH, wieso ihr Hund  sich langweilt und unbeobachtet für Selbstbeschäftigung und Auslastung sorgt.

Zumal so ein junger, besonders agiler Mix.

 

Ich hoffe ja, dass Hund in der Erlebnisrunde bis zum Abwinken rennen und schnüffeln darf im Freilauf.

(so 2h?)

Und wo bleibt das Toben mit anderen Jundhunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Gerhard:

 

Und dann versteht ihr nicht, dass das Hundchen Dosen und Schränke öffnet und das Gefundene als Belohnung sieht? Der Hund macht nur das, was er auch in eurem Beisein macht und dafür noch gelobt wird.

Keine Strafe heißt: es war erlaubt.

mein Lux konnte ebenfalls Flaschen öffnen, gewollt als Beschäftigung, in Flaschen waren Leckerlis.

Ich konnte die aufgeschraubten Flaschen soagr mehrmals einsetzten.

Lux konnte Türen öffnen und mehr.

 

Aber er hat nie Schränke geöffnet und anderes doofes.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...