Jump to content
Hundeforum Der Hund
agatha

An den Hüften rumknabbern

Empfohlene Beiträge

Heute früh sah ich , dass Ramse seine zwei Hüftseiten, so genau an den Hüftknochen angeleckt

hatte über Nacht.

Ramse hat ja viel mit "Knabbern an sich " zu tun, durch seine Allergien.

(gerade wieder heftig, Zehe an Pfote geschwollen, rote Verfärbung, Ohren geschüttel.....)

Aber diese Reaktionen kenne ich nun und sie werden behandelt.

 

Aber jetzt diese angeleckten "Haarhöcker" links und rechts an seinen Hüftknochen.

Ich werde da sehr traurig, letztendlich habe fast all meine DSH diese Zeichen gesendet.

Ich weis, Hüftprobleme.

 

Nein, bei Ramse nicht, und bei Yerom damals nicht und all meinen anderen Hunden nicht. Selbst bei meinem schottisch Schäferhund- Mix und meinem Raseechtschottisch Schäferhund nicht.

(klinisch immer geröngt!!)

 

Es melden sich wieder mal die Nieren.

Und alle sind daran gestorben, oh je, Ramse ist gerade mal 5 Jahre alt.

 

Na ja, also ab in die Klinik, durch testen.

 

Aber Angst habe ich doch. seit Yerom mit gerade mal 7 Lebensjahren so von Gesund zu Tod innerhalb 6 Stunden in meinen Armen starb.

Und das schnell gemachte Blutbild am Morgen nichts zeigte.

 

Irgend wie bin ich nicht mehr so stark im Nehmen, dieses Jahr.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier werden Daumen für Ramse gedrückt! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht könnt ihr mir auch so Eure Erfahrungen schreiben.

 

Seit Yeroms plötzlichen Tod bin ich so etwas unsicher.

Yerom hat sich  immer die Hüften so richtig aufgeknappert. Richtige Wunden.

Keine Hüftprobleme , röntgen.

 

Aber Hinweis zu Nierenproblemen.

ich habe immer wieder Blut diagnostizieren lassen, alles o.K. bei ihm.

 

Sein Futter umgestellt.

 

Mir sind so viele Tiere am Nierenversagen eingegangen, da werde ich zittrig.

 

Am 13.11. haben wir Ta Termin.

Lucie nehme ich gleich mit.

Wer bitte hat Ahnung von versprungenen Zehgelenken???

Mein Weihnachtsgeschenk an mich, viel Geld für den TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb agatha:

Aber Hinweis zu Nierenproblemen.

ich habe immer wieder Blut diagnostizieren lassen, alles o.K. bei ihm.

 

Sein Futter umgestellt.

 

Mir sind so viele Tiere am Nierenversagen eingegangen, da werde ich zittrig.

 

Das kann ich gut verstehen - hoffentlich wird eine nicht so tragische Ursache für Ramses Verhalten gefunden.

In den Blutbildern war nicht ersichtlich, dass mit den Nieren etwas nicht i.O. ist?

Ist das nicht merkwürdig?

Kannst du das bitte mal ansprechen, wenn du demnächst zum TA gehst?

Wäre interessant zu hören, was er dazu meint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe mich bei meinem jetzigen TA , die richtig gut mit Ramse kann (natürlich eine kleine, zierliche Frau) und auch sofort den Beckenschiefstand/Spondylose, Allergie feststellte, zum 13.11 angemeldet.

Habe schon diese Sache mit dem Blutbild angesprochen, da ich da wirklich sehr skeptisch bin.

Yerom , denke ich, ist an einer Thrombose /Lungenembolie gestorben. Sein Herz schlug noch ewig in seinem Todeskampf.

 

 er hat sich immer wieder die Hüften aufgeknappert, keine HD oder so.

Ich denke, Yerom hatte echte Nierenprobleme und eine echt schlechten TA.

 

Aber egal, ich will einfach Vorsorgen.

