Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lou420

Epilepsiemittel Pexion 400

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb Laikas:

 

Liegt das an Corona?

 

Jap, mWn schon. Die ganz riesigen großen Werke sind dicht (in Indien und China, das sind die Hauptproduzenten).

Es fehlt auch mittlerweile an bestimmten Antibiotika, Schilddrüsenmedikamenten und Co und es wird nicht besser werden. Im Gegenteil. Ich sehe uns schon mit Steinzeitmedikation behandeln, weil es die modernen Präparate nicht mehr gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich noch draran erinnern, dass vor einigen Jahren Hundehalter händeringend nach Apoquel suchten, in einem anderen Forum.

Und es gab User, die halfen, indem sie bei ihren TÄen und TKen noch verfügbare Ressourchen anzapften und weiterleiteten.

Das klappte gut und dem behandlungsbedürftigen Hund konnte Linderung verschafft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab mal nachgelesen: in der Humanmedizin gibt es in DE schon seit 20 Jahren Lieferengpässe, verstärkt seit 2012.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Renegade:

Ich kann mich noch draran erinnern, dass vor einigen Jahren Hundehalter händeringend nach Apoquel suchten, in einem anderen Forum.

Und es gab User, die halfen, indem sie bei ihren TÄen und TKen noch verfügbare Ressourchen anzapften und weiterleiteten.

Das klappte gut und dem behandlungsbedürftigen Hund konnte Linderung verschafft werden.

 

Ist aber nicht legal. Weder von den Leuten, noch von den Tierärzten und ich denke/hoffe, heute wird das strenger gehandhabt.

 

Sich umhören, ob der eigene tierarzt etwas vorrätig hat, um dann den Besitzer des Hunde dahin zu verweisen, darf man aber zB.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb Ann:

 

Ist aber nicht legal. Weder von den Leuten, noch von den Tierärzten und ich denke/hoffe, heute wird das strenger gehandhabt.

 

Sich umhören, ob der eigene tierarzt etwas vorrätig hat, um dann den Besitzer des Hunde dahin zu verweisen, darf man aber zB.

Ich hatte mir das so vorgestellt, dass die TÄ das bei ihnen noch vorhandene Medikament an den TA des "Suchenden" weiterleiten.

Ist sowas nicht möglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb Selkie:

Ich hatte mir das so vorgestellt, dass die TÄ das bei ihnen noch vorhandene Medikament an den TA des "Suchenden" weiterleiten.

Ist sowas nicht möglich?

 

So wie ich das gelernt habe, nein.

Abgabe von diesen Medikamenten oder Rezepte dafür nur an Patienten, die man selbst untersucht und  behandelt hat.

 

Ich würds aber nicht beschwören, evtl ist die Weitergabe von Tierarzt an Tierarzt auch ne Grauzone.

Wir Tierärzte sind keine klassische "Apotheke", sondern wir dürfen nur für unseren Praxisbedarf selbst beziehen  und abgeben  (und müssen dann auch nachweisen, wie viel von welchem Medikament wohin gegangen ist) und, wenn ich das richtig im Kopf habe, darf man nur und ausschließlich dann Medikamente versenden, wenn es der Weiterbehandlung eines eigenen Patienten dient. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Regelkonform oder nicht:

wenn ich einen Hund hätte, dem es täglich schlechter geht, nur weil das gewohnte und heilsame Medikament bei meinem TA nicht vorrätig oder lieferbar ist - ich würde alle Hebel in Bewegung setzen um Abhilfe zu schaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Renegade:

Regelkonform oder nicht:

wenn ich einen Hund hätte, dem es täglich schlechter geht, nur weil das gewohnte und heilsame Medikament bei meinem TA nicht vorrätig oder lieferbar ist - ich würde alle Hebel in Bewegung setzen um Abhilfe zu schaffen.

 

Das steht doch auf einem ganz anderen Blatt. Man muss nur jemanden finden, der mit einem die Gesetze bricht, Du kannst ja schlecht in die Praxen einbrechen und die Medikamente rausklauen. Also, kannst Du schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Ann:

Du kannst ja schlecht in die Praxen einbrechen und die Medikamente rausklauen. Also, kannst Du schon.

 

Häh?

Davon war ja nun wirklich nicht die Rede. So ein Unsinn!

Was ich machen kann, ist, andere Quellen anzapfen, auch wenn es sich dabei nicht um "meinen" TA handelt.

Im Zweifelsfall soll er den Hund halt dann auch untersuchen, wenn das die Voraussetzung dafür ist, dass er "legal" ein Medikament verkaufen darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 58 Minuten schrieb Renegade:

Im Zweifelsfall soll er den Hund halt dann auch untersuchen, wenn das die Voraussetzung dafür ist, dass er "legal" ein Medikament verkaufen darf.

 

Naja,  dann  ist es aber doch  nicht mehr illegal?

 

Natürlich darfst Du mit Deinem Hund durch Deutschland fahren und bei den Tierärzten die Medikamente aufkaufen, die sie nach Untersuchung abgeben dürfen. Würde ich dann auch  machen.

 

Die beschriebene  Situation war aber, dass Person A von Tierarzt A ein Medikament bekommen hat  und es dann an Person B  weiter geschickt hat. Und dann, dass Tierarzt A an  Tierarzt B Medikamente verschickt. Beides  ist nicht erlaubt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...