Jump to content
Hundeforum Der Hund
Rapunzel123

Flippt aus vor Freude bei Besucherkindern

Empfohlene Beiträge

Hallo, unser Riesenschnauzer Sam ist mitterweile 2,5 J. alt. Er ist gut händelbar, aber wenn Besuch mit Kindern kommt, kann er sich vor Freude kaum beruhigen. Ich schicke ihn  schon bevor es klingelt auf seine Decke und belohne ihn, wenn er liegenbleibt. Aber sobald er sieht ,wer da kommt, rennt er stürmisch hin. Schicke ich ihn wieder zurück, bleibt er auch liegen, aber bellt vor Aufregung . Und das eine ganze Weile. Das ist echt nervig, weil man dann sein eigenes Wort nicht mehr versteht und die Kinder bekommen Angst. Sobald er mal ein paar Sekunden ruhig ist, wird er belohnt und darf aufstehen. Aber wieder das gleiche Spiel: er stürmt mit seinen 48 Kilo los und freut sich wie Bolle. Also wieder zurück auf die Decke und er bellt dort weiter. Er bekommt immer wieder eine Chance, aber irgendwie kapiert er es nicht. Selbst  ein Kauknochen als Ablenkung, interessiert ihn nicht. Hat jemand eine Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich lasse die Kinder sich aufs Sofa setzten, gabe allen ein leckerli für den Hund und lasse dann den 40kg Hund zu ihnen.

Ich achte darauf, dass er nicht springt (darf er auch sonst nicht!)

Dann darf er Schmusen, gestreicelt werden.....

Danach ist die Begrüßung aber auch beendet, Kinder machen ihr Ding.

Hund liegt daneben und sieht zu,....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Die Idee ist gut. Funktioniert sicher bei meinen  älteren Enkeln, werde ich auf jeden Fall ausprobieren, aber mein jüngstes Enkelkind ist gerade 2J. und er hat Angst .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Enkelkinder sind vor zwei Jahren von unserem DSH gestellt worden.

(neu in der Familie aus dem Tierschutz)

meine ältere Enkeltochter ist vor einem Jahr von einem fremden Hund im Gesicht so verletzt worden, dass die Wunden im Krankenhaus mit mehreren Stichen genäht werden mussten.

 

ich stehe heute noch mit meinem Körper zwischen Hund, der begeistert Kinder begrüßen will und Kinder.

Erst absolute Ruhe, auch bei den Kindern, dann begrüßen. 2 Jährigen würde ich auf meinen Schoss nehmen und seine Hand führen.

Und ein ängstlichen Zweijährigen würde ich so wieso, nie alleine in der Nähe meiner Hunde lassen.

 

In den zwei Jahren der Umkonditionierung des Hundes habe ich mit Babygitter gearbeitet.

So konnte Hund immer den Kindern zusehen, mußte aber Abstand halten.

Und natürlich viel Lob, Leckerli usw, wenn er ruhig den Kindern zu sah.

 

Wenn er liegen blieb, wenn er im Wege lag, z.B. auf dem engen Flur zur Toilette, bin ich mit Kind auf dem Arm über den liegenden Hund gestiegen, danach viel Lob.

 

Übrigens , durch die Babygitter hat Hund gelernt, auf die Begrüßung zu warten.

Babygitter----die Dinger. die zwischen die Türen zu spannen gehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...