Mehr geht ja nicht.

Und ja, eine Niereninsuffizienz kann durch Blutdiagnostik gesehen werden.

Nur bei Yeroms Todestag war eben alles o.k., habe dann sofort die Klinik gewechselt.

(war ein Sonntag, die  telefon. Notfallhilfe war nicht besetzt....)

Ich werde am 13.11. bestimmt darauf eingehen. (nicht auf die Nichtbesetzung usw., auf meine Erlebnisse mit Blutbilder usw.)

 

Zumal ich Lucie ja auch helfen will, sie hat Probleme mit ihren Zehen,Pfoten.

ich denke Arthrose /Zehen versprungen.

 

Da denke ich an Thema "Knochenbrecher" .

Ab und zu hinkt Lucie, dann strecke und knete ich die Pfote und alles ist gut.

Aber sie leckt zuviel an ihren Pfoten, ist da sehr empfindlich.

Kenne ich von meiner letzten Katze, Röntgenbild gab Arthrose.

Und Lucie ist mein Therapiehund(Einsatz einmal wöchentlich) und mein Enkelkinderhund. ohje.

 

Achja, Hunde werden älter, ich nerviger.

 

Zum ersten mal werde ich eine Rundumvorsorgeuntersuchung bezahlen, nur so.

Bei Lucie, so ein Bauchgefühl.

Habe ich noch nie gemacht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere altdeutsche Schäferhündin hat das von dir beschriebene Problem bei akuten Schüben (Arthritis) gehabt.

Meist half dann nur noch eine Cortisonspritze.

 

Sie ist trotzdem fast 13 geworden und nicht wegen der Hüftprobleme verstorben.

 

Alles Gute für Rammstein!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so, jetzt waren beide mit mir beim TA.

Ramse hat natürlich wieder Probleme mit den Folgen seiner Allergien.

Pfote wund geknappert und ohr leicht entzündet.

Lucie ist o.K.

 

Die Auswertungen der Blutwerte erhalte ich erst nächste Woche.

 

Ramse zeigt ja keine Probleme mehr, da er wieder seine Schmerzmedi., die auch gegen Entzündungen wirkt, jeden Tag bekommt.

Ich lasse sie ab und zu weg, wenn die Tage sonnig und warm sind.

(wie bei mir mit Rheuma.)

Aber genau das ist mein Problem, unter der Dauermedikation habe ich nicht mal Zahnschmerzen, auch wenn mein Zahn abbricht.

 

Für Lucie finde ich keine Lösung,außer sie nicht mehr ins Auto springen zu lassen.

Rampe ist da.

Und rein-und rausheben übe ich jetzt mit ihr, sie ist da sehr skeptisch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Gute Besserung euch allen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, jetzt habe ich die Ergebnisse vom Labor.

Bei Ramse beginnende Niereninsuffizienz.

Also Futter umstellen, IPaktine dazu geben, viel Wasser, viel Pullern gehen.

Vor allem muss ich jetzt wirklich darauf sehen, ihn in noch kleineren Abständen zum Pullern zu bewegen.

Ramse will ja eigentlich nach dem Abendbrot (warme Suppe), gegen 20 .Uhr nicht mehr raus.

Jetzt müssen wir wohl , Lucie findet es super, Nachts raus, juchhu.....

Und morgens gegen 6.00 Uhr werde ich Ramse in den garten schicken, egal ob er will.

Lucie weigert sich , klammert sich am Sofa fest, vor 10 Uhr bitte nicht wecken.

 

Aber Ramse ist GSD durch seine Spondylose und den Beckenschiefstand kein "Ich puller nur ein paar Tropfen je Baum.."

ER steht schon auf allen Vieren und lässt es laufen.

 

Trotzdem doof, dieses wohlbekannte drohende Nierengedöns.

 

Ich darf nicht vergessen, auf Lucie zu achten, vor lauter Sorge um Ramse!!!

 

Aber ich werde nicht hysterich, egal was da so kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...